Astronomie

Hat die Sonne einen Schutzschild

Hat die Sonne einen Schutzschild

Hat die Sonne eine Schutzschicht, die ihre Strahlung zumindest verringert. Ich weiß, dass die Erdatmosphäre uns vor schädlichen Strahlen schützt. Aber hat die Sonne auch eine Art Schutzschild, das, wenn es entfernt würde, mehr Wärme ausstrahlen würde.


Sie können ernsthaft nicht erwarten, dass die Sonne eine Schicht hat, die einen Teil ihrer schädlichen Strahlung enthält. Sonne besteht aus einem Plasma und ist nicht fest. Erfahren Sie hier mehr über seine Struktur. Das Magnetfeld ist eine Art Schicht, an die man sich denken könnte, abgesehen von allen Gasen und Energie, die es ausstrahlt. Aber das ist schädlich und nicht schützend für uns. Es ist ganz anders als die Erde, die eine feste Kruste hat. Jede Schicht um die Sonne würde uns nicht wirklich schützen, da sie eine riesige Menge an Energie enthalten müsste und das würde sie instabiler machen.

Die Erde hat gerade den richtigen Abstand von der Sonne, der förderlich genug war, um eine geeignete Atmosphäre mit genau der richtigen Kombination der richtigen Elemente und Verbindungen (insbesondere Sauerstoff zum Atmen, Ozon zum Schutz und Stickstoff zur Aufrechterhaltung des atmosphärischen Gleichgewichts) zu beherbergen. Deshalb ist das Leben hier möglich. Die Erde hat auch ein Magnetfeld, das stark genug ist, um uns vor dem Sonnenwind zu schützen, wie hier im Detail beschrieben. Es lenkt nur die schädliche Energie von uns ab. Die Eindämmung riesiger Energiemengen ist hier das Hauptanliegen und das tut niemand.

Leben war also nur möglich, weil die Erde so erschaffen wurde, dass natürlich alle Energie von der Sonne kommt. Aber die Sonne liefert nur Energie und rettet uns nicht vor sich selbst.


Astronomie, Raumfahrt und unsere kommenden Hürden

Diese Artikel sind eine riesige Sammlung meiner Erkenntnisse und Interessen bezüglich unseres kolossalen Universums, die von abstrakten astronomischen Konzepten bis hin zu reiner Theorie und Ideen reichen, die alle für normale Leute wie uns leicht verständlich sind! Ich hasse es, nach den Dingen zu suchen, die ich wissen möchte, deshalb habe ich alle meine Erkenntnisse hier geschrieben, damit Sie sie mit mir genießen können. Überriesen, Nebel, Magnetare, Pulsare, Schwarze Löcher, Raum und Zeit, Schwerkraft, Lichtgeschwindigkeit und die Liste geht weiter


Sicherheit von Sonnenschutzmitteln

Es gibt viele Informationen über die Sicherheit von Sonnenschutzmitteln, und nicht alle davon sind zuverlässig. Wir haben eine Top-Expertin, Elizabeth Buzney, MD, ambulante klinische Direktorin der Abteilung für Dermatologie am Brigham and Women’s Hospital und Assistenzprofessorin für Dermatologie an der Harvard Medical School, gebeten, einige häufige Fragen zu Sonnenschutzmitteln zu beantworten. Sie ist auch Mitglied des Photobiology Committee der Skin Cancer Foundation.

F: Als Dermatologe und Photobiologe sind Sie Experte für die Auswirkungen von Sonnenlicht auf die Haut sowie Sonnenschutz und dessen Funktionsweise. Wenn manche Leute sagen, dass sie sich Sorgen um die Sicherheit von Sonnenschutzmitteln machen, wie können wir das relativieren?

Dr. Buzney: Zunächst einmal wissen wir, dass die Sonne die meisten Hautkrebsarten verursacht. Das ist absolut bewiesen. Wir wissen auch, dass Hautkrebs in einigen Fällen tödlich sein kann. Wir können so viel über die angeblichen Risiken von Sonnenschutzmitteln sprechen, wie Sie wollen, aber die Wahrheit ist, dass sie Sie vor den potenziell tödlichen Risiken der Sonne schützen.

Wir haben auch bewiesen, dass Sonnencreme zur Vorbeugung von Hautkrebs beiträgt. Zwei wichtige australische Studien zeigten, dass Melanome um 50 Prozent und Plattenepithelkarzinome um 40 Prozent bei denjenigen reduziert wurden, die täglich Sonnenschutzmittel verwendeten. Das ist riesig. Also weiter Sonnencreme auftragen!

Trotzdem möchte ich betonen, dass Sonnenschutz wichtig ist, wenn Sie an Sonnenschutz denken, aber Sie sollten auch daran denken darüber hinaus Sonnenschutz. Die sicherste und effektivste Methode, die im Laufe der Geschichte verwendet wurde, besteht darin, die Sonneneinstrahlung zu minimieren und Kleidung und Hüte zu tragen. Jede Diskussion über Sonnenschutz muss damit beginnen.

F: Wie reagieren Sie, wenn Leute sagen, dass sie sich Sorgen über Chemikalien in ihrer Sonnencreme machen?

Dr. Buzney: Sie mögen nicht so darüber nachdenken, aber alle Inhaltsstoffe von Sonnenschutzmitteln sind Chemikalien. Ein Molekül ist eine Chemikalie. Auch die „physikalischen“ Sonnenschutzmittel, die Zink und Titan enthalten, sind Chemikalien. Natürlich gibt es verschiedene Arten von Chemikalien, die auf unterschiedliche Weise wirken können. Ein genaueres Klassifizierungssystem für Sonnenschutzmittelbestandteile wäre „organisch“ und „anorganisch“. Organische Inhaltsstoffe sind Moleküle auf Kohlenstoffbasis, wie Avobenzon und Oxybenzon. Anorganische Inhaltsstoffe sind die Mineralstoffe Zinkoxid und Titandioxid.

F: Welche Arten von Sonnenschutzmitteln verursachen am wenigsten Hautempfindlichkeit?

Dr. Buzney: Wenn Sie an eine Allergie oder Empfindlichkeit gegenüber einem Sonnenschutzmittel denken, gehen Sie nicht davon aus, dass es am Wirkstoff liegt. Eine echte Allergie gegen die Wirkstoffe ist eher selten. Es ist viel häufiger, dass Sie eine Sensibilität für die inaktiv Inhaltsstoffe von Sonnenschutzmitteln. Es gibt Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Pflanzenextrakte, Antioxidantien und andere Inhaltsstoffe, die Kontaktdermatitis verursachen können, einschließlich „natürlicher“ Inhaltsstoffe. Giftefeu zum Beispiel ist natürlich!

Einige Produkte enthalten viele inaktive Inhaltsstoffe, und es kann schwierig sein, herauszufinden, welcher die Probleme verursacht. Die Entwicklung einer allergischen Reaktion dauert in der Regel drei bis fünf Tage. Ich rate meinen Patienten mit einer Empfindlichkeit gegenüber Sonnenschutzmitteln oft, anorganische Sonnenschutzmittel zu verwenden – solche, die Zinkoxid und/oder Titandioxid enthalten und so wenig andere Inhaltsstoffe wie möglich enthalten.

F: Können Sie die Bedenken einiger Leute bezüglich bestimmter Inhaltsstoffe in Sonnenschutzmitteln ansprechen?

Dr. Buzney: Die Aufmerksamkeit hat sich am meisten auf den Inhaltsstoff Oxybenzon konzentriert und darauf, ob es sich um einen Hormonstörer handelt. Eine Studie zeigte Uteruswachstum bei Ratten. Aber wenn man sich diese Studie anschaut, sie gefüttert die ratten a enorm Menge dieser Chemikalie über einen Zeitraum von vier Tagen. Um diese Menge beim Menschen zu verdoppeln, würde man 70 Jahre lang täglich auf den ganzen Körper Sonnencreme auftragen. Es war kein genaues Modell dafür, was ein Mensch ausgesetzt sein würde.

Wir wissen, dass Oxybenzon bis zu einem gewissen Grad vom Körper aufgenommen und mit dem Urin und der Muttermilch ausgeschieden wird. Wir kennen die Auswirkungen seiner Anwendung bei schwangeren oder stillenden Frauen nicht, da diese Art von klinischer Studie an dieser Gruppe nicht durchgeführt werden kann. Aus Vorsicht schlage ich daher vor, einen Sonnenschutz auf Zink- oder Titanbasis zu verwenden.

Andere Behauptungen über Inhaltsstoffe von Sonnenschutzmitteln kursieren im Internet, werden jedoch nicht durch harte Wissenschaft gestützt. Zum Beispiel haben Sie vielleicht gelesen, dass Sonnenschutzmittel mit Vitamin A oder Retinylpalmitat Hautkrebs verursachen können, aber es gibt keine Daten, die dies belegen. Menschen, die diese oder andere Sonnenschutzmittel verwenden, können immer noch Hautkrebs entwickeln, und die wahrscheinlichste Ursache sind Hautschäden durch Sonneneinstrahlung in früheren Jahren. Und sich jetzt zu schützen, könnte in Zukunft Hautkrebs verhindern.


Kontaktlinsen können Ihre Augen vor UV-Licht schützen

Sonnenbrillen schützen die Augen vor vielen UV-Strahlen, die sonst in unsere Augen gelangen würden, aber sie stoppen nicht alles. Hier kommen Kontaktlinsen mit UV-Schutz ins Spiel. Diese verbesserten Kontaktlinsen machen das Gleiche wie normale Kontaktlinsen: Sie sorgen für klare Sicht. Aber sie haben einen zusätzlichen Vorteil. Sie dienen als weitere Verteidigungslinie gegen das unerwünschte Eindringen von UV-Licht in das Auge.

Wir wollen so viel Zeit wie möglich damit verbringen, die warme Sommersonne zu feiern, aber wir wollen dabei nie unsere Gesundheit aufs Spiel setzen. Deshalb brauchen wir UV-Schutz für unsere Kontaktlinsen. Es hilft, Risiken zu mindern und gleichzeitig Komfort zu gewährleisten. Unsere Strategie ist einfach: Bereiten Sie sich auf das Sonnenlicht vor, bevor Sie über den Sand tummeln, und die UV-Strahlen haben keine Chance.


Die schützende „Blase“ der Sonne schrumpft

Die schützende Blase um die Sonne, die dazu beiträgt, die Erde vor schädlicher interstellarer Strahlung zu schützen, schrumpft und wird schwächer, warnten Wissenschaftler der NASA.

Neue Daten haben gezeigt, dass die Heliosphäre, der Schutzschild der Energie, der unser Sonnensystem umgibt, in den letzten zehn Jahren um 25 Prozent geschwächt ist und jetzt den niedrigsten Stand seit Beginn des Wettlaufs ins All vor 50 Jahren erreicht hat.

Wissenschaftler sind verblüfft, was dazu führen könnte, dass die Barriere auf diese Weise schrumpft, und starten eine Mission zur Erforschung der Heliosphäre.

Der Interstellar Boundary Explorer (IBEX) wird am Sonntag von einem Flugzeug aus mit einer Pegasus-Rakete in eine Umlaufbahn von 250.000 Meilen über der Erde gestartet, wo er auf die Stoßwelle "horcht", die sich bildet, wenn unser Sonnensystem auf die interstellare Strahlung trifft.

Dr. Nathan Schwadron, Co-Ermittler der IBEX-Mission an der Boston University, sagte: „Das interstellare Medium, das Teil der gesamten Galaxie ist, ist eigentlich eine ziemlich raue Umgebung. Es gibt eine sehr energiereiche galaktische Strahlung, die gefährlich ist.“ zu Lebewesen.

"Rund 90 Prozent der galaktischen kosmischen Strahlung wird von unserer Heliosphäre abgelenkt, daher schützt uns die Grenze vor dieser rauen galaktischen Umgebung."

Die Heliosphäre wird durch den Sonnenwind erzeugt, eine Kombination aus elektrisch geladenen Teilchen und Magnetfeldern, die mehr als eine Million Meilen pro Stunde von der Sonne ausstrahlen und auf das intergalaktische Gas treffen, das die Lücken im Weltraum zwischen Sonnensystemen füllt.

An der Grenze, wo sie aufeinander treffen, entsteht eine Stoßwelle, die die interstellare Strahlung um das Sonnensystem herum ablenkt, während sie durch die Galaxie wandert.

Die Wissenschaftler erhoffen sich von der IBEX-Mission ein besseres Verständnis der Vorgänge an dieser Grenze und eine Vorhersage über den künftigen Schutz.

Ohne die Heliosphäre würde die schädliche intergalaktische kosmische Strahlung das Leben auf der Erde fast unmöglich machen, indem sie die DNA zerstört und das Klima unbewohnbar macht.

Messungen der Weltraumsonde Ulysses, die 1990 gestartet wurde, um die Sonne zu umkreisen, haben gezeigt, dass der durch den Sonnenwind in der Heliosphäre erzeugte Druck abnimmt.

Dr. David McComas, leitender Ermittler der IBEX-Mission, sagte: „Es ist eine faszinierende Interaktion, die unsere Sonne mit der uns umgebenden Galaxie hat. Dieser Wind von Millionen Meilen pro Stunde bläst diese schützende Blase auf, die uns vor intergalaktischen kosmischen Strahlen schützt.

„Mit weniger Druck im Inneren wird die Wechselwirkung an den Grenzen schwächer und die Heliosphäre insgesamt kleiner.“

Wenn die Heliosphäre weiter schwächer wird, befürchten Wissenschaftler, dass die Menge an kosmischer Strahlung, die das Innere unseres Sonnensystems einschließlich der Erde erreicht, zunehmen wird.

Dies könnte zu zunehmenden Störungen bei elektrischen Geräten führen, Satelliten beschädigen und möglicherweise sogar das Leben auf der Erde schädigen.

Dr. McComas fügte jedoch hinzu, dass es immer noch unklar sei, was genau passieren würde, wenn die Heliosphäre weiter schwächer würde oder wie der Zeitrahmen für Veränderungen in der Heliosphäre aussehen würde.

Er sagte: „Es besteht keine unmittelbare Gefahr, aber es ist schwer zu wissen, was die Zukunft bringt. Wenn der Sonnenwinddruck weiter sinken und die Heliosphäre fast verdampfen würde, wären wir sicherlich in diesem Meer aus galaktischen kosmischen Strahlen. Das kann große Auswirkungen haben.

"Es ist wahrscheinlich, dass der Sonnenwinddruck natürliche Schwankungen aufweist und sich im Laufe der Zeit entweder stabilisiert oder wieder ansteigt."


Die Sonne hat einen neuen Sonnenwetterzyklus begonnen. Es sollte ziemlich ruhig sein, sagen Wissenschaftler.

Die Sonne Wissenschaftler haben bestätigt, dass offiziell neun Monate in einem neuen Sonnenwetterzyklus begonnen haben, und er wird wahrscheinlich seinem Vorgänger, der von 2008 bis 2019 lief, sehr ähnlich sehen.

Wissenschaftler sagen voraus, dass die neue Aktivitätsphase der Sonne, genannt Sonnenzyklus 25, wird im Jahr 2025 seinen Höhepunkt erreichen, wird aber im Allgemeinen ein weniger aktiver Zyklus sein, ziemlich ähnlich wie Sonnenzyklus 24, der im Dezember endete. Das Wetter der Sonne, das einem 11-jährigen Aktivitätszyklus folgt, ist ein wichtiges Phänomen, das vorhergesagt werden muss, da seine Launen das Leben auf und um die Erde beeinflussen, manchmal mit verheerenden Folgen.

„Wir freuen uns sehr, heute hier zu sein, um den offiziellen Start von Solar Cycle 25 bekannt zu geben“, Lisa Upton, Co-Vorsitzende des Solar Cycle 25 Prediction Panel und Solarphysikerin bei der Space Systems Research Corporation, einem Unternehmen zur Missionsunterstützung mit Sitz in Virginia, sagte während einer NASA-Pressekonferenz heute (15. September), um die Ergebnisse zu diskutieren.

Weltraumwetter-Tracker sollten damit rechnen, dass die Aktivität der Sonne in einem ähnlichen Muster wie in den letzten 11 Jahren auf- und abgeht, sagte Doug Biesecker, Sonnenphysiker am Space Weather Prediction Center der NOAA und Co-Vorsitzender des Vorhersagegremiums. „Der Sonnenzyklus 25 wird einen Höhepunkt erreichen Sonnenfleck Zahl von 115 im Juli 2025", wobei darauf hingewiesen wird, dass ein besonders aktiver Sonnenzyklus normalerweise eine Spitzenzahl der Sonnenflecken über 200 aufweist.

Aber nur weil der neue Zyklus relativ ruhig sein wird, bedeutet das nicht, dass wir ihn abschreiben sollten, betonten die Wissenschaftler.

Biesecker wies auf einen massiven Flare hin, den die Sonne 2012 produzierte, einige Jahre vor dem Höhepunkt des letzten Sonnenzyklus. "Wir sagen, dass Zyklus 25 in Bezug auf Sonnenflecken wie Zyklus 24 sein wird", sagte er. "Cycle 24 hat es geschafft, eine epischer, hundertjähriger Sonnensturm, aber es hat die Erde verfehlt."

Und selbst jetzt, wenn die Sonnenaktivität noch recht gering ist, können wir die Auswirkungen unserer Sonne noch spüren, sagten die Wissenschaftler.

"Während des Sonnenminimums endet die Sonnenaktivität nicht, sie ändert nur ihre Form", sagte Lika Guhathakurta, Heliophysikerin im Hauptquartier der NASA, während der Pressekonferenz. "Zum Beispiel ist die galaktische kosmische Strahlung in der Weltraumumgebung auf einem Allzeithoch, und dies hat alle möglichen Auswirkungen auf die Weltraumforschung, den Weltraumtourismus und die Luftfahrtindustrie."

Eine weitere potenzielle Auswirkung einer ruhigeren Sonne ist auf Weltraumschrott, die aktivere Sonnenzyklen in die Erdatmosphäre schicken können, um zu verbrennen. "Ein kleiner Sonnenzyklus bedeutet leider, dass wir nicht viel von den Trümmern der Umlaufbahn beseitigen werden, um die sich ein großer Sonnenzyklus kümmern würde", sagte Biesecker.

Um die Sonnenaktivität zu überwachen und vorherzusagen, verlassen sich Wissenschaftler auf ein breites Spektrum an Beobachtungen. Die Anzahl der Sonnenflecken ist am einfachsten – je mehr Sonnenflecken, desto aktiver die Sonne. Wie weit nördlich oder südlich auf der Sonne sich die frühesten Flecken in einem Zyklus zu bilden beginnen, kann Wissenschaftlern auch ein Gefühl dafür geben, wie eine Jahreszeit aussehen wird, und im Moment sind die Sonnenflecken, die auftauchen, näher am Äquator, wie es typisch ist für leisere Solarzyklen.

Obwohl in den letzten Jahren eine Vielzahl neuer Sonnen- und Weltraumwettermissionen gestartet wurden, sagte Biesecker, dass sich das Vorhersageteam nicht auf die Daten dieser neuen Raumsonden verließ. "Wenn wir versuchen, etwas mit einem 11-Jahres-Zyklus vorherzusagen, sind neue Daten immer nützlich, aber es ist schwer, ihnen zu vertrauen", sagte er. "Im Allgemeinen haben die neueren Missionen also noch keine Rolle bei der Vorhersage des Zyklus gespielt, aber das bedeutet nicht, dass sie keine Rolle spielen werden, wenn wir versuchen, den Sonnenzyklus 26 vorherzusagen."

Die Überwachung der Sonnenaktivität und zuverlässige Vorhersagen über bevorstehende Sonnenzyklen werden besonders wichtig sein, da Astronauten sich wieder einmal außerhalb des Schutzes des Erdmagnetfelds wagen.

Als Teil seiner Artemis-Programmarbeitet die NASA daran, Astronauten in den kommenden Jahren wieder zum Mond zu schicken, wobei im Jahr 2024, dem Jahr vor dem prognostizierten Höhepunkt des Sonnenzyklus, zum ersten Mal seit fünf Jahrzehnten Menschen den Mond betreten. Das bedeutet, dass die NASA ausreichend gute Informationen über die Aktivität der Sonne benötigt, um sicher zu sein, dass sie Astronauten nicht in eine gefährliche Situation bringt.

Zu diesem Zweck bezieht die Agentur auch die Überwachung des Weltraumwetters in ihre Artemis-Vorarbeit ein, sagte Jake Bleacher, leitender Explorationswissenschaftler des NASA Human Exploration and Operations Mission Directorate, während der Pressekonferenz und verwies auf Pläne, Solarwetterinstrumente einzuschalten das Tor, der geplante Außenposten der NASA in der Mondumlaufbahn, der Besatzungsbesuche auf dem Mond unterstützen wird.

"Das Gateway wird lange bevor unsere Astronauten den Mond erreichen, an Ort und Stelle sein, sodass wir Zeit haben, einige Messungen vorzunehmen und dort einige Forschungen durchzuführen", sagte Bleacher. "Wir versuchen, die Flotte von Raumfahrzeugen zu erweitern, die die Sonne messen und diese Umgebung verstehen."


Jupiter: Unser kosmischer Beschützer?

Ein Objekt, wahrscheinlich ein Komet, den niemand kommen sah, pflügte irgendwann am Sonntag in die bunten Wolkenspitzen des riesigen Planeten, spritzte Trümmer auf und hinterließ ein blaues Auge von der Größe des Pazifischen Ozeans. Dies war das zweite Mal in 15 Jahren, dass dies passiert war. Die ganze Welt sah zu, als der Komet Shoemaker-Levy 9 zerfiel und seine Teile 1994 auf Jupiter stürzten und erdgroße Spuren hinterließen, die bis zu einem Jahr anhielten.

Das ist Jupiter, der seinen kosmischen Job macht, sagen Astronomen gerne. Besser als wir. Ein Teil dessen, was die Erde zu einem so schönen Ort zum Leben macht, ist die überwältigende Schwerkraft des Jupiter, die wie ein Gravitationsschild wirkt, das ankommenden Weltraumschrott, hauptsächlich Kometen, vom inneren Sonnensystem ablenkt, wo er für uns tun könnte, was ein Asteroid anscheinend vor 65 Millionen Jahren für die Dinosaurier getan. Tatsächlich suchen Astronomen in anderen Planetensystemen nach ähnlichen Konfigurationen – einem riesigen äußeren Planeten mit Platz für kleinere Planeten in der Nähe der Heimatsterne – als Zeichen ihrer Gastfreundschaft gegenüber dem Leben.

Anthony Wesley, der australische Amateurastronom, der das Mal auf Jupiter zum ersten Mal bemerkte und am Sonntag Alarm schlug, huldigte dieser Vorstellung, als er dem Sydney Morning Herald sagte: „Wenn so etwas die Erde getroffen hätte, wären es Vorhänge für uns gewesen , daher können wir uns sehr darüber freuen, dass Jupiter seinen Staubsaugerjob macht und all diese großen Teile aufsaugt, bevor sie zu uns kommen.“

Aber ist dieses warme und verschwommene Bild des Königs der Planeten als Vater-Beschützer wirklich wahr?

„Ich bezweifle diese Idee wirklich“, sagte Brian G. Marsden vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics und bezeichnete Jupiter als unseren Schutzplaneten. Als ehemaliger Direktor des Zentralbüros für astronomische Telegramme der Internationalen Astronomischen Union hat er seine Karriere damit verbracht, eigensinnige Objekte, insbesondere Kometen, im Sonnensystem zu verfolgen.

Jupiter sei ebenso eine Bedrohung wie ein Retter, sagte er. Der große Planet wirft viele Kometen aus dem Sonnensystem, aber er wirft sie auch hinein.

Nehmen Sie zum Beispiel den Kometen Lexell, benannt nach dem schwedischen Astronomen Anders Lexell. Im Jahr 1770 sauste es nur eine Million Meilen von der Erde entfernt und verfehlte uns um einen kosmischen Schnurrbart, sagte Dr. Marsden. Dieser Komet war drei Jahre zuvor aus dem äußeren Sonnensystem eingedrungen und nahe an Jupiter vorbeigezogen, was ihn in eine neue Umlaufbahn und direkt auf die Erde umlenkte.

Der Komet umrundete die Sonne zweimal und ging 1779 wieder sehr nahe an Jupiter vorbei, der ihn dann wieder aus dem Sonnensystem schleuderte.

„Es war, als ob Jupiter auf uns zielte und verfehlte“, sagte Dr. Marsden, der sich beschwerte, dass der Komet niemals in die Nähe der Erde gekommen wäre, wenn Jupiter ihn nicht auf uns geworfen hätte.

Hal Levison, ein Astronom am Southwest Research Institute in Boulder, Colorado, der die Entwicklung des Sonnensystems untersucht, sagte, ob Jupiter eine Bedrohung oder ein Beschützer sei, hänge davon ab, woher die Kometen kamen. Lexell, wie Shoemaker Levy 9 und wahrscheinlich der Lastwagen, der gerade Jupiter getroffen hat, stammte höchstwahrscheinlich aus einer eisigen Trümmerzone, die als Kuipergürtel bekannt ist und direkt außerhalb der Umlaufbahn von Neptun liegt, erklärte er. Jupiter erhöht wahrscheinlich unsere Exposition gegenüber diesen Kometen, sagte er.

Aber Jupiter hilft, uns vor einem noch gefährlicheren Kometenband zu schützen, das aus der sogenannten Oortschen Wolke kommt, einer riesigen kugelförmigen Tiefkühltruhe, die das Sonnensystem bis zu einem Lichtjahr von der Sonne entfernt umgibt. Hin und wieder wird ein Komet als Reaktion auf Gravitationsstöße eines vorbeiziehenden Sterns oder einer Gaswolke aus dem Speicher entfesselt und stürzt nach innen.

Der gutartige Einfluss des Jupiter hat hier zwei Formen. Die Wolke wurde ursprünglich in den frühen Tagen des Sonnensystems durch die Gravitation von Uranus und Neptun bevölkert, die Trümmer aufwirbelten und nach außen schleuderten, aber Jupiter und Saturn sind so stark, sagte Dr. Levison, dass sie zuallererst wegwarfen viel Müll aus dem Sonnensystem, was die Größe dieses kosmischen Arsenals verringert. Zweitens lenkt Jupiter einige der Kometen ab, die sich lösen und zurückfallen, sagte Dr. Levison.

"Es ist ein doppelter Anti-Whammy", sagte er.

Asteroiden stellen jedoch die größte Gefahr für die Erde dar, sagen Astronomen, und hier ist der Einfluss des Jupiter kaum sicher. Die meisten Asteroiden leben friedlich im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter, dessen Schwerkraft, so die Standardgeschichte, sie zu gerührt hält, um zu einem Planeten zu verschmelzen, aber dazu führen kann, dass sie kollidieren und in Richtung Erde zurückprallen.

Das ist, sagte Greg Laughlin von der University of California in Santa Cruz, mit einem Stück Eisen und Nickel vor etwa 10 bis 100 Millionen Jahren etwa 50 Meter lang passiert. Das Ergebnis ist ein Loch in der Wüste, das fast eine Meile breit und 150 Meter tief im Norden von Arizona ist, der Barringer-Krater. Ein Geschenk vielleicht von unserem Freund und Herrn Jupiter.


In einer ersten, neuen 3D-Karte werden Details über den Rand unseres Sonnensystems enthüllt

Schon mal darüber nachgedacht, was am Rande unseres eigenen Sonnensystems liegt? Es stellt sich heraus, es ist ein Klecks (und vieles mehr)!

Das Universum birgt Geheimnisse, auf deren Verständnis wir nicht vollständig programmiert sind. Aber die Menschheit steht immer an der Schwelle zum Durchbruch, wenn es um Wissensakkumulation geht und die neue 3D-Karte unseres Sonnensystems beweist genau das!

Schon mal darüber nachgedacht, was am Rande unseres eigenen Sonnensystems liegt? Es stellt sich heraus, es ist ein Klecks!

Was ist der Rand unseres Sonnensystems?

Am Rand unseres Systems treffen kosmische Kräfte aufeinander. An einem Rand liegt Sonnenwind, der aus geladenen Teilchen besteht, die von der Sonne ausgehen. Auf der anderen Seite liegen Weltraumwinde, die mit Strahlung beladen sind, die von Milliarden von Sternen in der Nähe absorbiert wird.

Sonnenwinde oder Flares verursachen hin und wieder Stromausfälle auf der Erde, leisten aber ansonsten hervorragende Arbeit, um den Planeten vor Weltraumstrahlung zu schützen.

Laut LiveScience hüllen die Sonnenwinde unser Sonnensystem in eine Schutzschicht, die 70 Prozent der Weltraumstrahlung daran hindert, in unser System einzudringen. Der magnetische Schild der Erde schützt uns vor der übrig gebliebenen Strahlung.

Diese Schutzschicht wird Heliosphäre genannt und ihr Rand wird Heliopause genannt. An dieser Kreuzung liegt eine physische Grenze, an der unser Sonnensystem endet und der Außenraum beginnt.

Was verrät die 3D-Karte?

Am 10. Juni enthüllte eine neue Studie im Astrophysical Journal die erste 3D-Karte der Heliosphäre überhaupt.

Um dies zu erreichen, nutzten die Wissenschaftler Daten, die der NASA-Satelliten Interstellar Boundary Explorer über 10 Jahre gesammelt hatte. Damit verfolgten sie Partikel in Sonnenwinden, die von der Sonne zum Rand des Sonnensystems und zurück wandern.

Auf dieser Grundlage berechneten sie, wie weit der Sonnenwind gehen konnte, bevor er von interstellarer Strahlung zurückgeblasen wurde. Dadurch konnten die Forscher die Ränder unseres Sonnensystems kartieren.

Die Karte zeigt, dass die Heliosphäre nicht wirklich eine Kugel ist, sondern eine matschig aussehende, klecksartige Einheit mit inkonsistenten Grenzen. An einem Ende ist der Rand dick, während er an der anderen Seite extrem dünn ist.

Dies liegt daran, dass die Sonne auch im Zentrum der Milchstraße in einer Umlaufbahn eingeschlossen ist, ähnlich der Umlaufbahn der Erde um die Sonne. In eine Richtung hat die Sonne mehr Möglichkeiten, Sonnenwinde auszustoßen, die der interstellaren Strahlung entgegenwirken, was die Inkonsistenz der Grenze erklärt.


Die 17 besten Sonnencremes für 2021 für jeden einzelnen Hauttyp

Wenn du nicht den ganzen Tag, jeden Tag Sonnencreme trägst, wer bist du dann? Möglicherweise mein Feind, denn Komm schon schützt euch &mdashit's 2021, Leute! Hautkrebs und vorzeitiges Altern sind sehr reale Dinge, und ichEs ist offiziell Zeit für dich, intensiv zu erwachsen und dein Gesicht sonnengeschützt zu machen. Aber wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, welchen Lichtschutzfaktor Sie wählen sollen, insbesondere wenn Sie das Gefühl von Sonnenschutzmitteln hassen, fettige oder trockene Haut haben oder viel schwitzen oder eine andere Ausrede, die Ihnen einfällt, dann haben Sie heute Glück Tag. Weil ich die 17 besten neuen Sonnencremes des Jahres 2021 zusammengestellt habe, die so gut sind, werden Sie vergessen, dass Sie überhaupt welche tragen.

Teils Feuchtigkeitscreme, teils Highlighter, teils SPF&mdashSupergoop's Glowscreen Body ist bald dein neues Lieblingsstück für Frühling und Sommer. Reiben Sie es in Ihren Körper ein, nachdem Sie aus der Dusche springen oder bevor Sie morgens nach draußen gehen für eine glatte, leicht schimmernde Haut, die vor UV-Strahlen geschützt bleibt.

Wenn Sie neugierig sind, dieses Jahr auf eine natürliche Sonnencreme für das Gesicht umzusteigen, schlage ich vor, diese von Grown Alchemist so schnell wie möglich auszuprobieren. Es ist vegan, riffsicher und aus pflanzlichen Zutaten hergestellt (wie Rizinussamenöl und Hagebuttenöl) und enthält 19,5 Prozent Zinkoxid, um Sonnenbrand und Sonnenschäden zu verhindern.


Sonnenschutz in Japan

Japanische Frauen sind berühmt für ihre schöne Haut. Sie scheinen nicht nur viel länger faltenfrei zu bleiben als westliche Frauen, viele von ihnen scheinen auch eine perfekt ebenmäßige Haut mit einem schönen Glanz zu haben.

Japanische Schönheitsexpertin Chizu Saeki, Autorin des Buches ‘Die japanische Hautpflegerevolution’, Alter 66 – Bild von blogs.reuters.com

Wie erreichen japanische Frauen so schöne Haut? Abgesehen davon, dass der Hautpflege und möglicherweise genetischen Faktoren viel Aufmerksamkeit geschenkt wird, denke ich, dass der Hauptgrund dafür ist, dass japanische Frauen der Sonne fernbleiben. Sie tun dies nicht nur, um ihre Haut jung zu halten, sie möchten auch, dass ihre Haut so weiß wie möglich bleibt. Während in Belgien viele Frauen „einen gesunden, sonnenverwöhnten Glanz“ bevorzugen, ist in Japan das Schönheitsideal eine möglichst weiße und makellose Haut.

Japanische Frauen heben das Bleiben der Sonne auf eine ganz andere Ebene. Während die meisten westlichen Frauen (oder soll ich nur für mich selbst sprechen?) schon ziemlich stolz auf sich sind, wenn sie daran denken, morgens vor dem Verlassen des Hauses etwas Sonnencreme aufzutragen, verwenden japanische Frauen viele verschiedene Attribute, um die Sonne zu meiden.

Natürlich gibt es den uralten Klassiker, den Sonnenschirm oder Regenschirm. Es ist wirklich sehr verbreitet, dass Menschen in Japan einen Sonnenschirm benutzen, um sich vor der Sonne zu schützen. Kaufhäuser spielen hier mit, indem sie schöne Sommerschirme verkaufen. Ich muss zugeben, dass sogar ich es mir angewöhnt habe, im Sommer in Japan einen Sonnenschirm zu benutzen. Meine Hauptmotivation ist nicht so sehr die Hautpflege (ich glaube der Schaden ist da schon angerichtet), sondern die Vermeidung von Hitzschlag. Die Sommersonne in Japan ist sehr intensiv. Es dauerte eine Weile, bis ich meine kulturell bedingte Verlegenheit überwunden hatte, da die Leute in Belgien wahrscheinlich jeden auslachen würden, der einen Sonnenschirm benutzt. Nachdem ich mich jedoch daran gewöhnt hatte, fand ich es sehr praktisch.

Mitte Juli in Inuyama. Die Sonne brennt auf den Bürgersteig und wie man von der leeren Straße aus sehen kann, hat jeder, der bei Verstand ist, darin Zuflucht gesucht. Nur zwei Gaijin wandern durch die Nachmittagsstraßen. Es ist so heiß, dass sogar im Schatten ein Sonnenschirm erforderlich scheint ^_^

Ein zweites beliebtes Attribut ist der Sommerhut. In Belgien werden nur die härtesten Fashionistas einen Sommerhut tragen. In Japan sind Hüte jedoch sehr beliebt. Es gibt eine große Auswahl an schönen Sommermützen. Einige Frauen, meist ältere Damen, tragen sogar spezielle Hüte mit Hals- und Halsbedeckung.

Warteschlange für das Nagoya Castle Festival im August. Sonnenschirme und Sommermützen in Hülle und Fülle.

Manche Frauen gehen sogar noch weiter. Sie bestehen darauf, alle Körperteile zu jeder Zeit bedeckt zu halten, trotz der schwelenden Sommerhitze von 35° C und mehr. Daraus resultieren im Sommer Strumpfhosen und langärmelige Tops. Für Frauen, die trotzdem ein kurzärmliges Oberteil tragen und gleichzeitig ihre Haut schützen möchten, gibt es spezielle Arm- und Handbedeckungen, die beim Draussengehen oder beim Autofahren übergezogen werden können.

Schutzarmabdeckungen zu verkaufen Eine stylische Japanerin mit aufwendigem Sonnenschutz, bestehend aus Sonnenschirm, langen Handschuhen und Nylons die wohl als extra UV-Schutz vermarktet wurden – Foto von Martin Goodwin

Sogar Frauen, die auf dem Land arbeiten, tun ihr Bestes, um ihre Haut so hell wie möglich zu halten. Sie werden immer Handschuhe und einen speziellen Hut tragen, der Gesicht und Hals so gut wie möglich bedeckt.

Bäuerin, die das Land in Japan bearbeitet 󈞾 Bild von Aaron Whitfield

Das letzte Attribut, das mich am meisten überrascht hat, sind spezielle Handabdeckungen, die beim Radfahren verwendet werden. Die Abdeckungen sind am Lenkrad befestigt und bedecken die Hände vollständig.

Ein Fahrrad mit Schutzhüllen für die Hände

Jetzt, wo ich wieder in Belgien lebe, habe ich die Sonnendisziplin etwas gelockert. Nach einem langen, dunklen belgischen Winter neigen die Belgier dazu, im Sommer so viel Sonne wie möglich zu tanken. Aber die japanische Einstellung zur Sonne hat mich nachhaltig geprägt. Ich habe mich von einem begeisterten ‘Sonnenanbeter’ zu einem vorsichtigen Freizeitnutzer entwickelt.


Schau das Video: HNOMS Skjold and Skudd (Januar 2022).