Astronomie

Planeten in anderen Sonnensystemen

Planeten in anderen Sonnensystemen

Zu wissen, ob wir im Universum alleine sind oder nicht, war eines der Ziele vieler Philosophen und Wissenschaftler in der Geschichte. Bis vor kurzem waren die einzigen bekannten Planeten Teil des Sonnensystems. Die Entdeckung von extrasolaren Planeten ist ein relativ neues Ereignis. Obwohl die systematische Suche 1988 begann, wurde 1995 der erste extrasolare oder exoplanete Planet entdeckt.

Planeten direkt zu beobachten ist jedoch nicht einfach. Die Existenz von extrasolaren Planeten wurde in erster Linie aus indirekten Tests abgeleitet. Es gibt jedoch mehrere Projekte, die es ermöglichen, diese Planeten im sichtbaren oder infraroten Bereich zu beobachten. Von dort konnten wir einige Daten erhalten, die es uns erlauben, unter Vorbehalt zu schließen, ob diese Planeten das Leben beherbergen oder nicht.

Bis vor kurzem hatten Wissenschaftler keine Techniken und Instrumente, mit denen extrasolare Planeten, dh Planetensysteme um andere Sterne, nachgewiesen werden konnten. Aber die Existenz unseres Planetensystems hat die Suche gefördert. Einer der ersten Schritte zur Entdeckung von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems erfolgte 1983, als eine Scheibe um den Beta-Pictoris-Stern entdeckt wurde. Dies war jedoch lange Zeit der einzige verfügbare Test.

Die Ankunft des Hubble-Weltraumteleskops ermöglichte detaillierte Beobachtungen von Sternentstehungsgebieten wie dem im Orion-Sternbild. Auf diese Weise wurden protoplanetare Scheiben um junge Sterne in Formation entdeckt, und es wurde festgestellt, dass ein großer Teil der Sterne, die sich bildeten, Scheiben aufwies, die in Zukunft Planeten hervorbringen könnten.

Anfang der neunziger Jahre wurde die Entdeckung von Planeten angekündigt, die sich um Pulsare drehen. Pulsare sind sehr kompakte Sterne, die sich sehr schnell drehen und elektromagnetische Strahlung aussenden, die bei richtiger Ausrichtung der Drehachse von der Erde aus erfasst werden kann. Später stellte sich heraus, dass die Datenanalyse fehlerhaft war und diese Planeten nicht existierten. Dann wurde jedoch die Existenz von Planeten, die sich um Pulsare drehen, bestätigt.

Schließlich wurde 1995 die Entdeckung des ersten extrasolaren Planeten angekündigt, der sich um einen Stern vom Solartyp, 51 Pegasi, dreht. Von diesem Moment an haben sich die Ankündigungen neuer extrasolarer Planeten ohne Pause bis zur Gegenwart abgespielt. Mittlerweile sind viele extrasolare Planeten bekannt und die Zahl der Bekanntschaften wächst von Jahr zu Jahr.

Angesichts der Schwierigkeit direkter Beobachtungen basierten die ersten Versuche, nach Planeten zu suchen, auf indirekten Beobachtungen. Die verwendeten Methoden basieren auf Gravitationsstörungen, die von den Planeten über den Sternen verursacht werden, und auf dem Transit des Planeten vor dem Sternenlicht.

Die meisten Planeten umkreisen ihren Stern in einem Abstand, der viel kleiner ist als der Abstand Erde-Sonne. Außerdem liegt die beobachtete Masse in der Größenordnung von Jupiters Masse. Dies ist teilweise eine Folge der verwendeten Nachweismethoden. Es ist wahrscheinlicher, dass Planeten mit größerer Masse, die sich näher am Stern drehen, mit den angewandten Techniken entdeckt werden.

Die Verfeinerung dieser Techniken und die Verwendung neuer Techniken sollten es jedoch in naher Zukunft ermöglichen, auch terrestrische Planeten zu entdecken, dh Planeten mit einer Masse, die der unseres Planeten entspricht. Dank neuer am Boden befindlicher Teleskope und neuer Weltraumobservatorien können wir künftig das direkt von den Planeten kommende Licht sammeln, um Bilder zu erhalten. Von dort können wir mit Hilfe der Spektroskopie wissen, welche die Hauptkomponenten der Atmosphären oder Oberflächen der Planeten sind.

◄ VorherWeiter ►
Unsere Galaxie, die MilchstraßeKosmischer Staub


Video: NASA - Sieben erdähnliche Planeten entdeckt (Dezember 2021).