Astronomie

Sedna, der zehnte Planet im Sonnensystem?

Sedna, der zehnte Planet im Sonnensystem?

Von der NASA gesponserte Forscher haben das am weitesten entfernte Objekt in der Umlaufbahn der Sonne entdeckt. Es ist ein mysteriöser planetarischer Körper im Sonnensystem, der dreimal weiter von der Erde entfernt ist als Pluto.

Die Sonne erscheint aus dieser Entfernung so klein, dass sie vollständig mit dem Kopf einer Stecknadel bedeckt sein könnte. Das Objekt, das von der Inuit-Göttin der Ozeane Sedna genannt wird, befindet sich 13 Milliarden Kilometer entfernt am Ende des Sonnensystems.

Dies ist höchstwahrscheinlich die erste Beobachtung der hypothetischen "Oort-Wolke", einer superfernen Stelle, an der kleine Eiskörper gefunden werden, die Kometen bereitstellen, die die Erde überqueren. Weitere bemerkenswerte Merkmale von Sedna sind seine Größe und seine rötliche Farbe. Nach dem Mars ist es das zweitroteste Objekt im Sonnensystem. Sedna ist schätzungsweise dreiviertel so groß wie Pluto.

Sedna ist definitiv das größte Objekt im Sonnensystem seit der Entdeckung von Pluto im Jahr 1930. Brown, zusammen mit Dr. Chad Trujillo vom Gemini Observatory in Hawaii und David Rabinowitz von der Yale University in New Haven fanden am 14. November 2003 das Planetoid. Die Forscher verwendeten das 48-Zoll-Teleskop von Samuel Oschin am Observatorium von Caltech in Palomar in der Nähe von San Diego.

Einige Tage später beobachteten Teleskope in Chile, Spanien, Arizona und Hawaii das Objekt. Auch das neue Spitzer-Weltraumteleskop der NASA suchte danach. Sedna ist extrem weit von der Sonne entfernt, in der kältesten Region unseres Sonnensystems, wo die Temperaturen niemals 240 Grad Celsius unter Null erreichen. Der Planetoid ist noch kälter, weil er sich während seiner Sonnenbahn von 10.500 Jahren nur kurz der Sonne nähert. In größerer Entfernung befindet sich Sedna 130 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt, 900-mal so weit wie die Erde von der Sonne entfernt ist.

Die Wissenschaftler nutzten die Tatsache, dass selbst das Spitzer-Teleskop die Hitze eines so weit entfernten und kalten Objekts nicht erfassen konnte, um festzustellen, dass der Durchmesser weniger als 1.700 Kilometer betragen muss, was weniger als Pluto ist.

Aus den verfügbaren Daten errechnete sich die Größe von Sedna auf halbem Weg zwischen Pluto und Quaoar, einem kleinen Planetoid, den dasselbe Team im Jahr 2002 entdeckt hatte. Es ähnelt den vorhergesagten Umlaufbahnen für Objekte in der hypothetischen Oort-Wolke, einem entfernten Reservoir von Kometen.

Aber Sedna ist zehnmal näher als die vorhergesagte Entfernung für die Oort-Wolke. Astronomen glauben, dass sich diese "interne Oortenwolke" vor Milliarden von Jahren gebildet haben könnte, als ein farbiger Stern durch die Sonne ging und einige der kometenähnlichen Körper hineinzog. Der Stern wäre nah genug gewesen, um heller als der Vollmond zu sein, und wäre 20.000 Jahre lang tagsüber am Himmel sichtbar gewesen. Schlimmer noch, es hätte Kometen jenseits der Oortschen Wolke verschoben und zu einem intensiven Regen von Kometen geführt, durch den einige oder alle Lebensformen, die zu dieser Zeit auf der Erde existierten, verschwunden wären. Es gibt indirekte Hinweise darauf, dass Sedna einen Mond hat. Die Forscher hoffen, diese Möglichkeit mit dem Hubble-Weltraumteleskop der NASA zu überprüfen.

Sedna wird sich der Erde in den kommenden Jahren nähern, aber selbst bei maximaler Annäherung in etwa 72 Jahren wird es weit entfernt sein, viel mehr als Pluto. Dann beginnen Sie Ihre 10.500-jährige Rückreise an die Grenzen des Sonnensystems. Als Sedna das letzte Mal so nah an der Sonne gesehen wurde, kam die Erde gerade aus der letzten Eiszeit. Bei meiner nächsten Rückkehr könnte die Welt ein völlig anderer Ort sein.

◄ VorherWeiter ►
Erde, die Asteroiden und Apollo-Gegenstände weiden lässtDrachen im Himmel


Video: Universe Sandbox #240. Sedna, das mysteriöse Objekt (Dezember 2021).