Astronomie

Kontrolle von unbemannten Flugzeugen

Kontrolle von unbemannten Flugzeugen

Seit dem Start des ersten Satelliten ins All bis heute wurden die Kommunikationssysteme perfektioniert. Die Kontrolle unbemannter Flugzeuge ist ein klarer Beweis dafür. Derzeit werden diese Systeme nicht nur zur Steuerung künstlicher Satelliten eingesetzt, sondern auch für Spionage- und Angriffsflugzeuge wie die Drohnen.

Ein VANT oder eine Drohne, ein Flugzeug, das ohne menschliche Besatzung an Bord fliegt, wird im Englischen auch als UAV (Unmanned Aerial Vehicle) oder als UAS (Unmanned Aerial System) bezeichnet.

Unbemannte Flugzeuge verfügen über mehrere Videokameras, die gemultiplext werden, um Bilder zu übertragen, die an der Bodenkontrollstation empfangen werden. Diese Signale werden von einer Antenne erfasst, die in Richtung des Flugzeugstandorts ausgerichtet ist. Zu diesem Zweck wird ein Autotracking-System verwendet, das die Antenne automatisch umleitet, obwohl sich ein Bediener immer an einem Computer befinden muss, um die Antenne bei Bedarf manuell auszurichten.

Zum Befehlen und Befolgen des Flugzeugs empfängt die Bodenbasis Positionsinformationen vom GPS (Global Positioning System) oder SPG (Global Positioning System) an Bord des UAV. Das automatische System verwendet diese Informationen, um die Winkel und die Höhe zu berechnen, die erforderlich sind, um auf das Fahrzeug zu zeigen, wobei ein Servomotorsystem die Antenne so ausrichtet, dass sie die vom Fahrzeug kommenden Daten empfängt und gleichzeitig steuern kann.

Unbemannte oder robotergesteuerte Raumfahrzeuge sind solche, die keine Menschen an Bord haben und sich normalerweise unter telerobotischer Kontrolle befinden (Remote Robot Control). Ein typischer Fall sind Raumsonden. Viele Weltraummissionen eignen sich aufgrund ihrer Kosten und ihres Risikos eher für Telerobic als für bemannte Einsätze. Planetarische Ziele wie die Venus oder der Jupiter sind zu lebensfeindlich für den Menschen und Planeten wie Saturn, Uranus und Neptun sind zu weit entfernt, um sie mit aktueller bemannter Raumfahrttechnologie zu erreichen. Daher sind telerobotische Sonden die einzige Möglichkeit, sie zu erforschen.

Viele künstliche Satelliten sind Roboter-Raumfahrzeuge, ebenso viele Lander und Rover, die alle von einer Basis auf der Erde aus gesteuert werden.

Voyager 1, mehr als 40 Jahre im Weltraum und kommuniziert immer noch mit der Erde.

Erd-Weltraum-Kommunikationssysteme haben es Schiffen wie der Voyager 1, die am 5. September 1977 von Cape Canaveral aus gestartet wurde, ermöglicht, heute einsatzbereit zu sein. Die erste Sonde, die den interstellaren Raum erreichte, war die erste, die weiterhin Fotos und Daten sendet, die sie auf ihrem Weg sammelt, obwohl ihr Kommunikationssystem viel primitiver ist als die aktuellen.

Eine weitere merkwürdige Tatsache betrifft die Kommunikation und Steuerung von Schiffen zwischen Mars und Erde. Die Curiosity kommuniziert mit der Bodenbasis über drei Hauptkommunikationsantennen auf der Rückseite, die dazu dienen, Daten direkt an uns zu senden und zu empfangen und mit den Mars Odyssey- und Mars Reconnaissance-Fahrzeugen zu kommunizieren, die sich im Orbit um den Planeten Mars befinden .

Eine der Curiosity-Antennen arbeitet im 400-MHz-UHF-Band, wird nur für kurze Entfernungen verwendet und dient zum Herstellen von Verbindungen mit Orbitalfahrzeugen. Die beiden anderen Antennen sind weitreichend und kommunizieren direkt mit den Antennen des Deep Space Network (DSN), einem internationalen Antennennetzwerk auf der ganzen Welt, das Kommunikationsverbindungen zwischen Wissenschaftlern und den verschiedenen Weltraummissionen in der USA herstellt Land, um ein wirksameres Kontrollsystem aufrechtzuerhalten.

◄ Vorher
Weltraum-Erde-Kommunikation


Video: Mit Gedanken Flugzeuge steuern - futuris (Januar 2022).