Astronomie

Warum wird NEOWISE für die galaktische Beobachtung verwendet?

Warum wird NEOWISE für die galaktische Beobachtung verwendet?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe Bilder von den WISE- und NEOWISE-Missionen studiert. WISE verwendete Infrarotkameras, um den gesamten Himmel zu vermessen. Als seine Hauptmission 2010 endete, wurde es umfunktioniert, um nach erdnahen Objekten zu suchen (hier beschrieben). Welche Änderungen am Raumfahrzeug und an der Software waren erforderlich, um das Missionsprofil zu ändern? Verwendet es jetzt die gleichen Kameras und Instrumente wie bei der Durchführung einer Ganzhimmel-Vermessung? Ich denke, dass eine Vermessung des gesamten Himmels eine andere Ausrüstung erfordert als eine Vermessung, um nach kleinen, sich schnell bewegenden (im Vergleich zu den Sternen) Asteroiden zu suchen.


Nachdem WISE keine Kryogene mehr hatte, um seine Detektoren zu kühlen, wurde es umfunktioniert, um nach Asteroiden zu suchen. Dies war möglich, weil die Detektoren für 3,4 Mikrometer und 4,6 Mikrometer bei höheren Temperaturen arbeiten konnten als die anderen Detektoren und die passive Kühlung das Raumfahrzeug auf 74 K bringt. Es hatte bereits eine vollständige Himmelsdurchmusterung abgeschlossen, so dass es keine neuen Weltraumziele dafür gab Studie und mit nur zwei Detektoren wäre die Wissenschaft nicht so bedeutend, aber es war großartig als Detektor für sich bewegende Objekte wie Asteroiden, da dafür nur ein Bandpass ausreicht.


SpaceX-Satelliten ruinieren perfekt gute Sicht auf den Kometen NEOWISE

Nirgendwo ist vor Lichtverschmutzung sicher, nicht einmal der Weltraum. Am Mittwoch teilte Astrofotograf Daniel López ein Foto, das er am Vortag vom Kometen NEOWISE im Teide-Nationalpark auf den Kanarischen Inseln aufgenommen hatte. Die Starlink-Satelliten von SpaceX ruinierten jedoch das Bild und malten Streifen über den ansonsten weitgehend unberührten Himmel.

Dies ist der neueste Vorstoß der Satelliten in die Welt der Astronomie. Auf dem Planeten Erde gibt es seit Jahren größere Bedenken hinsichtlich der unausweichlichen Präsenz von Licht, aber die von Menschenhand geschaffene Beleuchtung beginnt auch die Ränder des Planeten zu verschmutzen. Astronomen stehen vor Herausforderungen, wenn diese Satelliten auftauchen und Bilder von weit entfernten Galaxien und jetzt Kometen verschmutzen.

SpaceX hat im Rahmen seiner Bemühungen, bis 2021 Highspeed-Internet in die ganze Welt zu bringen, 540 Satelliten in die Umlaufbahn gebracht. Geplant ist jedoch, dass das Unternehmen schließlich Zehntausende dieser Satelliten im Weltraum haben wird. Das Unternehmen wird von Elon Musk geleitet, einem Milliardär, der nicht gerade dafür bekannt ist, Regeln zu befolgen oder sich darum zu kümmern, wie sich seine Entscheidungen auf andere auswirken. Aber nicht nur SpaceX, auch andere Unternehmen wollen nachziehen. Verständlicherweise ist die Astronomie-Gemeinde sauer.

„Astronomen, Astrophysiker und Astrofotografen sind besorgt über den großen Einsatz kleiner Satelliten, die die Erde umkreisen“, sagte López in einer E-Mail an Earther. „Jetzt wollen sie etwa 40.000 [Satelliten] später starten, andere Unternehmen wollen ihre eigenen in die Umlaufbahn bringen, und der Himmel wird nicht mehr sein, wie er seit Millionen von Jahren war. Tausende von Punkten werden am Nachthimmel erscheinen und verschwinden.“

Auf der Erde schafft das Eindringen von Licht in die Natur eine Reihe von Problemen. Ein Übermaß an unnatürlichem Licht treibt den Verlust von Insekten auf der ganzen Welt an. Es wirft auch das Verhalten einer Reihe von Lebewesen wie Salamandern, Babyschildkröten und Laubfröschen ab. Dann geht natürlich der Wert verloren, wenn eine Gemeinde einen dunklen Himmel durch eine lichtdurchflutete Entwicklung verliert. Es ist schwer, einen Dollarbetrag auf den schönen Anblick der Nacht zu setzen, die dunkel ist wie, nun ja, Nacht.

Astronomen reagieren auch empfindlich auf den Zustand des Nachthimmels und suchen seit langem nach Orten, die frei von bodengebundener Lichtverschmutzung sind, um zu forschen. Jetzt leidet sogar ihre Forschung an einigen der natürlichsten dunklen Orte der Erde unter den Lichtern im Weltraum und damit auch unser Verständnis unseres Platzes im Universum.

„Ich persönlich denke, wenn nichts unternommen wird, wird die Astronomie, wie wir sie von der Erdoberfläche kennen, zu Ende sein“, sagte López.

Die Menschen müssen die Rolle des Lichts sowohl auf der Erde als auch an den äußeren Rändern des Planeten und darüber hinaus überdenken. Sonst geht unser Sternenhimmel für immer verloren. SpaceX unternimmt bereits Schritte, um zu reduzieren, wie viel Licht die Satelliten von den darauf montierten weißen Antennen reflektieren, aber diese Probleme können nur der Anfang der Weltraumverschmutzung sein.


Inhalt

Das Objekt wurde am 27. März 2020 von einem Team mit dem Weltraumteleskop WISE im Rahmen des NEOWISE-Programms entdeckt. [1] Es wurde am 31. März als Komet klassifiziert und am 1. April nach NEOWISE benannt. [3] Es trägt die systematische Bezeichnung C/2020 F3, was auf einen nichtperiodischen Kometen hinweist, der als dritter in der zweiten Märzhälfte 2020 entdeckt wurde.

Der Komet NEOWISE näherte sich der Sonne (Perihel) am 3. Juli 2020 in einer Entfernung von 0,29 AE (43 Millionen km 27 Millionen mi). Dieser Durchgang durch die Planetenregion verlängert die Umlaufzeit des Kometen von etwa 4400 Jahren auf etwa 6700 Jahre. [2] Die nächste Annäherung an die Erde erfolgte am 23. Juli 2020, 01:09 UT, in einer Entfernung von 0,69 AE (103 Millionen km 64 Millionen Meilen), während sie sich im Sternbild Ursa Major befand. [10]

Anfang Juli war der Komet am Morgenhimmel knapp über dem nordöstlichen Horizont und unterhalb von Capella zu sehen. Von der Erde aus gesehen war der Komet zwischen dem 11. Juni und dem 9. Juli 2020 weniger als 20 Grad von der Sonne entfernt. Am 10. Juni 2020, als der Komet im Licht der Sonne verloren ging, hatte er eine scheinbare Helligkeit von 7, [9 ], als es 0,7 AE (100 Millionen km 65 Millionen Meilen) von der Sonne und 1,6 AE (240 Millionen km 150 Millionen Meilen) von der Erde entfernt war. Als der Komet am 22. Juni 2020 in das Sichtfeld des LASCO C3-Instruments der SOHO-Sonde eintrat, hatte sich der Komet auf etwa die Helligkeit 3 ​​aufgehellt, als er 0,4 AU (60 Millionen km 37 Millionen Meilen) von der Sonne und 1,4 AU entfernt war (210 Millionen km 130 Millionen Meilen) von der Erde entfernt. [9]

Bis Anfang Juli hatte sich der Komet NEOWISE auf die Magnitude 1 aufgehellt [11] [12] und übertraf die Helligkeit der vorherigen Kometen C/2020 F8 (SWAN) und C/2019 Y4 (ATLAS) bei weitem. Bis Juli hatte es auch einen zweiten Schwanz entwickelt. Der erste Schweif ist blau und besteht aus Gas und Ionen, die sich fast 70° von seinem Kern erstrecken. Es gibt auch eine rote Trennung im Schwanz, die durch hohe Natriummengen verursacht wird, die fast 1° gestreckt ist. Der zweite Zwillingsschweif hat eine goldene Farbe und besteht aus fast 50° gestrecktem Staub, wie der Schweif des Kometen Hale-Bopp. Diese Kombination ähnelt dem Kometen C/2011 L4 (PANSTARRS). Der Komet ist heller als C/2011 L4 (PANSTARRS), aber nicht so hell wie Hale-Bopp 1997. Nach Angaben der British Astronomical Association hellte sich der Komet von einer Helligkeit von etwa 8 Anfang Juni auf -2 Zoll auf früher Juli. [13] Dies würde es heller machen als Hale-Bopp. Da es sich jedoch sehr nahe an der Sonne befand, wurde es als Helligkeit von 0 oder +1 gemeldet und blieb nur wenige Tage so hell. Nach dem Perihel begann der Komet zu verblassen und fiel auf die Magnitude 2. Seine Kernaktivität ließ nach Mitte Juli nach und seine grüne Koma war danach deutlich sichtbar.

Am 13. Juli 2020 wurde ein Natriumschweif von der Input/Output-Einrichtung des Planetary Science Institute bestätigt. [14] Natriumschweife wurden nur in sehr hellen Kometen wie Hale-Bopp und C/2012 S1 (ISON) beobachtet.

Aus der Infrarotsignatur wird der Durchmesser des Kometenkerns auf ungefähr 5 km (3 mi) geschätzt. [1] Der Kern hat eine ähnliche Größe wie der Komet Hyakutake und viele kurzperiodische Kometen wie 2P/Encke, 7P/Pons-Winnecke, 8P/Tuttle, 14P/Wolf und 19P/Borrelly. [15] Bis zum 5. Juli hatte die Parker Solar Probe der NASA ein Bild des Kometen aufgenommen, aus dem Astronomen auch den Durchmesser des Kometenkerns auf etwa 5 km schätzten. [16] Später im Juli 2020 wurden auch andere Beobachtungen gemeldet, einschließlich solcher im Zusammenhang mit der Komamorphologie [17] und spektrographischen Emissionen. [18] [19] [20] Am 31. Juli 2020 wurde in radiospektroskopischen Studien am Arecibo-Observatorium ein starker Nachweis von OH 18-cm-Emission beobachtet. [21] Am 14. August 2020 wurde die Rotationsperiode des Kometen mit „7,58 +/- 0,03 h“ gemeldet. [22]

Eine Reihe von Autoren haben vorgeschlagen, den Kometen als großen Kometen zu betrachten. [23] [24] [25] [26] [27] [28] Andere haben argumentiert, dass ihm die Helligkeit und der sichtbare Schweif fehlen, um sich zu qualifizieren. [29]

Die retrograde Umlaufbahn des Kometen NEOWISE überquerte am 29. Juni 2020, 01:47 UT, nördlich der Ebene der Ekliptik, zu der er um etwa 129 Grad geneigt ist. [11] [30] Am 3. Juli 2020 näherte es sich der Sonne am nächsten (Perihel) in einer Entfernung von 0,29 AE (43 Millionen km 27 Millionen mi). Diese Passage verlängert die Umlaufzeit des Kometen von etwa 4400 Jahren auf etwa 6700 Jahre. [2] Am 18. Juli erreichte der Komet seinen Höhepunkt bei einer Norddeklination von +48 und war zirkumpolar bis auf den 42. Breitengrad. [10] Die nächste Annäherung an die Erde erfolgte am 23. Juli 2020, 01:09 UT, in einer Entfernung von 0,69 AE (103 Millionen km 64 Millionen Meilen), während sie sich im Sternbild Ursa Major befand. [10]

Diagramm der nahezu parabolischen Umlaufbahn des Kometen

Die Position des Kometen am Himmel. Die retrograden Schleifen werden durch die Parallaxe der jährlichen Bewegung der Erde um die Sonne verursacht. Die offensichtlichste Bewegung tritt auf, wenn der Komet der Erde am nächsten ist


Astronomiestudent findet fehlende galaktische Materie

Künstlerische Darstellung einer Gaswolke durch Gezeitenstörung. Kredit: Universität Sydney

Astronomen haben zum ersten Mal weit entfernte Galaxien als „Szintillationsstifte“ verwendet, um ein Stück der fehlenden Materie der Milchstraße zu lokalisieren und zu identifizieren.

Seit Jahrzehnten rätseln Wissenschaftler, warum sie nicht die gesamte Materie im Universum erklären konnten, wie es die Theorie vorhersagte. Während der Großteil der Masse des Universums für mysteriöse dunkle Materie und dunkle Energie gehalten wird, sind 5 Prozent „normale Materie“, aus der Sterne, Planeten, Asteroiden, Erdnussbutter und Schmetterlinge bestehen. Dies wird als baryonische Materie bezeichnet.

Die direkte Messung macht jedoch nur etwa die Hälfte der erwarteten baryonischen Materie aus.

Yuanming Wang, Doktorand an der School of Physics der University of Sydney, hat eine ausgeklügelte Methode entwickelt, um die fehlende Materie aufzuspüren. Sie hat ihre Technik angewendet, um einen bisher unentdeckten Strom kalten Gases in der Milchstraße etwa 10 Lichtjahre von der Erde entfernt zu lokalisieren. Die Wolke ist etwa eine Billion Kilometer lang und 10 Milliarden Kilometer breit, wiegt aber nur etwa die Masse unseres Mondes.

Die Ergebnisse, veröffentlicht im Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society, bieten Wissenschaftlern eine vielversprechende Möglichkeit, die fehlende Materie der Milchstraße aufzuspüren.

"Wir vermuten, dass ein Großteil der 'fehlenden' baryonischen Materie in Form von kalten Gaswolken entweder in Galaxien oder zwischen Galaxien vorliegt", sagte Frau Wang, die ihren Ph.D. am Sydney Institute for Astronomy.

"Dieses Gas ist mit herkömmlichen Methoden nicht nachweisbar, da es selbst kein sichtbares Licht emittiert und für den Nachweis durch Radioastronomie einfach zu kalt ist", sagte sie.

Was die Astronomen taten, war, im fernen Hintergrund nach Radioquellen zu suchen, um zu sehen, wie sie "schimmerten".

„Wir haben fünf funkelnde Radioquellen auf einer riesigen Linie am Himmel gefunden. Unsere Analyse zeigt, dass ihr Licht durch denselben kalten Gasklumpen gegangen sein muss“, sagte Frau Wang.

So wie sichtbares Licht beim Durchdringen unserer Atmosphäre verzerrt wird, um Sternen ihr Funkeln zu verleihen, beeinflusst es auch ihre Helligkeit, wenn Radiowellen Materie durchdringen. Es war dieses „Flimmern“, das Frau Wang und ihre Kollegen entdeckten.

Dr. Artem Tuntsov, Co-Autor von Manly Astrophysics, sagte: "Wir sind uns nicht ganz sicher, was die seltsame Wolke ist, aber eine Möglichkeit ist, dass es sich um eine Wasserstoff-Schneewolke" handelt, die von einem nahen Stern unterbrochen wird, um eine langer, dünner Gasklumpen."

Wasserstoff gefriert bei etwa minus 260 Grad und Theoretiker haben vorgeschlagen, dass ein Teil der fehlenden baryonischen Materie des Universums in diesen Wasserstoff-Schneewolken eingeschlossen sein könnte. Sie sind fast unmöglich direkt zu erkennen.

"Wir haben jetzt jedoch eine Methode entwickelt, um solche Klumpen von 'unsichtbarem' kaltem Gas mit Hintergrundgalaxien als Nadeln zu identifizieren", sagte Frau Wang.

Frau Wangs Betreuerin, Professorin Tara Murphy, sagte: "Dies ist ein brillantes Ergebnis für einen jungen Astronomen. Wir hoffen, dass die von Yuanming bahnbrechenden Methoden es uns ermöglichen werden, mehr fehlende Materie zu entdecken."

Die Daten zum Auffinden der Gaswolke wurden mit dem Radioteleskop Australian Square Kilometre Array Pathfinder (ASKAP) des CSIRO in Westaustralien aufgenommen.

Dr. Keith Bannister, leitender Forschungsingenieur bei CSIRO, sagte: "Es ist das weite Sichtfeld von ASKAP, das Zehntausende von Galaxien in einer einzigen Beobachtung sieht, die es uns ermöglicht hat, die Form der Gaswolke zu messen."

Professor Murphy sagte: „Dies ist das erste Mal, dass mehrere ‚Szintillatoren‘ hinter derselben Wolke aus kaltem Gas entdeckt wurden. In den nächsten Jahren sollten wir in der Lage sein, ähnliche Methoden mit ASKAP zu verwenden, um eine große Anzahl solcher Gase nachzuweisen.“ Strukturen in unserer Galaxie."

Die Entdeckung von Frau Wang ergänzt eine wachsende Reihe von Werkzeugen für Astronomen bei ihrer Suche nach der fehlenden baryonischen Materie des Universums. Dazu gehört eine Methode, die letztes Jahr vom verstorbenen Jean-Pierre Macquart von der Curtin University veröffentlicht wurde, der das ASKAP-Teleskop von CSIRO verwendet hat, um einen Teil der Materie im intergalaktischen Medium mit schnellen Radiobursts als "kosmische Wägestationen" abzuschätzen.


Neue All-Sky-Karte des Galaktischen Halo der Milchstraße

Die äußeren Bereiche der Milchstraße sind ein anderer Ort. Sterne sind viel schwieriger zu bekommen, da der größte Teil dieses „galaktischen Halos“ aus leerem Raum besteht. Aber Wissenschaftler vermuten, dass es in diesem trostlosen Gebiet eine Fülle von einer bestimmten Sache gibt – der Dunklen Materie. Nun verbrachte ein Team von Harvard und der University of Arizona (UA) einige Zeit damit, einen der nächsten Nachbarn der Galaxie zu studieren und zu modellieren, um zu versuchen, mehr Informationen über diese dunkle Materie zu erhalten, und entwickelte als Ergebnis einen völlig neuen Weg, um schau dir den Halo selbst an.

Als Nachbar diente die Große Magellansche Wolke (LMC), eine Satellitengalaxie der Milchstraße, die aus mehreren Milliarden Sternen besteht. Es ist so positioniert, dass es um die äußeren Bereiche des Halos herum schwimmt, wo es einen „Nachlauf“ durch die äußeren Bereiche der Milchstraße erzeugt, ähnlich wie ein Boot ein Kielwasser erzeugt, wenn es durch Wasser fährt.

Angesichts des Mangels an normaler Materie im Halo wird die Spur durch dunkle Materie erzeugt, die nur durch den Einfluss der Schwerkraft mit dem Universum interagiert. Den Fortschritt des LMC durch den Halo verfolgend, waren die Teams von UA ​​und Harvard in der Lage, mithilfe eines von ihnen erstellten Werkzeugs einen Umriss des Kielwassers zu erkennen – die erste detaillierte Sternenkarte des äußeren Halos überhaupt.

Diese Karte erforderte einige erfinderische Nachforschungen, um festzustellen, welche Sterne tatsächlich von der Milchstraße oder der LMC getrennt waren. Das Team verwendete einen zweistufigen Ansatz, indem es zunächst Daten von Gaia analysierte, die in der Lage ist, die Position der Sterne genau zu bestimmen, aber ihre Entfernung nicht bestimmen konnte, und sie mit Daten von NEOWISE kombinierte, die eine bestimmte Art von Riesenstern an diesem Ort untersuchten Daten, die ihnen halfen, die Entfernung zu bestimmen.

Die resultierende Sternenkarte beginnt etwa 200.000 Lichtjahre vom Zentrum der Milchstraße entfernt und reicht bis etwa 325.000 Lichtjahre darüber hinaus. Dieser Streifen des äußeren Halos ist auch das gleiche Gebiet, durch das sich das LMC bewegt, und das Harvard-Team, das die Karte ursprünglich entwickelt hat, kontaktierte das UA-Team, das separat ein Modell entwickelt hatte, um vorherzusagen, wie dunkle Materie im galaktischen Halo aussehen würde.

Das kombinierte Team stellte fest, dass eines der Modelle von UA ​​die Ausbreitung von Sternen in der Karte, die das Harvard-Team entwickelt hatte, genau vorhersagte. Das Modell von UA ​​verwendete die beliebte Theorie der dunklen Materie, die als "kalte dunkle Materie" bekannt ist, und obwohl sie ziemlich gut in das Sternprofil zu passen schien, gab es noch Raum für Verbesserungen. Das UA-Team optimiert das Modell weiter, um zu sehen, ob es besser an das beobachtete Sternenmuster angepasst werden kann.

Ein Ergebnis der kombinierten Modell- und Sternenkarte sind mehr Informationen über das LMC selbst. Es scheint, dass die LMC gerade ihre erste Umlaufbahn um die Milchstraße absolviert, nachdem sie vor mehr als 13 Milliarden Jahren in der M31-Galaxie entstanden ist. Irgendwann wird es in die Milchstraße selbst kollabieren, wenn auch nach weiteren ein paar Milliarden Jahren spiralförmig um sie herum.

Dieser Tanz bietet Einblicke in die Verschmelzung von Galaxien im Allgemeinen, und das kombinierte Modell und die Karte scheinen die allgemeine Theorie zu bestätigen, wie diese Verschmelzungen ablaufen. Mit einem besseren Verständnis der Auswirkungen von Dunkler Materie, das diese Arbeit liefert, wird es noch einfacher, diese gigantischen galaktischen Fusionen besser als je zuvor zu modellieren.

Leitbild:
Sternkarte mit Milchstraße und LMC mit helleren Abschnitten, die dichtere Sterne zeigen, während dunklere Abschnitte spärlichere Bereiche von Sternen darstellen.
Bildnachweis: NASA / ESA / JPL-Caltech / Conroy et al


Galaktische und extragalaktische Astronomie

Wir begrüßen nicht-technische Artikel, Kommentare, Profile und Fotoessays, die gut gemacht und ansprechend sind.

Einsendungen sollten in Word 97-2003 (.doc) oder späteren Formaten (.docx) vorliegen und 500 bis 2000 Wörter umfassen. Die letztgenannte Anforderung soll sicherstellen, dass The Galactic Inquirer viel mehr ist als ein Aggregator von Wörtern „Bisse“. Alle Fotos und Abbildungen sollten Bildunterschriften, Credits und zugehörige Berechtigungen enthalten. Jegliche Verweise am Ende eines Beitrags sollen dem Leser von allgemeinem Interesse helfen, das Thema besser zu verstehen. Artikel in Scientific American und American Scientist können eine hilfreiche Vorlage für die Formatierung Ihres Beitrags sein.

Sie können uns über das Kontaktformular im Hauptmenü kontaktieren. Einsendungen sollten per E-Mail an uns gesendet werden Hier. Die Einreichung von Inhalten sollte die Namen und E-Mail-Adressen aller Autoren sowie ein Bild des Autors/der Autoren enthalten. Der/die Autor(en) sollten ihren Status als Student oder Berufstätiger im Rahmen einer 1-3-Sätze-Biografie angeben.

Alle Beiträge werden auf angemessenen Inhalt überprüft und aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet. Alle Beiträge, die in The Galactic Inquirer veröffentlicht werden, sind Eigentum der Autoren und The Galactic Inquirer. Daher muss die nachfolgende Verwendung von veröffentlichten Beiträgen den Richtlinien zur „fairen Verwendung“ folgen, einschließlich der schriftlichen Genehmigung des/der Autor(s) und der ausdrücklichen Nennung des/der Autor(s) und The Galactic Inquirer.


Wie sehr hat sich die Lichtverschmutzung seit dem letzten hellen Kometen verschlechtert?

Der letzte wirklich große Komet war Hale-Bopp vor 23 Jahren. Seitdem ist die Ausbreitung der Lichtverschmutzung weitgehend unvermindert weitergegangen. "Zufällig erschien Hale-Bopp 1997, in einem Jahr, in dem die Satellitendaten gesammelt wurden, die der Menschheit ihre erste wirklich globale Sicht auf die Lichtverschmutzung ermöglichten", sagte Barentine.

Er bezieht sich auf den 2001 veröffentlichten „ersten Weltatlas der künstlichen Nachthimmelhelligkeit“, der diese Aussage enthält:

„Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung der Vereinigten Staaten, etwa die Hälfte der Bevölkerung der Europäischen Union und ein Fünftel der Weltbevölkerung haben bereits die Möglichkeit verloren, die Milchstraße zu sehen.“

Nur etwa 20 Jahre vorspulen bis 2016, als eine neue globale Bewertung veröffentlicht wurde und sich das Problem verschlimmert hatte:

„Die Milchstraße ist vor mehr als einem Drittel der Menschheit verborgen, darunter 60 % der Europäer und fast 80 % der Nordamerikaner.“

„Diese Veränderung bedeutet einen schmerzlichen Verlust des Zugangs zum Nachthimmel in weniger als einer menschlichen Generation“, sagte Barentine.

Sehenswürdigkeiten wie Zodiacal Light (das kegelförmige Licht) und die Andromeda-Galaxie (Mitte, rechts) sind jetzt . [+] von allen außer den dunkelsten Orten mit bloßem Auge nicht zu sehen. (VW Pics/Universal Images Group über Getty Images)

Universal Images Group über Getty Images


Der Kugelsternhaufen des Methusalem-Planeten ist M4, 7200 LYs entfernt. 10 Milliarden Jahre lang umkreiste er einen gelben Stern wie unseren in einer fast kreisförmigen Umlaufbahn, irgendwo zwischen 2 und 8 AE von seinem Primärkreis entfernt. Dann, in diesem überfüllten Haufen vor 2 Milliarden Jahren, wurden der gelbe Stern und sein Planet entfernt und stürzten in den überfüllten Kern von M4, sie kamen zu nahe an einem alten Neutronenstern vorbei, der einen umkreisenden Begleitstern hatte. Die Gravitationswechselwirkung brachte den Begleiter des Neutronensterns in den Weltraum. Aber der Neutronenstern hielt an dem gelben sonnenähnlichen Stern und seinem Planeten fest. Schließlich alterte der sonnenähnliche Stern und blähte sich zu einem roten Riesen auf. Das Gas des Roten Riesen strömte auf den Neutronenstern und energetisierte ihn. Der Neutronenstern drehte sich schneller. Heute dreht es sich 100-mal pro Sekunde. Das Alter kann anhand der Spin-Down-Raten des Pulsars berechnet werden. Methusalah aus der Bibel

Sie sagen, dass dies genug Informationen sind, um den Planeten zuverlässig auf 12,7 Milliarden Jahre zu datieren. Die Kugel des Planeten wurde datiert, der ursprüngliche Stern des Planeten wurde datiert und die Pulsar-Spin-Down-Rate von seiner letzten Massenwechselwirkungs-Spin-up-Begegnung wurde datiert, innerhalb akzeptierter Bereiche.


Die NEOWISE 2017 Datenfreigabe

Die Near Earth Object Wide Field Infrared Survey Explorer Reactivation Mission (NEOWISE) scannt seit Dezember 2013 den Himmel mit 3,4 und 4,6 Mikrometern, um Asteroiden und Kometen zu erkennen und zu charakterisieren und mehr über die Population erdnaher Objekte zu erfahren, die posieren könnten Eine Gefahr. NEOWISE verwendet die Raumsonde Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE), die 2010 den Himmel vermessen hat. WISE wurde im Februar 2011 in den Winterschlaf versetzt, nachdem seine primäre Astrophysik-Mission und die Erschöpfung der festen Wasserstoffkryogene, die das Teleskop und den empfindlichen Infrarotbrenner kühlten, erschöpft waren ebene Detektoren. Unter der Leitung der NASA Planetary Science Division wurde WISE Ende 2013 aus dem Winterschlaf geholt und in NEOWISE umbenannt, mit einer neuen Mission zur Untersuchung kleiner Körper im Sonnensystem. NEOWISE scannt alle sechs Monate den gesamten Himmel und erfasst bei jedem Himmelsdurchgang an jedem Punkt des Himmels zehn oder mehr unabhängige gleichzeitige 3,4 und 4,6 Mikrometer Messungen. Die passiv gekühlten HgCdTe-Detektoren arbeiten mit nahezu der gleichen Empfindlichkeit wie bei der ursprünglichen kryogenen WISE-Vermessung. Die für den 1. Juni dieses Jahres geplante Datenveröffentlichung NEOWISE 2017 besteht aus den Bild- und extrahierten Quelldaten, die während des dritten Jahres der NEOWISE-Erhebung vom 13. Dezember 2015 bis 13. Dezember 2016 erfasst wurden. Diese Daten werden dem öffentlichen Archiv hinzugefügt, das enthält bereits Daten aus den ersten beiden Erhebungsjahren. Das kombinierte Dreijahresarchiv enthält über 7,7 Millionen Bildersätze und 57,8 Milliarden Messungen im mittleren Infrarot von Objekten, die auf diesen Bildern erkannt wurden, und stellt eine beispiellose Infrarot-Zeitbereichsressource für die Extraktion mehrerer unabhängiger Wärmefluss- und Positionsmessungen von Objekten des Sonnensystems dar, da sowie galaktische und extragalaktische Hintergrundquellen. Ich werde den Inhalt und die Eigenschaften der Datenfreigabeprodukte von NEOWISE 2017 beschreiben und einige Beispiele für die vielen Möglichkeiten geben, wie NEOWISE-Daten für Sonnensystem-, galaktische und extragalaktische Zeitbereichsstudien verwendet werden. NEOWISE ist ein Projekt des Jet Propulsion Laboratory/California Institute of Technology, das von der National Aeronautics and Space Administration gefördert wird.


Warum wird NEOWISE für die galaktische Beobachtung verwendet? - Astronomie

Die meistgesehene Website der Welt über globale Erwärmung und Klimawandel

Zeitraffervideo, das ich heute Morgen vom Kometen NEOWISE aus Huntsville, AL, aufgenommen habe (Vollbild ansehen). Ich habe konstante Kamerabelichtungseinstellungen verwendet, damit Sie in nur 20 Minuten sehen können, wie viel sich der Himmel aufhellt.

Der Komet erreichte am 3. Juli das Perihel, schwebte bis auf 44,5 Millionen Kilometer von der Sonne weg und bewegt sich nun wieder in die äußeren Grenzen des Weltraums. Trotzdem entwickelt sich der Komet weiter und sein Schweif wächst weiter.

Bisher war der Komet nur für diejenigen zugänglich, die im Morgengrauen aufwachen und den Himmel in der Nähe des nordöstlichen Horizonts scannen. Der Komet scheint mit dem Schweif zuerst aufzusteigen, gefolgt von seinem hellen Kopf oder seiner Koma, die so hell leuchtet wie ein Stern erster Größe. Bisher musste der Komet mit geringer Höhe, heller Dämmerung und dem Licht eines fast Vollmonds konkurrieren. Einige waren aufgrund dieser Faktoren oder vielleicht wegen des schlechten Wetters daran gehindert, sich NEOWISE genauer anzusehen. Aber für Skywatcher wird es in den kommenden Tagen besser.

Obwohl sich der Komet von der Sonne entfernt und zu verblassen beginnt, wird diese Verdunkelung zunächst wahrscheinlich langsam sein, da er sich jetzt der Erde nähert. Es wird unserem Planeten am Abend des 22. Juli (“perigee”) am nächsten sein, wenn es 64,3 Millionen Meilen (103,5 Millionen km) entfernt sein wird. Danach wird das Verblassen schneller sein, da sich der Komet dann sowohl von der Erde als auch von der Sonne entfernt.

Als Morgenobjekt bietet der Komet die besten Aussichten während einer dreitägigen Strecke am Morgen des 11., 12. und 13. Juli, wenn er 10 Grad über dem nordöstlichen Horizont steht, 80 Minuten vor Sonnenaufgang – dem Beginn der Seefahrt Dämmerung. Ihre geballte Faust, die auf Armlänge gehalten wird, misst ungefähr 10 Grad in der Breite. An diesen drei Morgen wird der Kopf des Kometen NEOWISE etwa “one Faust” vom nordöstlichen Horizont aus erscheinen.

Der Himmel sollte zu diesem Zeitpunkt relativ dunkel erscheinen, wobei nur das Licht des letzten Viertelmonds für Interferenzen sorgt. Wenn die Minuten vergehen, wird der Komet höher, aber auch der Morgenhimmel wird immer heller.

Nach dem 13. Juli wird NEOWISE rasch tiefer fallen und stärker in Richtung Nord-Nordosten schwingen. Am 18. Juli wird es mit Beginn der nautischen Dämmerung nur noch 5 Grad über dem Horizont erscheinen. Und nur wenige Morgen später wird seine Höhe zu niedrig sein, um ihn am Vor-Sonnenaufgang-Himmel überhaupt zu sehen.

Sichtbarkeit am Abend

Aber da seine Sichtbarkeit am Morgen nachlässt, gibt es eine gute Nachricht: Der Komet NEOWISE wird nach Sonnenuntergang am Abendhimmel auffallen. Das bedeutet auch, dass ein viel größeres Publikum es während der “Prime-Time”-Sehzeiten sehen kann, anstatt in den frühen Morgenstunden aufwachen zu müssen.

Die erste gute Gelegenheit zur abendlichen Beobachtung beginnt am 12. Juli, wenn der Kopf des Kometen 80 Minuten nach Sonnenuntergang (Ende der nautischen Dämmerung) 5 Grad über dem Nord-Nordwest-Horizont steht. Bis zum 14. Juli verdoppelt sich seine Höhe bereits auf 10 Grad, am 19. Juli verdoppelt er sich bis zum Ende der nautischen Dämmerung noch einmal auf 20 Grad. Bis dahin wird es sich über den nordwestlichen Horizont bewegt haben.

Wir bei Space.com fühlen das also die beste Zeit, um den Kometen am Abend zu sehen wird im Zeitraum vom 14. bis 19. Juli kommen.

Teile das:

So was:

Verbunden

Faszinierend! Von Google …, wenn Sie alles glauben können, was sie sagen.

Hinweis zum Rotchina-CPC! Dies ist ein außergewöhnlich schlechtes Omen für Sie, insbesondere für Genossen Xi. Erinnere dich an deine Geschichte – wirklich schlimme Dinge passieren dem Imperator ohne Kleidung, wenn diese Kometen aus dem Nichts kommen.

C/2020 F3 (NEOWISE), oder Komet NEOWISE, ist ein retrograder Komet mit einer nahezu parabolischen Umlaufbahn, der am 27. März 2020 vom Weltraumteleskop NEOWISE entdeckt wurde. Der Komet wird voraussichtlich im Juli mit bloßem Auge sichtbar bleiben, wie Dr. Spencer feststellt.

Umlaufzeit: 6.766 Jahre, entdeckt: 27. März 2020
Aphelion: 112,7967945 Billionen Meilen
Neigung: 128,93°
Beobachtungsbogen: 70 Tage
Anzahl der Beobachtungen: 353
Nächstes Perihel: 3. Juli 2020 (Schon passiert)

Hinweis für westliche Neophyten.
Ein berühmter chinesischer Künstler, der Drachen an den Wänden von Peking darstellte, wurde gefragt, warum sie keine Augen haben.
Malen Sie nicht in die Augen, antwortete er!

Jemand hat es getan und der Rest ist Geschichte!

Tatsächlich kommen Drachenkometen auch in der griechischen Mythologie vor. Erleben Sie, wie der Streitwagen des Phaeton Feuer fängt (Wiedereintritt?) und die Tränen seiner Schwester sind der berühmte Bernstein, der überall in der Ostsee gefunden wird. Er war vom Kurs abgekommen!

Und schauen Sie sich die Meteoritenkrater in Bayern an – ein großer Hit. Bald nach der ersten Eisenschmiede’s. Und der Himmel der Kelten, der dir auf den Kopf fällt, ist ein Witz?
Oder die ägyptische Pharaonengeschichte vom Meteoriteneisen (Blut des Pharaos).

Ja, sehr interessant…die Eisenklinge eines verzierten Dolches, der im 14. Jahrhundert v. Chr. mit Ägyptens König Tutanchamun begraben wurde. stammt wahrscheinlich von einem gefallenen Meteor, laut einer neuen Studie, da er der Eisenzeit ein gutes Stück vorausgeht und sich nun aufgrund seiner chemischen Signatur schlüssig als ein ziemlich reiner Eisenmeteor erwiesen hat. Ich frage mich manchmal, was die Alten von all dem dachten, und dann denke ich, je mehr wir wissen, es ist das gleiche Boot, in dem wir immer noch sitzen, da ich immer noch nicht verstehen kann, WARUM das alles passiert ist.

Wir beginnen herauszufinden, wie usw., dass die schwersten Elemente wahrscheinlich von einem Paar kollidierender Neutronensterne stammen mussten, um an nur Eisen vorbeizukommen, das in einer regulären Supernova-Explosion erzeugt wurde. Was war hier, bevor sich das gute alte SOL und unser heutiges Sonnensystem bildeten? Das ist der Kater dieses früheren Ereignisses von mindestens 4,6 Milliarden Jahren, geben oder nehmen 100 Millionen Jahre. Und die ursprüngliche Materie, aus der diese Kometen dieser ursprünglichen Explosion bestehen, befindet sich immer noch im Orbit um unseren neuen Stern. Wir leben an einem ganz besonderen Ort in diesem Waldhals, wo alles wie in einem Goldlöckchen-Märchen passiert ist, um uns zu dem zu machen, was wir sind.


Anzeigetipps

Die NASA hat auch Empfehlungen für diejenigen geteilt, die den Kometen NEOWISE sehen möchten, bevor er vor 6.800 Jahren verschwindet. Dazu gehört, einen Ort abseits von Lichtern zu finden und zum Nordwesthimmel zu schauen:

  • Finden Sie einen Platz abseits der Lichter der Stadt mit ungehindertem Blick in den Himmel
  • Schauen Sie kurz nach Sonnenuntergang unter den Big Dipper am nordwestlichen Himmel
  • Wenn Sie welche haben, bringen Sie ein Fernglas oder ein kleines Teleskop mit, um die beste Sicht auf dieses schillernde Display zu erhalten

Die NASA beschreibt den Kometen als einen „Fuzzy-Stern mit einem kleinen Schweif", damit Sie eine Vorstellung davon haben, was Sie jagen müssen.

Für diejenigen, die hoffen, einen Blick auf den Kometen NEOWISE zu erhaschen, bevor er verschwindet, gibt es in den kommenden Tagen mehrere Beobachtungsmöglichkeiten, wenn er kurz nach Sonnenuntergang am Nordwesthimmel zunehmend sichtbar wird. Wenn Sie den Himmel ohne Beobachtungswerkzeuge betrachten, wird der Komet NEOWISE wahrscheinlich wie ein verschwommener Stern mit einem kleinen Schweif aussehen. Daher wird die Verwendung eines Fernglases oder eines kleinen Teleskops empfohlen, um die besten Ansichten dieses Objekts zu erhalten.

Besitzen Sie ein iPhone 11 oder iPhone 11 Pro? Sie können auch Ihr Glück versuchen, den Kometen mit dem Nachtmodus auf dem iPhone 11 einzufangen. Halten Sie Ihr Telefon einfach fest oder verwenden Sie ein Stativ für beste Ergebnisse und erwarten Sie keine professionellen Ergebnisse, wie sie von mehreren gestapelten Bildern von astronomischen Fotografen erzeugt werden. Ein iPhone-Shot ist natürlich immer noch ein nettes Souvenir!


Schau das Video: Neowise: Alle wichtigen Infos zum Kometen! Beobachtung, Bahndaten und Wissenswertes! (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Zdenek

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie liegen falsch. Ich bin sicher. Lassen Sie uns dies diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  2. Muhn

    Wir werden für diese Frage sprechen.

  3. Abhainn

    Sehr lustige Meinung



Eine Nachricht schreiben