Astronomie

Schalenantenne als Parabolspiegel für OPTICAL Teleskop?

Schalenantenne als Parabolspiegel für OPTICAL Teleskop?

Kann ich eine verchromte Satellitenschüssel-TV-Antenne als Parabolreflektor für mein . verwenden? optisch Teleskop? Da Glasspiegel ziemlich teuer sind, denke ich darüber nach, eine Dish-TV-Antenne zu verwenden und ihre reflektierende Oberfläche mit Chromfarbe zu beschichten, um ihr einen Spiegelglanz zu verleihen. Aber ich konnte im Internet keine Instanz davon finden. ich tat finden Sie mehrere Beispiele von Leuten, die eine Schüsselantenne verwenden, um ein Amateur-Radioteleskop zu bauen.

Ich habe mich gefragt, ob es einen Grund gibt, warum wir es nicht in einem optischen Teleskop verwenden können.


Es ist nicht möglich, fürchte ich.

Optische Wellenlängen (Licht) haben typischerweise eine Wellenlänge unter einem Mikrometer, und eine optische Oberfläche muss auf dieses Niveau genau oder besser sein, um nützlich zu sein.

Funkwellenlängen sind normalerweise 10-20 cm oder länger, und ein angemessener Reflektor kann mit Oberflächen mit einer Genauigkeit von wenigen Zentimetern hergestellt werden (bei einer Schätzung, da ich die genaue Toleranz nicht kenne).

Außerdem habe ich mal mit einem häufig erwähnten Ersatz, einem konvexen Scherspiegel(!) als Spiegelteleskop experimentiert. Selbst das war so schlecht, dass es bei der geringstmöglichen Vergrößerung unbrauchbar war.

(Aber es ist möglich, einen eigenen Reflektor aus einigermaßen stabilem Glas zu bauen - er wird nur nicht so groß wie eine Satellitenschüssel! Suchen Sie nach "Amateurteleskopbau".)


Ich hätte dies als Kommentar hinzugefügt (noch nicht genug Repräsentanten, fürchte ich)… Um Andys Antwort näher zu erläutern, der erste Grund ist, dass die Oberfläche der Satellitenschüsseln zu grob ist, um irgendeine Art von Bild zu erzeugen. Polierte optische Oberflächen werden poliert (allerdings viel glatter, als man es beim Polieren eines Autos erreichen würde).

Andere Probleme ergeben sich aus der Präzision der Form - das Paraboloid der Satellitenschüssel kann Fehler in der Größenordnung von Millimetern aufweisen, da Radiowellen (die von Satelliten verwendet werden) sich nicht um so viele Fehler kümmern. Tatsächlich sind Satellitenschüsseln GENAU das gleiche wie Radioteleskope, außer dass der Empfängerkegel für Frequenzen ausgelegt ist, die von Kommunikationssatelliten verwendet werden, anstatt für Frequenzen, die für die Astronomie von Interesse sind.

Nur für Ihr Interesse, alte Satellitenschüsseln SIND gut geeignet, um als grober Sonnenkollektor (für einen Solarofen) oder als akustisches Teleskop (ein Mikrofon oder einen Lautsprecher dort zu platzieren, wo normalerweise der Empfängerkegel liegt) zu funktionieren!


Ich denke, du solltest es versuchen. Satellitenschüsseln werden hergestellt, um sehr schwache Signale zu sammeln. Und Schüssel muss im Millimeterbereich ausgerichtet werden. Und sie werden im Werk mit Genauigkeit hergestellt. Beginnen Sie mit einer 2ft parapolischen Offset-Schüssel, die viel flach ist. das werde ich auch versuchen. Anstelle von lnb können Sie einen Spiegel anbringen, der das Bild in die Mitte der Schüsseloberfläche reflektiert. Machen Sie ein Loch in der Mitte der Schüsseloberfläche und passen Sie die Augenlinse an, um zu sehen.


Kann ich aus einer parabolischen TV-Satellitenschüssel ein Radioteleskop bauen?

Ich habe die Möglichkeit eine sehr günstige 2,4m Parabol-Satellitenschüssel zu kaufen und möchte daraus ein Radioteleskop bauen. Ursprünglich war diese Schüssel als Satelliten-TV-Antenne konzipiert.

Kann ich das TV-LNB durch einen auf 1420 MHz (Wasserstoffleitungen) abgestimmten Radioempfänger ersetzen und die Schüssel als Radioteleskop verwenden? Hängt die Brennweite einer solchen Antenne von der Frequenz ab, für die sie ausgelegt ist?


Kundenbewertung

Star-Tests zeigten sogar Bilder, die innerhalb und außerhalb des Fokus fast gleich waren. Die Verwendung meines EZ-Testers (Ronchi-Okular) zeigte schöne gerade Linien und keinen Hauch von TDE. Es ist viel besser als die anderen Ebay-Spiegel und ich mag es.

-Dave Chadsey (veröffentlicht unter http://www.cloudynights.com)

Ich habe gerade versuchsweise meinen 10" F4.7 1/17 PV-Wellenfrontspiegel in meinem Observatorium zusammengebaut und letzte Nacht Jupiter und den Mond beobachtet. Obwohl die Klimaanlage aufgrund der Regenzeit schrecklich war, war die optische Leistung genau so, wie ich es erwartet hatte! Die Oberfläche des Jupiter war erstaunlich, der Farbkontrast war tief und die Details waren sehr scharf.

Ein echtes Kunstwerk (14" leichter Sandwich-Spiegel).

Klicken Sie hier für weitere Kundenbewertungen


Schalenantenne als Parabolspiegel für OPTICAL Teleskop? - Astronomie

Wie funktionieren Parabolantennen?

Sehr geehrter Herr Dr. SETI:
Können Sie mir sagen, wie Parabolantennen funktionieren?

Der Arzt antwortet:
Sie funktionieren eigentlich ziemlich gut.

Okay, ich werde ernst. Stellen Sie sich zunächst eine nackte Taschenlampenbirne vor, die im Weltraum brennt und ihr Licht in die schwarze Leere aussendet. Sein Strahlmuster ist isotrop omnidirektional. Es strahlt in alle Richtungen gleich schlecht ab. Sie können seine Beleuchtung durch einen abgedunkelten Raum sehen, aber Sie können nicht daran lesen. Es wirft zu wenig Licht auf die Seite.

Aber eine praktische Taschenlampe enthält mehr als eine nackte Glühbirne. Es hat auch einen Reflektor hinter der Glühbirne: einen Parabolspiegel, um den Lichtstrahl zu lenken. Hinter dem Spiegel ist es dunkel. An den Seiten ist es dunkel. Aber die gesamte Strahlung der Glühbirne muss irgendwo hingehen. Wohin es geht, ist nach außen, in die Richtung, in die der Spiegel es fokussiert. Anstelle eines schwachen Leuchtens in alle Richtungen gibt uns die Taschenlampe einen hellen Fleck, der nur in eine Richtung gerichtet ist. Sie können an diesem Strahl ablesen, da er ansonsten verschwendete Energie in eine gewünschte Richtung konzentriert. So fokussieren Parabolspiegel die Energie.

Wir sprechen hier vom Senden, aber Spiegel funktionieren in beide Richtungen gleich gut, sodass Sie sie auch zum Empfangen verwenden können. Stellen Sie sich vor, Ihr Auge versucht, schwaches Licht von einem fernen Feuer zu sammeln. Das Flackern ist kaum wahrnehmbar. Jetzt wenden Sie sich vom Feuer ab. Stellen Sie einen großen Parabolspiegel vor sich auf, mit dem Rücken zu Ihnen und dem schwachen Schein des Feuers hinter Ihnen. Wenn Sie in den Spiegel schauen, sehen Sie helles Licht. Das liegt daran, dass der große Spiegel weit mehr Photonen (masselose Teilchen aus reiner Lichtenergie) abfängt, als Ihr kleines Auge kann. Und es fokussiert all diese Photonen auf einen einzigen Punkt. Wenn Sie Ihr Auge auf diesen Punkt richten (den Brennpunkt des Spiegels), können Sie all diese Photonen sammeln und sehen kein Flimmern, sondern ein Leuchten. Genau so funktionieren Newtonsche optische Teleskope.

So viel zu Taschenlampen und optischen Teleskopen. Wie wäre es nun mit Radioteleskopen? Dasselbe, außer dass sie nicht auf sichtbare Photonen "blicken", sondern auf Radiophotonen, Teilchen aus unsichtbarem Licht, die vielleicht 100.000 Mal größer sind als die, die Ihre Augen sehen können. Um mit Funkwellen genauso gut zu arbeiten wie Ihre Taschenlampe mit Lichtwellen, muss der Parabolspiegel viel größer sein als der in Ihrer Taschenlampe. Wenn sie groß genug ist, verwandelt eine Funk-Parabolantenne ein Flackern in eine Flamme, die hell genug ist, um von Ihrem Funkauge (einem Mikrowellenempfänger) klar im ganzen Kosmos gesehen zu werden.

Ohne Parabolreflektor kann der beste Mikrowellenempfänger nicht sehr weit sehen, weil er wenige Photonen sammelt und jedes entfernte Signal zu schwach brennt. Aber stellen Sie Ihren Mikrowellenempfänger in den Brennpunkt eines großen Parabolspiegels, und plötzlich werden die Photonen, die Sie sammeln, millionenfach vergrößert und ein schwaches Echo wird zu einem Brüllen.

Das gleiche machst du mit Ton. In einem überfüllten Raum unterhalten sich zwei Personen. Sie möchten mithören, aber ihre Schallwellen sind nicht stark genug, um Ihr Trommelfell zu vibrieren oder Ihren Hammer, Amboss und Steigbügel zu stimulieren. Sie legen also Ihre Hände parabolisch hinter Ihr Ohr. Sie haben gerade eine größere Antenne gebaut und können (mit etwas Glück und etwas Konzentration) nun ahnungslose Fremde belauschen.

Genau das tun Radioastronomen, nur ist es kein Ton, sondern unsichtbares Licht, mit dem wir ahnungslose Sterne belauschen.


75 Gedanken zu &ldquo Druckgeformter Parabolspiegel aus einer Mylardecke &rdquo

Interessante Montagemethoden. Alles schöne Hacks – unser Motto und ein tolles Ergebnis, sorgfältig durchdacht und für niemanden zu schwer zu bewerkstelligen. Ich bin sicher, Sie könnten ein stärker reflektierendes Oberflächenmaterial als die Raumdecke finden, aber kostengünstig funktioniert, wenn auch nicht auf dem Niveau eines dielektrischen Spiegels und schon gar nicht wellenlängenspezifisch – das ist ziemlich nützlich, würde ich vermuten.

Dies ist eine weitere hier gezeigte Methode, die einen großen Fresnel-Spiegel erzeugt.

So eine gestreckte Membran ist nicht gerade parabolisch, aber in der Mitte ziemlich eng. Die Auslenkung ist proportional zu (1-r**2)**2

‘Wenn ich ein Wort benutze,’, sagte Humpty Dumpty in einem ziemlich verächtlichen Ton, ‘es bedeutet genau das, was ich damit gemeint habe – weder mehr noch weniger.’

‘Die Frage ist,’, sagte Alice, ‘ob man Worten so viele verschiedene Bedeutungen geben kann.’

‘Die Frage ist,’, sagte Humpty Dumpty, ‘der Herr sein soll – das ist alles.’

Es könnte sogar y = 3 + X^2 / 6 sein, aber bis es gemessen ist, spekulieren wir alle.

Oberleitungen bilden sich unter dem Einfluss der Schwerkraft entlang einer gleichmäßig gewichteten Kette, die normalerweise eine parallele Abwärtswirkung hat (anders als bei sehr langen Ketten).

Dieser ist über die Länge divergent und nicht einmal lokal parallel.

(1-r**2)**2 ist nur die Auslenkung senkrecht zur Ebene. Sie müssen auch die zweite Formel verwenden. r war der Abstand eines Punktes auf der Membran vom Zentrum, bevor die Membran gedehnt wurde.

Unter Verwendung der Variablennamen aus den NASA-Formeln haben die Punkte auf einer halben Scheibe der Membran die Koordinaten (r+u, w) für 0 <= r <= a.


Geschichte

Die Idee der Verwendung von Parabolreflektoren für Radioantennen stammt aus der Optik, wo die Kraft eines Parabolspiegels, Licht in einen Strahl zu bündeln, seit der Antike bekannt ist. Die Designs einiger spezifischer Arten von Parabolantennen, wie der Cassegrain und Gregorian, stammen von ähnlich benannten analogen Arten von Spiegelteleskopen, die von Astronomen im 15. Jahrhundert erfunden wurden. [9] [2]

Der deutsche Physiker Heinrich Hertz konstruierte 1888 die erste Parabolspiegelantenne der Welt. [2] Die Antenne war ein zylindrischer Parabolspiegel aus Zinkblech, der von einem Holzrahmen getragen wurde und einen funkenstreckenerregten Dipol als Speiseantenne entlang der Brennweite hatte Linie. Seine Öffnung war 2 Meter hoch und 1,2 Meter breit, mit einer Brennweite von 0,12 Metern und wurde bei einer Betriebsfrequenz von etwa 450 MHz verwendet. Mit zwei solchen Antennen, eine zum Senden und die andere zum Empfangen, demonstrierte Hertz die Existenz von Funkwellen, die etwa 22 Jahre zuvor von James Clerk Maxwell vorhergesagt worden waren. [10] Die frühe Entwicklung des Radios war jedoch auf niedrigere Frequenzen beschränkt, für die Parabolantennen ungeeignet waren, und sie wurden erst nach dem 2. Weltkrieg, als die Nutzung von Mikrowellenfrequenzen begann, weit verbreitet.

Der italienische Radiopionier Guglielmo Marconi verwendete in den 1930er Jahren einen Parabolreflektor bei Untersuchungen zur UHF-Übertragung seines Bootes im Mittelmeer. [9] Im Jahr 1931 wurde eine 1,7-GHz-Mikrowellen-Relais-Telefonverbindung über den Ärmelkanal unter Verwendung von Schüsseln mit einem Durchmesser von 3 Metern gezeigt. [9] Die erste große Parabolantenne, eine 9-m-Schüssel, wurde 1937 vom bahnbrechenden Radioastronomen Grote Reber in seinem Hinterhof gebaut, [2] und die damit durchgeführte Himmelsvermessung war eines der Ereignisse, die das Gebiet des Radios begründeten Astronomie. [9]

Die Entwicklung des Radars während des Zweiten Weltkriegs gab der Parabolantennenforschung einen großen Impuls und führte zur Entwicklung von Hohlstrahlantennen, bei denen die Krümmung des Reflektors in vertikaler und horizontaler Richtung unterschiedlich ist, zugeschnitten auf einen Strahl mit a besondere Form. [9] Nach dem Krieg wurden sehr große Parabolspiegel als Radioteleskope gebaut. Das 100-Meter-Radioteleskop Green Bank in Green Bank, West Virginia, dessen erste Version 1962 fertiggestellt wurde, ist derzeit die größte vollständig steuerbare Parabolantenne der Welt.

In den 1960er Jahren wurden Antennenschüsseln in terrestrischen Mikrowellen-Relais-Kommunikationsnetzwerken weit verbreitet, die Telefongespräche und Fernsehprogramme über Kontinente hinweg transportierten. [9] Die erste Parabolantenne für die Satellitenkommunikation wurde 1962 in Goonhilly in Cornwall, England, gebaut, um mit dem Telstar-Satelliten zu kommunizieren. Die Cassegrain-Antenne wurde 1963 in Japan von NTT, KDDI und Mitsubishi Electric entwickelt. [11] Das Aufkommen von Computerdesigntools wie NEC in den 1970er Jahren, die in der Lage sind, das Strahlungsdiagramm von Parabolantennen zu berechnen, hat in den letzten Jahren zur Entwicklung hoch entwickelter asymmetrischer Multireflektor- und Multifeed-Designs geführt.

Die Richtqualitäten einer Antenne werden durch einen dimensionslosen Parameter namens Gewinn gemessen, der das Verhältnis der von der Antenne von einer Quelle entlang ihrer Strahlachse empfangenen Leistung zu der von einer hypothetischen isotropen Antenne empfangenen Leistung ist. Der Gewinn einer Parabolantenne beträgt: [12]

Es ist zu sehen, dass wie bei jedem Blendenantenne, je größer die Apertur im Vergleich zur Wellenlänge ist, desto höher ist die Verstärkung. Der Gewinn steigt mit dem Quadrat des Verhältnisses von Öffnungsbreite zu Wellenlänge, so dass große Parabolantennen, wie sie für die Kommunikation von Raumfahrzeugen und Radioteleskope verwendet werden, einen extrem hohen Gewinn haben können. Wendet man die obige Formel auf die 25-Meter-Durchmesser-Antennen an, die häufig in Radioteleskop-Arrays und Satelliten-Bodenantennen bei einer Wellenlänge von 21 cm (1,42 GHz, eine übliche Radioastronomie-Frequenz) verwendet werden, ergibt sich eine ungefähre maximale Verstärkung von 140.000-fach oder etwa 50 dBi (Dezibel über dem isotropen Pegel). Die größten Parabolspiegelantennen der Welt sind das sphärische Radioteleskop mit 500 Meter Aperture im Südwesten Chinas und das Radioteleskop Aricebo in Arecibo, Puerto Rico, die beide effektive Öffnungen von etwa 300 Metern haben. Der Gewinn dieser Gerichte bei 3 GHz beträgt ungefähr 90 Millionen oder 80 dBi.

Blendeneffizienz eEIN ist eine Catchall-Variable, die verschiedene Verluste berücksichtigt, die den Gewinn der Antenne von dem Maximum reduzieren, das mit der gegebenen Apertur erreicht werden könnte. Die Hauptfaktoren, die die Apertureffizienz in Parabolantennen reduzieren, sind:. [13]

  • Futterüberlauf - Ein Teil der Strahlung der Speiseantenne fällt außerhalb der Schüsselkante und trägt somit nicht zum Hauptstrahl bei.
  • Vorschubbeleuchtungskegel - Der maximale Gewinn einer Aperturantenne wird nur erreicht, wenn die Intensität des abgestrahlten Strahls über die gesamte Aperturfläche konstant ist. Das Strahlungsdiagramm der Speiseantenne verjüngt sich jedoch normalerweise zum äußeren Teil der Schüssel, so dass die äußeren Teile der Schüssel mit einer geringeren Strahlungsintensität "beleuchtet" werden. Selbst wenn die Einspeisung eine konstante Beleuchtung über den von der Schüssel abgedeckten Winkel liefert, sind die äußeren Teile der Schüssel weiter von der Speiseantenne entfernt als die inneren Teile, so dass die Intensität mit der Entfernung von der Mitte abfallen würde. Daher ist die Intensität des von einer Parabolantenne abgestrahlten Strahls in der Mitte der Schüssel maximal und nimmt mit dem Abstand von der Achse ab, was die Effizienz verringert.
  • Blendenblockierung - Bei frontgespeisten Parabolspiegeln, bei denen sich die Speiseantenne im Strahlengang vor der Schüssel befindet (und auch bei Cassegrain- und Gregorian-Designs), blockieren die Speisestruktur und ihre Halterungen einen Teil des Strahls. Bei kleinen Schüsseln, wie z. B. Satellitenschüsseln, bei denen die Größe der Speisestruktur mit der Größe der Schüssel vergleichbar ist, kann dies den Antennengewinn erheblich reduzieren. Um dieses Problem zu vermeiden, verwenden diese Antennentypen häufig eine Versatz Einspeisung, bei der sich die Einspeiseantenne seitlich außerhalb des Abstrahlbereichs befindet. Die Apertureffizienz für diese Antennentypen kann 0,7 bis 0,8 erreichen.
  • Formfehler - zufällige Oberflächenfehler in der Form des Reflektors verringern die Effizienz. Der Verlust wird durch die Ruze-Gleichung angenähert.

Für theoretische Überlegungen zur gegenseitigen Interferenz (bei Frequenzen zwischen 2 und ca. 30 GHz - typischerweise im festen Satellitendienst), wenn keine spezifische Antennenleistung definiert wurde, a Referenzantenne basierend auf der Empfehlung ITU-R S.465 wird verwendet, um die Interferenz zu berechnen, die die wahrscheinlichen Nebenkeulen für außeraxiale Effekte einschließt.


Parabolspiegel: Funktioniert

Diese geometrischen Eigenschaften des Paraboloids verleihen dem Spiegel Funktionalität. Jeder darauf einfallende Strahl wird zum Fokus reflektiert, und jeder vom Fokus ausgehende Strahl wird parallel zur Symmetrieachse reflektiert. Diese einzigartige Eigenschaft ermöglicht es, diese reflektierenden Oberflächen als Werkzeug zum Sammeln und Konzentrieren sowie zum Verteilen von Energiewellenformen zu verwenden.

Die Mobilisierung der Struktur erhöht ihre Qualität, da der Spiegel entsprechend der Bewegung der Energiequelle bewegt werden kann. Zum Beispiel: Im Fall von solaren Parabolrezeptoren können die Rezeptoren entsprechend dem Sonnenstand am Himmel bewegt werden, um eine maximale Nutzung der Sonnenenergie zu ermöglichen.

Parabolspiegel werden in zwei Formen hergestellt: Parabolrinnen und Parabolschüsseln. EIN Parabolrinnen zeigt eine 2-dimensionale Parabel in zylindrischer Form an. Ein informelles Beispiel für diese Struktur wäre die Form, die entsteht, wenn ein Zylinder der Länge nach halbiert wird, der von den Enden aus gesehen die Form einer Parabel aufweisen würde. Das einfallende Licht in einer solchen Struktur wird auf eine Linie fokussiert, die entlang der Mitte des Zylinders verläuft.

Solarplatten

Bei Sonnenkollektoren werden Parabolrinnen verwendet. Diese Paneele sind mit einem Nachführmechanismus ausgestattet, der den vertikalen Winkel der Mulde entsprechend dem Sonnenstand am Himmel ändert. Einige Tröge enthalten auch Wasser im Zentralrohr, das durch den Fokus der Sonnenstrahlen erhitzt wird.

Das parabolische Schüssel ist eine dreidimensionale Parabel, die einer geschwungenen, kreisförmigen Schale ähnelt, daher der Name. Dieser Reflektortyp fokussiert die einfallenden Strahlen auf einen zentralen Punkt. Aufgrund dieser Qualität werden sie als Antennen und auch zur Energieversorgung von Stirling-Motoren verwendet. Um den Energiefokus dieser Maschine aufrechtzuerhalten, ist die Schüssel so konstruiert, dass sie sich horizontal und vertikal bewegen kann, um die Bewegung der Energiequelle zu verfolgen. Bei Satelliten- und TV-Antennen werden Parabolspiegel verwendet. Diese Schüsseln können so eingestellt werden, dass sie die einfallenden Signale besser empfangen können.

Satellitenschüssel

Parabolspiegel müssen mit sehr hoher Präzision hergestellt werden, da Abweichungen in den Abmessungen zu starken Störungen in der Reflexion der Wellen führen würden. Die geringste Fehlertoleranz bei der Herstellung dieser Strukturen beträgt nur 1/20 einer Wellenlänge. Wenn also sichtbares Licht zwischen den Wellenlängen 400 und 700 nm fokussiert werden soll, sollte der Reflektor einen minimalen Fehler von 20 nm aufweisen, d. h. die berechnete Wellenlänge sollte nur 20 nm über oder unter der tatsächlichen Wellenlänge liegen. Zum Vergleich: Der Durchmesser des menschlichen Haares beträgt etwa 50.000 nm. Dies gibt uns eine Vorstellung davon, wie genau der Reflektor sein sollte.


Schalenantenne als Parabolspiegel für OPTICAL Teleskop? - Astronomie

  • Unterbeleuchtung (wie es genannt wird) des Schüsselbereichs, bei der das Signal verloren geht, aber Randeffekte der Schüssel minimiert werden und niedrige Nebenkeulen erhalten werden
  • Überbeleuchtung der Schüssel, bei der die gesamte reflektierte Energie eingefangen wird, aber ernsthafte Kantenbeugungseffekte auftreten, die zu hohen Nebenkeulen und Grundrauschen führen.
  • Korrekte „ausgewogene“ Beleuchtung, wenn die Feed-Verstärkung etwa 10 dB niedriger ist (auf der Verstärkung auf der Mittellinie des Feeds) an den Kanten der Schüssel.

Für eine Schüssel mit 3 m Durchmesser ist die physikalische Fläche A = 7,07 m 2

Aber die Geschirreffizienz beträgt nur 50%,

also die effektive Fläche = 3,54 m 2

Für eine Wellenlänge von 21 cm beträgt der Gewinn der 3m-Antenne:

Die an diesem Amateur-Observatorium verwendete Schüssel mit 3 m Durchmesser und F=0,28 ist etwas weniger als optimal auf die beste zylindrische Hohlleiterspeisung abgestimmt, aber sie ist ziemlich nahe und liegt nur wenige Prozent unter dem Optimum.


Schalenantenne als Parabolspiegel für OPTICAL Teleskop? - Astronomie

Obwohl es zahlreiche Antennenoptionen für SETI-Amateurstationen gibt, ist der bei weitem beliebteste Ansatz die Verwendung einer drei bis fünf Meter langen Satelliten-TV-Schüssel mit einem für die Radioastronomie-Frequenzen geeigneten Hauptfokus-Feedhorn. Viele Mitglieder der SETI League besitzen bereits geeignete Gerichte, die sie derzeit oder früher mit Television Recieve Only (TVRO)-Systemen verwendet haben. Andere haben Freunde, Verwandte oder Nachbarn, die von C-Band-TVRO auf digitale Direktübertragungssatelliten des Ku-Bands umgestiegen sind, die die kleinen Schüsseln (18" Durchmesser) verwenden, für die das RCA-DSS-System typisch ist ihre Meter ihrer "unschönen" veralteten großen Schüsseln. Fragen Sie nach, ob es in Ihrer Nähe eine geeignete SETI-Antenne gibt, die Sie zum Mitnehmen haben könnten.

Gary Bourgois hat eine Broschüre für den Satelliten-TV-Bastler veröffentlicht, in der kostengünstige Alternativen zur Beschaffung der gesamten für TVRO erforderlichen Hardware diskutiert werden. Die Arbeit enthält ein nützliches Kapitel mit dem Titel "The Dish". Diese Informationen richten sich zwar speziell an den Fernsehbastler, sind aber für den Amateurfunkastronomen und den SETI-Enthusiasten gleichermaßen nützlich. Das Beste daran ist, dass diese Informationen online verfügbar sind, siehe The Scrounger's Guide to Satellite TV.

Da sich die für das Fernsehen verwendeten Kommunikationssatelliten in einer Clarke-Umlaufbahn (geosynchron) befinden, befinden sich die meisten TVRO-Antennen auf modifizierten äquatorialen (polaren) Halterungen. Somit sind sie in der Deklination fixiert und rotieren in Rektaszension oder im Stundenwinkel. SETI-Amateure hingegen ziehen es im Allgemeinen vor, ihre Antennen als Drift-Scan-Teleskope (Transit-Mount) zu montieren. Dies erfordert etwas Einfallsreichtum bei der Montage von TVRO-Gerichten. Im Allgemeinen sind ein fester Azimut und eine variable Elevation erforderlich. Richten Sie Ihre Antenne nach Süden (wenn auf der Nordhalbkugel) oder nach Norden (wenn auf der Südhalbkugel) und verwenden Sie einen beliebigen Rotormechanismus, den Sie besitzen, um die Höhe zwischen dem Süd- und Nordhorizont zu variieren. Zenit (die Antenne gerade nach oben ausrichten) bietet Benutzern häufig das geringste Rauschen, die geringste Interferenz und die geringste Signalblockierung. Eine solche Ausrichtung ist für SETI völlig angemessen, was zu einer Deklination führt, die der geografischen Breite des Benutzers entspricht. Wenn dies einschränkend erscheint, denken Sie daran, dass jede Richtung in einer Himmelsvermessung genauso wahrscheinlich ist wie jede andere.

Zu den Feedhorn-Optionen gehören die von Jeffrey M. Lichtman von Radio Astronomy Supplies vertriebene zylindrische Hohlleiter-Wasserstoffleitung sowie vorhandene Schüsseleinspeisungen für das 23 cm (1296 MHz) Amateurband und die GOES-Serie von 1691 MHz-Wettersatelliten. Denken Sie daran, dass diese Feeds zwar Teile des Wasserlochs abdecken, aber wahrscheinlich nicht die erforderliche Bandbreite haben, um alles abzudecken. Und obwohl eine zirkulare Polarisation aus einer Reihe von Gründen wünschenswert ist, ist es unwahrscheinlich, dass Sie in jedem praktischen Geschirrfutter über mehr als einen kleinen Teil des Wasserlochs eine gute Zirkularität erreichen können.

Während für Kommunikationsanwendungen eine 10 dB-Randausleuchtung der Schüssel üblich ist, ziehen es Radioastronomen normalerweise vor, ihre Schüsseln unterzubeleuchten, um die Rauschtemperatur und die Nebenkeulen der Antenne zu reduzieren. Für SETI ist wahrscheinlich eine Kantenverjüngung von 15 dB wünschenswert. Die SETI League hat ein neues Feedhorn-Design mit Blick auf Bandbreite und Unterbeleuchtung entwickelt.


Das erste speziell gebaute Radioteleskop war eine 9-Meter-Parabolschüssel, die der Funkamateur Grote Reber 1937 in seinem Hinterhof in Wheaton, Illinois, konstruierte. Die Himmelsdurchmusterung, die er damit durchführte, wird oft als der Beginn der Radioastronomie angesehen.

Das VLA ist ein Interferometer-Array, das die kombinierten Ansichten seiner 27 Antennen verwendet, um die Ansicht eines Teleskops nachzuahmen, das so groß ist wie der größte Abstand zwischen seinen Antennen. Für die VLA kann dies von weniger als einer Meile bis über 22 Meilen reichen! … Die Fahrer schleppen die Antennen vorsichtig entlang der Gleise zu den neuen Piers.