Astronomie

Verwaiste Sternensysteme und intergalaktische Reisen (im fiktiven Kontext)

Verwaiste Sternensysteme und intergalaktische Reisen (im fiktiven Kontext)



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kontext: Ich suche nach Autorität für eine bestimmte Idee, die ich in Bezug auf ein neues Update für ein Raumfahrtsimulationsspiel vorgebracht habe. Elite gefährlich

Die Schiffe in diesem Spiel können zwischen Sternensystemen reisen und benötigen Treibstoff – sie können nur zwischen Sternensystemen springen und haben eine Begrenzung dafür, wie viele Lichtjahre sie in einem Sprung zurücklegen können.

Das neueste Update fügte ein Schiff hinzu, das bis zu 500 Lichtjahre springen kann.

Schiffe können nicht kontinuierlich zu einem Ort reisen, es muss Punkt zu Punkt sein, d.h. Teleportation (sozusagen)

Die Frage:

Kann angesichts des obigen Kontexts geschätzt werden, dass es zwischen dem Rand der Milchstraße und dem Rand der Canis Major-Zwerggalaxie genügend hohe Umlaufbahnen oder verwaiste Sternensysteme gibt, damit eines dieser Schiffe einen „Korridor“ von 500 ly durchquert (oder engere) Abstände von Sternensystemen zwischen den beiden Galaxien?


Die Canis Major-Zwerggalaxie ist etwa 8 kpc von der Sonne entfernt, befindet sich jedoch nur 8 Grad unter der galaktischen Ebene (und weiter außerhalb als die Sonne). Es ist also etwa 42.000 Lichtjahre vom galaktischen Zentrum entfernt und etwa 1150 Lichtjahre unter der Ebene.

Dies fast innerhalb der Scheibe der Galaxie selbst. Die galaktische Scheibe hat eine Dichte, die sowohl im radialen Abstand vom Zentrum als auch mit der Höhe über der Ebene pseudo-exponentiell variiert: $$ n propto exp(-r/R_0)exp(-z/Z_0),$$ wo $R_0$ und $Z_0$ geeignete Zahlen für die radiale Skalenlänge bzw. die Höhenskalenlänge sind und $r$ und $z$ sind die radialen und vertikalen Koordinaten in Bezug auf das galaktische Zentrum.

In diesem Koordinatensystem beträgt die Position der Sonne etwa $r=25.000$ Lichtjahre und $z sim 0$ Lichtjahre. Die entsprechenden Zahlen für die Skalenlängen/-höhen sind $R_0 sim 10.000$ Lichtjahre und $Z_0 sim 1000$ Lichtjahre.

Die Dichte der Sterne in der Sonnenumgebung beträgt etwa 0,1 pc$^{-3}$ oder über $3mal 10^{-3}$ Sterne pro Kubiklichtjahr. Wir können diese Zahl nun gemäß der obigen Gleichung skalieren, um die ungefähre Dichte in der Nähe der Canis Major-Zwerggalaxie zu berechnen, die niedriger sein wird als die solare Nachbarschaft. $$ frac{n_{ m CM}}{n_{ m Sonne}} simeq exp[(r_{ m Sonne} - r_{ m CM})/R_0]exp[(z_{ rm Sonne}-z_{ m CM})/Z_0],$$ von denen wir bekommen $n_{ m CM} simeq 0.06 n_{ m Sonne} = 2 imes 10^{-4}$ Sterne pro Kubiklichtjahr.

Um den durchschnittlichen Abstand zwischen den Sternen zu berechnen, nehmen wir den Kehrwert der Kubikwurzel, $$n_{ m CM}^{-1/3} = 18 { m Licht Jahre}.$$

Wenn Sie also eine Reichweite von 500 Lichtjahren pro "Sprung" haben, haben Sie kein Problem, bis zur Canis Major-Zwerggalaxie zu springen.


Astronomen spionieren den schnellsten rasenden Stern aus

In dieser Illustration des Künstlers rast ein Hypergeschwindigkeitsstern durch den Weltraum jenseits der Milchstraße.

Teile das:

Einige Sterne haben es schrecklich eilig, aus unserer Galaxie herauszukommen. Astronomen haben gerade einen Flug von der Milchstraße mit etwa 4,3 Millionen Kilometern (2,7 Millionen Meilen) pro Stunde gemessen. Damit ist er der sich am schnellsten bewegende Stern, der in den Bereich zwischen Galaxien ausgestoßen wird. Wissenschaftler bezeichnen dieses Gebiet als intergalaktischen Raum.

Der Flüchtling liegt etwa 28.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und wurde als US 708 bezeichnet. Er erscheint im Sternbild Ursa Major (oder Big Bear). Und es könnte von einem explodierenden Stern namens a . aus unserer Galaxie geblasen worden sein Typ 1a Supernovaa. Das ist das Fazit von Stephan Geier und seinen Mitarbeitern. Geier ist Astronom an der Europäischen Südsternwarte in Garching, Deutschland. Dieses Team berichtete über seine Ergebnisse am 6. März in Wissenschaft.

Pädagogen und Eltern, melden Sie sich für den Spickzettel an

Wöchentliche Updates, die Ihnen bei der Verwendung helfen Wissenschaftsnachrichten für Studenten in der Lernumgebung

US 708 ist eine von etwa ein paar Dutzend Sonnen, die als . bekannt sind Hypergeschwindigkeit Sterne. Alle reisen so schnell, dass sie unserer Galaxie, der Milchstraße, entkommen können.

Astronomen vermuten, dass die meisten Hypergeschwindigkeitssterne die Milchstraße nach einer engen Berührung mit dem supermassereichen Schwarzen Loch verlassen, das sich im Zentrum unserer Galaxie befindet. Ein Schwarzes Loch ist ein Raumbereich, der so dicht ist, dass weder Licht noch Materie seiner Anziehungskraft entkommen können. Diese Schwerkraft kann auch alle Sterne, die den Rand des Schwarzen Lochs umgehen, in den Weltraum schleudern.

US 708 wurde 2005 entdeckt und unterscheidet sich von anderen bekannten Hypergeschwindigkeitssternen. Die meisten von ihnen sind unserer Sonne ähnlich. Aber US 708 „war schon immer ein Sonderling“, sagt Geier. Diesem Stern wurde der größte Teil seiner Atmosphäre entzogen. Er sagt, dass dies darauf hindeutet, dass es einmal einen sehr engen Begleitstern hatte.

In seiner neuen Studie hat Geiers Team die Geschwindigkeit von US 708 gemessen. Die Astronomen berechneten auch ihre Route durch den Weltraum. Mit diesen Informationen konnten sie seinen Weg bis zu einem Ort in der Scheibe der Milchstraße zurückverfolgen. Das ist weit weg vom galaktischen Zentrum und seinem supermassiven Schwarzen Loch.

Tatsächlich hätte US 708 das Schwarze Loch möglicherweise nicht benötigt, um es auf den neuesten Stand zu bringen. Stattdessen, so meint Geiers Team, könnte es einst sehr nahe um einen Weißen Zwerg gekreist sein – den weißglühenden Kern eines lange toten Sterns. Als US 708 um den Weißen Zwerg reiste, hätte der tote Stern sein Helium gestohlen. (Helium ist ein Teil des Brennstoffs, der die Sonne am Brennen hält.) Die Ansammlung von Helium auf dem Weißen Zwerg hätte schließlich eine Explosion ausgelöst, die als Supernova bezeichnet wird. Das hätte wahrscheinlich den Weißen Zwerg und die strahlgetriebene US 708 direkt aus der Milchstraße zerstört.

„Das ist ziemlich bemerkenswert“, sagt Warren Brown. Er ist Astronom am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Cambridge, Massachusetts. „Normalerweise denkt man nicht daran, dass Supernovae mit über 1.000 Kilometern pro Sekunde von ihren Begleitsternen platzen.“

Brown entdeckte 2005 den ersten Hypergeschwindigkeitsstern. Sein Team nutzte kürzlich das Hubble-Weltraumteleskop, um die Bewegung von 16 weiteren zu verfolgen, darunter US 708. Sie berichteten ihre Ergebnisse am 18. Februar online auf arXiv.org. (Viele Wissenschaftler nutzen diesen Online-Server, um ihre neuesten Forschungsergebnisse zu teilen.) US 708 wurde wahrscheinlich am Rande der Milchstraße gestartet, sagt Browns Team. Tatsächlich berechnen sie, dass der Stern viel weiter vom Zentrum der Galaxie entfernt war, als Geier vermuten lässt. Dennoch ist die grundlegende Schlussfolgerung dieselbe. US 708 „kommt ziemlich eindeutig nicht aus dem Zentrum der Galaxie“, bestätigt Brown.

Sterne wie US 708 könnten Forschern einen besseren Überblick darüber geben, was Supernovae vom Typ 1a verursacht. Diese gehören zu den stärksten Explosionen im Universum.

Die Geschwindigkeit, mit der US 708 die Milchstraße verlässt, hängt von der Masse des explodierten Weißen Zwergs ab. Astronomen könnten also die Geschwindigkeit des US 708 nutzen, um die Masse dieses Weißen Zwergs zu bestimmen. Dies könnte ihnen helfen, besser zu verstehen, wie und warum weiße Zwergsterne explodieren. „Wenn dieses Szenario funktioniert“, sagt Geier, „haben wir bessere Möglichkeiten, Supernovae vom Typ 1a zu untersuchen als bisher.“

Derzeit können Astronomen nur das Sternenfeuerwerk einer Supernova beobachten und dann versuchen, das Geschehene zusammenzusetzen. „Es ist, als hätte man einen Tatort“, sagt Geier. „Irgendetwas hat den Weißen Zwerg getötet und du willst es herausfinden.“

Machtwörter

(Für mehr über Power Words klicken Sie auf Hier)

Astronomie Der Bereich der Wissenschaft, der sich mit Himmelsobjekten, dem Weltraum und dem physikalischen Universum als Ganzes beschäftigt. Leute, die in diesem Bereich arbeiten, heißen Astronomen.

Atmosphäre Die Gashülle, die die Erde, einen anderen Planeten oder einen Stern umgibt.

schwarzes Loch Ein Raumbereich mit einem so starken Gravitationsfeld, dass weder Materie noch Strahlung (einschließlich Licht) entweichen können.

Konstellation Muster, die von prominenten Sternen gebildet werden, die am Nachthimmel nahe beieinander liegen. Moderne Astronomen teilen den Himmel in 88 Sternbilder ein, von denen 12 (der sogenannte Tierkreis) im Laufe eines Jahres entlang der Sonnenbahn durch den Himmel liegen. Cancri, der ursprüngliche griechische Name für das Sternbild Krebs, ist eines dieser 12 Tierkreiskonstellationen.

Galaxis Eine massive Gruppe von Sternen, die durch die Schwerkraft zusammengehalten werden. Galaxien, die jeweils typischerweise zwischen 10 Millionen und 100 Billionen Sterne umfassen, umfassen auch Gaswolken, Staub und die Überreste explodierter Sterne.

Schwere Die Kraft, die alles mit Masse oder Masse zu jedem anderen massereichen Ding anzieht. Je mehr Masse etwas hat, desto größer ist seine Schwerkraft.

Helium Ein Inertgas, das das leichteste Mitglied der Edelgasreihe ist. Helium kann bei -458 Grad Fahrenheit (-272 Grad Celsius) fest werden.

Hypergeschwindigkeit Ein Adjektiv für Sterne, die sich mit ungewöhnlicher Geschwindigkeit durch den Weltraum bewegen – genug Geschwindigkeit, um der Gravitation ihrer Muttergalaxie zu entkommen.

intergalaktischer Raum Die Region zwischen Galaxien.

Lichtjahr Die Entfernung, die das Licht in einem Jahr zurücklegt, beträgt etwa 9,48 Billionen Kilometer (fast 6 Billionen Meilen). Um eine Vorstellung von dieser Länge zu bekommen, stellen Sie sich ein Seil vor, das lang genug ist, um sich um die Erde zu wickeln. Es wäre etwas mehr als 40.000 Kilometer (24.900 Meilen) lang. Legen Sie es gerade aus. Jetzt liegen weitere 236 Millionen weitere gleich lang, Ende-zu-Ende, direkt nach dem ersten. Die Gesamtstrecke, die sie jetzt überspannen, würde einem Lichtjahr entsprechen.

Masse Eine Zahl, die anzeigt, wie sehr sich ein Objekt der Beschleunigung und Verlangsamung widersetzt – im Grunde ein Maß dafür, aus wie viel Materie dieses Objekt besteht.

Angelegenheit Etwas, das Raum einnimmt und Masse hat. Alles, was mit Materie zu tun hat, wird etwas auf der Erde wiegen.

Milchstraße Die Galaxie, in der sich das Sonnensystem der Erde befindet.

Star Der Grundbaustein, aus dem Galaxien bestehen. Sterne entstehen, wenn die Schwerkraft Gaswolken verdichtet. Wenn sie dicht genug sind, um Kernfusionsreaktionen aufrechtzuerhalten, emittieren Sterne Licht und manchmal andere Formen elektromagnetischer Strahlung. Die Sonne ist unser nächster Stern.

Sonne Der Stern im Zentrum des Sonnensystems der Erde. Es ist ein Stern durchschnittlicher Größe, etwa 26.000 Lichtjahre vom Zentrum der Milchstraße entfernt.

Supernova (Plural: Supernovae oder Supernovas) Ein massereicher Stern, der aufgrund einer katastrophalen Explosion, die den größten Teil seiner Masse ausstößt, plötzlich stark an Helligkeit zunimmt.

Typ 1a Supernovaa Eine Supernova, die aus einigen binären (gepaarten) Sternensystemen resultiert, in denen ein weißer Zwergstern Materie von einem Begleiter erhält. Der Weiße Zwerg gewinnt schließlich so viel Masse, dass er explodiert.

Geschwindigkeit Die Geschwindigkeit von etwas in eine bestimmte Richtung.

weißer Zwerg Ein kleiner, sehr dichter Stern, der typischerweise die Größe eines Planeten hat. Es ist das, was übrig bleibt, wenn ein Stern mit einer Masse von ungefähr der gleichen Masse wie die unserer Sonne seinen Kernbrennstoff Wasserstoff erschöpft hat und kollabiert.

Lesbarkeitsbewertung: 6,9

Zitate

C. Crockett. „Licht raubt der Galaxie das sternbildende Gas.“ Wissenschaftsnachrichten für Studenten. 13. Dezember 2014.

B. Geiger. "Wir sind Sternenstaub." Wissenschaftsnachrichten für Studenten. 28. Februar 2014.

S. Ornes. „Staubige Überreste von einem toten Stern.“ Wissenschaftsnachrichten für Studenten. 21. Januar 2014.

S. Ornes. "Geheimnisse des Schwarzen Lochs." Wissenschaftsnachrichten für Studenten. 29.05.2013.

S. Ornes. "Der große Schluck des Schwarzen Lochs." Wissenschaftsnachrichten für Studenten. 25.05.2012.

S. Ornes. "Eine seltsame kosmische Explosion." Wissenschaftsnachrichten für Studenten. 26.04.2011.

E. Sohn. „Bereit, fertig, Supernova.“ Wissenschaftsnachrichten für Studenten. 19. März 2008.

Quelle der Originalzeitschrift: S. Geieret al. Der schnellste ungebundene Stern in unserer Galaxie, der von einer thermonuklearen Supernova ausgestoßen wird. Wissenschaft. vol. 347, 6. März 2015, S. 347 1126. doi: 10.1126/science.1259063.

Quelle der Originalzeitschrift: W. R. Brown et al. Korrekte Bewegungen und Flugbahnen für 16 extreme Ausreißer und Hypergeschwindigkeitssterne. arXiv:1502.05069. Online veröffentlicht am 18. Februar 2015.

Klassenzimmer-Ressourcen für diesen Artikel Weitere Informationen

Für diesen Artikel stehen kostenlose Ressourcen für Lehrkräfte zur Verfügung. Registrieren Sie sich für den Zugriff:


Antworten und Antworten

Rich schwebt in diesen Foren herum, obwohl ich ihn in letzter Zeit nicht gesehen habe.

Du könntest robousy eine PN schicken und sehen, ob er an der Diskussion teilnimmt :)

Das Elektron hat eine Masse ungleich Null, hat aber in unseren aktuellen Theorien auch kein Volumen (es wird durch ein punktförmiges Teilchen beschrieben). Es stellt sich heraus, dass es kein sinnvolles Quantenanalogon zum Volumen gibt.

Ich habe gerade bemerkt, dass ihr über eine Zeitung sprecht, die wir im Jahr 07 herausgebracht haben. Schön, etwas Interesse zu sehen.

Ich dachte, ich springe ein und spreche einige Probleme an, die aufzutauchen scheinen.

Wir vermeiden Probleme mit CTCs und dem Großvater-Paradox, indem wir das hypothetische Raumfahrzeug in eine Blase mit asymmetrischer Ausdehnung und Kontraktion der Raumzeit analog der Alcubierre-Blase platzieren. Dieser Link soll bei der Visualisierung des Konzepts helfen. EIN stationär Raumschiffe mit der Fähigkeit, eine solche Blase zu erzeugen, würden sich immer innerhalb ihres eigenen Lichtkegels bewegen, wodurch diese Probleme vermieden würden.

Unser Ansatz ähnelte im Geiste dem Morris-Thorne-Yurtsever-Wurmloch-Papier (Phys.Rev.Lett.61:1446-1449,1988) in dem Sinne, dass unser Ausgangspunkt die Frage war: „Welche Beschränkungen die Gesetze der Physik einem willkürlichen“ fortgeschrittene Zivilisation?“ d. h. stellen Sie sich eine Technologie vor, die „alles“ erreichen könnte, solange sie nicht den bekannten Gesetzen der Physik widerspricht. Was könnte es tun?

Was diese Arbeit einzigartig und originell macht, ist die Tatsache, dass wir einen grundsätzlich quantenfeldtheoretischen Ansatz verfolgen, der im Gegensatz zum traditionellen GR-Ansatz früherer Warp-Antriebsarbeiten steht. Casimir-Energie, zusätzliche Dimensionen und dunkle Energie spielen in unserem Modell eine entscheidende Rolle, und die Kombination von Ideen wurde in diesem Zusammenhang nie untersucht.


Wird die Menschheit interstellare Reisen erreichen und außerirdisches Leben finden?

Obwohl unsere Träume, mit einer fremden Zivilisation in Kontakt zu treten, traditionell in . [+] entweder ein direkter Besuch oder das Aufnehmen eines intelligenten Signals, das durch die Galaxie übertragen wird, dies bleiben weitreichende Möglichkeiten. Aber echte Technologie könnte es uns ermöglichen, Welten zu finden, in denen Leben im Überfluss und allgegenwärtig ist, viel früher, als wir es aufgrund dieser kosmischen Lotterie erwartet hätten.

Seit Menschen zu den Sternen am Himmel aufblicken, haben zwei Fragen unsere kollektive Vorstellungskraft beflügelt: Gibt es andere Lebensformen auf einer ihrer Welten und werden wir jemals den Traum verwirklichen, zu einer von ihnen zu reisen? ? Obwohl beide Aufgaben mit enorm entmutigenden technischen Herausforderungen verbunden zu sein scheinen, deuten jüngste Fortschritte in der Wissenschaft darauf hin, dass die Menschheit sie möglicherweise nicht nur bewältigen kann, sondern dass wir dies sogar noch in diesem Jahrhundert tun könnten.

Überlichtschnelles Reisen und Besuche von Außerirdischen – ob gutartig oder bösartig – sind zwar Grundpfeiler unserer Science-Fiction-Geschichten, aber es ist plausibel, dass unsere realen wissenschaftlichen Fortschritte zu Recht tiefgreifender sind als alle fiktiven Geschichten, die sich Menschen ausgedacht haben . Am Rande beider Grenzen steht die Menschheit möglicherweise kurz davor, einen Traum zu verwirklichen, der so alt ist wie die Menschheit selbst.

Ein logarithmisches Entfernungsdiagramm, das die Raumsonde Voyager, unser Sonnensystem und unser nächstgelegenes . [+] Stern zum Vergleich. Wenn wir jemals hoffen wollen, die großen interstellaren Entfernungen zu überwinden, wird eine Technologie erforderlich sein, die chemischen Raketen überlegen ist.

Das größte Problem bei der Idee interstellarer Reisen ist die Größe. Die Entfernungen selbst zu den nächsten Sternen werden in Lichtjahren gemessen, wobei Proxima Centauri mit 4,24 Lichtjahren unser nächster Nachbar ist, wobei ein Lichtjahr etwa 9 Billionen Kilometer entspricht: etwa 60.000 Mal der Erde-Sonne-Entfernung. Mit der Geschwindigkeit der schnellsten Raumsonden, die die Menschheit jemals auf den Weg aus dem Sonnensystem geschickt hat (die Raumsonden Voyager 1 und 2), würde die Entfernung zum nächsten Stern etwa 80.000 Jahre dauern.

Aber all dies basiert auf aktueller Technologie, die chemisch basierten Raketentreibstoff für den Antrieb verwendet. Der größte Nachteil von Raketentreibstoff ist seine Ineffizienz: Ein Kilogramm Treibstoff kann nur Milligramm Energie erzeugen, gemessen an Einsteins E = mc 2 . Diesen Treibstoff mit an Bord zu haben and—und mit dieser Energie sowohl die Nutzlast als auch den verbleibenden Treibstoff beschleunigen zu müssen ⁠— ist das, was uns derzeit behindert.

Position und Flugbahn von Voyager 1 und die Positionen der Planeten am 14. Februar 1990, dem Tag . [+] als Pale Blue Dot und Family Portrait aufgenommen wurden. Beachten Sie, dass es nur die Position von Voyager 1 außerhalb der Ebene des Sonnensystems ist, die die einzigartigen Ansichten ermöglichte, die wir abgerufen haben, und dass Voyager das am weitesten entfernte Objekt ist, das jemals von der Menschheit gestartet wurde, aber noch Tausende von Malen vor sich hat, bis es reist

Wikimedia Commons / Joe Haythornthwaite und Tom Ruen

Aber es gibt zwei unabhängige Möglichkeiten, die es uns nicht erforderlich machen, sich Warp Drive-ähnliche Technologien auszudenken, die auf neuer Physik beruhen. Stattdessen können wir entweder einen effizienteren Kraftstoff verwenden, um unsere Reise anzutreiben, was unsere Reichweite und Geschwindigkeit enorm erhöhen könnte, oder wir können Technologien erforschen, bei denen die Schubquelle unabhängig von der zu beschleunigenden Nutzlast ist.

In Bezug auf die Effizienz gibt es drei Technologien, die chemisch basierten Raketentreibstoff bei weitem übertreffen könnten:

Während Treibstoffe auf chemischer Basis lediglich 0,0001% ihrer Masse in Energie umwandeln, die für den Vortrieb genutzt werden kann, sind all diese Ideen weitaus effizienter.

Alle jemals ins Auge gefassten Raketen benötigen irgendeine Art von Treibstoff. Ob ein Plasmamotor, eine Materie/Antimaterie . [+] nuklear- oder konventionell angetriebene Raketen funktionieren alle nach dem gleichen Schubprinzip, aber die Effizienz kann enorm variieren.

Spaltung wandelt ca. 0,1 % der Masse spaltbarer Stoffe in Energie um ca. ein Kilogramm spaltbarer Brennstoff ergibt ca. ein Gramm Energie über E = mc 2 . Die Kernfusion leistet hervorragende Arbeit, beispielsweise Wasserstoff zu Helium mit einem Wirkungsgrad von 0,7 %: Ein Kilogramm Brennstoff würde 7 Gramm nutzbare Energie liefern. Aber die mit Abstand effizienteste Lösung ist die Materie-Antimaterie-Vernichtung.

Wenn wir 0,5 Kilogramm Antimaterie erzeugen und kontrollieren könnten, könnten wir sie nach Belieben mit 0,5 Kilogramm normaler Materie vernichten, wodurch eine 100% effiziente Reaktion entsteht, die ein volles Kilogramm Energie erzeugt. Es ist vorstellbar, dass wir aus der gleichen Menge Brennstoff Tausende oder sogar eine Million Mal so viel Energie gewinnen könnten, die uns auf Zeitskalen von Jahrhunderten (mit Spaltung) oder sogar nur Jahrzehnten (mit Fusion oder Antimaterie) zu den Sternen treiben könnte.

Die künstlerische Darstellung eines lasergetriebenen Segels zeigt, wie ein großflächiges, leichtes Raumfahrzeug . [+] auf sehr hohe Geschwindigkeiten beschleunigt werden, indem hochleistungsfähiges und stark kollimiertes Laserlicht kontinuierlich reflektiert wird. Dies könnte der wahrscheinlichste Weg sein, den Menschen in ihrem Arsenal der nahen Zukunft haben, um ein makroskopisches Raumfahrzeug über interstellare Entfernungen zu starten.

Auf der anderen Seite könnten wir daran arbeiten, interstellare Reisen über einen ganz anderen Weg zu erreichen: indem wir eine große Energiequelle platzieren, die ein Raumfahrzeug im Weltraum beschleunigen kann. Jüngste Fortschritte in der Lasertechnologie haben viele zu der Annahme veranlasst, dass eine riesige, ausreichend kollimierte Anordnung von Lasern im Weltraum verwendet werden könnte, um ein Raumfahrzeug aus einer erdnahen Umlaufbahn auf enorme Geschwindigkeiten zu beschleunigen. Ein stark reflektierendes Lasersegel, wie ein Solarsegel, das jedoch speziell für Laser entwickelt wurde, könnte die Arbeit erledigen.

Wenn eine ausreichend große, ausreichend leistungsstarke Anordnung von In-Phase-Lasern konstruiert würde, die möglicherweise Gigawatt-Leistungen erreichen könnte, könnte sie einem Zielraumfahrzeug nicht nur Schwung verleihen, sondern dies über einen langen Zeitraum. Nach Berechnungen von Dr. Phil Lubin vor einigen Jahren könnten Geschwindigkeiten von bis zu 20 % der Lichtgeschwindigkeit erreicht werden. Wir haben zwar noch keinen Plan, um ein solches Raumschiff zu verlangsamen, aber das Erreichen des nächsten Sterns in einem einzigen Menschenleben liegt im Bereich des Möglichen.

Das Lasersegelkonzept für ein Starship-Style-Raumschiff hat das Potenzial, eine . [+] Raumsonde auf etwa 20% der Lichtgeschwindigkeit und erreicht innerhalb eines Menschenlebens einen anderen Stern. Es ist möglich, dass wir mit genügend Leistung sogar ein bemanntes Raumschiff schicken könnten, um die interstellaren Entfernungen zu überbrücken.

Umgekehrt beschränkt sich die Suche nach außerirdischem Leben nicht mehr darauf, entweder auf einen Besuch von Außerirdischen zu warten oder das Universum mit Funksignalen nach intelligenten Außerirdischen abzusuchen, obwohl letzteres sicherlich immer noch ein aktives wissenschaftliches Feld ist, das von SETI angeführt wird. Obwohl keine Signale gefunden wurden, bleibt dies ein erstaunliches Beispiel für risikoreiche Wissenschaft mit hohem Gewinn. Wenn jemals eine positive Entdeckung gemacht wird, wird dies ein zivilisationsveränderndes Ereignis sein.

Während die Exoplaneten-Astronomie jedoch weiter voranschreitet, könnten uns zwei bereits demonstrierte Techniken unsere ersten Lebenssignaturen auf anderen Welten bringen: Transitspektroskopie und direkte Bildgebung. Beides beinhaltet die Verwendung des Lichts eines Planeten selbst, wobei die Transitspektroskopie das Licht nutzt, das durch die Atmosphäre eines Planeten filtert, und die direkte Bildgebung, die das direkt vom Planeten selbst reflektierte Sonnenlicht nutzt.

Wenn ein Planet vor seinem Mutterstern vorbeizieht, wird nicht nur ein Teil des Lichts blockiert, sondern wenn eine . [+] Atmosphäre ist vorhanden, filtert sie durch und erzeugt Absorptions- oder Emissionslinien, die ein ausreichend ausgeklügeltes Observatorium erkennen könnte. Wenn es organische Moleküle oder große Mengen an molekularem Sauerstoff gibt, können wir das vielleicht auch finden. irgendwann in der Zukunft. Es ist wichtig, dass wir nicht nur die Signaturen des Lebens berücksichtigen, von denen wir wissen, sondern auch des möglichen Lebens, das wir hier auf der Erde nicht finden.

Die Transitspektroskopie beruht darauf, dass wir eine zufällige Ausrichtung unseres Observatoriums sowohl mit einem Ziel-Exoplaneten als auch mit seinem Mutterstern haben, aber diese Ausrichtungen treten auf. Während ein kleiner Teil des Lichts des Sterns durch den durchlaufenden Planeten blockiert wird, wird ein noch kleinerer Teil des Sternenlichts durch die Atmosphäre des Planeten übertragen, ähnlich wie das Sonnenlicht, das durch die Erdatmosphäre durchgelassen wird und den Mond (in Rot) während eines totale Mondfinsternis.

Dies ermöglicht uns, wenn unsere Messungen gut genug sind, zu entschlüsseln, welche Elemente und Moleküle in der Atmosphäre des Zielplaneten vorhanden sind. Wenn wir biologische Signaturen oder sogar Technosignaturen entdecken könnten, die eine Sauerstoff-Stickstoff-Atmosphäre, komplexe Biomoleküle oder sogar etwas wie ein Fluorchlorkohlenwasserstoff (FCKW)-Molekül sein könnten, hätten wir sofort einen starken Hinweis auf eine lebende Welt, die verlockend auf eine Bestätigung warten würde.

Links ein Bild der Erde von der DSCOVR-EPIC-Kamera. Richtig, das gleiche Bild wurde auf eine Auflösung herabgesetzt. [+] von 3 x 3 Pixeln, ähnlich dem, was Forscher bei zukünftigen Exoplanetenbeobachtungen sehen werden.

Direkte Bildgebung könnte genau diese Art von Bestätigung liefern. Obwohl unser erstes Bild eines erdgroßen Exoplaneten wahrscheinlich visuell nicht sehr beeindruckend sein wird, wird es eine Menge Informationen enthalten, die verwendet werden können, um Anzeichen von Leben zu enthüllen. Selbst wenn der Planet selbst nur ein Pixel in einem Detektor ist, könnten wir sein Licht nicht nur in einzelne Wellenlängen zerlegen, sondern auch nach zeitveränderlichen Signaturen suchen, die Folgendes aufdecken könnten:

  • Wolken,
  • Kontinente,
  • Ozeane,
  • Pflanzenwelt grünt mit den Jahreszeiten,
  • Polkappen,
  • Rotationsgeschwindigkeiten,

und vieles mehr. Wenn es nachts lichtemittierende Signaturen gibt, so wie der Planet Erde unser Licht hat, das die Welt nachts beleuchtet, könnten wir diese möglicherweise sogar erkennen. Wenn es auf einem nahegelegenen erdähnlichen Planeten eine Zivilisation gibt, könnte die nächste Generation von Teleskopen sie finden.

Die Erde sendet nachts elektromagnetische Signale aus, aber es würde ein Teleskop mit unglaublichen . [+] Auflösung, um ein solches Bild aus Lichtjahren Entfernung zu erstellen. Der Mensch ist hier auf der Erde zu einer intelligenten, technologisch fortgeschrittenen Spezies geworden, aber selbst wenn dieses Signal verwischt würde, könnte es immer noch durch direkte Bildgebung der nächsten Generation nachgewiesen werden.

NASA Earth Observatory/NOAA/DOD

All dies zusammen weist auf ein Bild hin, bei dem ein Raumschiff oder sogar eine Reise zu den Sternen mit Besatzung technologisch in Reichweite ist und wo die Entdeckung unserer ersten Welt jenseits des Sonnensystems mit möglichem Leben darauf in einem Jahrzehnt oder stattfinden könnte zwei. Was einst ausschließlich im Bereich der Science-Fiction lag, wird dank des technischen und wissenschaftlichen Fortschritts und der Tausenden von Wissenschaftlern und Ingenieuren, die an der praktischen Anwendung dieser neuen Technologien arbeiten, schnell möglich.

Am 5. Februar um 19 Uhr ET (16 Uhr PT) hält Dr. Bryan Gaensler, Direktor des Dunlap Institute for Astronomy and Astrophysics an der University of Toronto, einen öffentlichen Vortrag am Perimeter Institute zu genau diesem Thema. Es trägt den Titel Warp Drive and Aliens: The Scientific Perspective und kann von überall auf der Erde angesehen werden, und ich werde es unten zusammen mit einem Live-Blog in Echtzeit verfolgen.

Wie nah ist die Menschheit diesem Traum, der unzählige Generationen umspannt, zu verwirklichen? Die Antwort liegt näher, als Sie vielleicht denken, also schalten Sie hier ein und folgen Sie unten (aktualisiert alle 3-5 Minuten), um herauszufinden, was direkt hinter der bekannten Grenze liegt. Es könnte die Revolution sein, auf die wir alle gehofft haben!

Der Live-Blog beginnt um 15:50 Uhr pazifischer Zeit, wobei alle unten aufgeführten Zeitstempel ab diesem Startpunkt angezeigt werden.

Eine Illustration des Warpfeldes aus Star Trek, das den Raum davor verkürzt, während . [+] Verlängern des Raums dahinter. Der Spore Drive, sowohl in Star Trek als auch die Idee, eine zusätzliche räumliche Dimension in unserer Realität zu durchqueren, könnte uns noch schneller von Punkt A nach Punkt B bringen.

Trekky0623 der englischen Wikipedia

15:50 Uhr: Okay, Warp-Drive-Fans, los geht's! Das erste, was Sie sich vielleicht fragen, ist, ob der Warpantrieb selbst wirklich machbar ist oder nicht. Und die Antwort, ob Sie es glauben oder nicht, ist vielleicht, aber nicht, es sei denn, wir finden eine Energiequelle, die weit über alles hinausgeht, was wir bisher haben, einschließlich Antimaterie.

Der Grund ist einfach: Um einen Warp-Antrieb zu erreichen, müssen Sie den Raum vor Ihnen so biegen, dass er sich zusammenzieht, und das kann nur auf Kosten der Erweiterung des Raums hinter Ihnen gehen. Dies erfordert eine enorme Menge an Energie, die alle an einem Ort lokalisiert ist, und Sie müssen dies tun, während Sie den Raum behalten, in dem Ihr Raumschiff nicht zu stark gebogen wird, oder Sie werden es am Ende mit gewaltigen Gezeitenanziehungskräften zerstören.

Die Alcubierre-Lösung der Allgemeinen Relativitätstheorie, die eine dem Warpantrieb ähnliche Bewegung ermöglicht. Diese Lösung . [+] erfordert eine negative Gravitationsmasse, die genau das sein könnte, was Antimaterie liefern könnte.

Wikimedia Commons-Benutzer AllenMcC

15:54 Uhr: Aber wenn man es kann und es in der Allgemeinen Relativitätstheorie erlaubt ist, braucht man dafür nicht nur die Materie und Energie, die wir kennen, sondern auch irgendeine Form von negativer Energie: entweder Materie mit negativer Masse oder eine Form von Anti-Energie selbst. Wenn wir dies nutzen könnten, würde dies bedeuten, dass wir durch den kontrahierten Raum reisen könnten (langsamer als das Licht), aber wir könnten eine Reise von 40 Lichtjahren auf 6 Lichtmonate zusammenziehen.

Selbst wenn wir nur mit halber Lichtgeschwindigkeit durch diesen jetzt zusammengezogenen Raum reisen würden, würden wir ihn in 1 Jahr anstatt in 40 Jahren erreichen. Das ist ziemlich beeindruckend!

Das Warp-Antriebssystem der Star Trek-Raumschiffe machte die Reise von Stern zu Stern möglich. Wenn . [+] Wir hatten diese Technologie, wir konnten die Entfernung zu den Sternen problemlos überbrücken, aber das bleibt für heute im Bereich der Science-Fiction. Der Spore Drive von Star Trek Discovery eröffnet einen neuen möglichen Mechanismus für Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit, der Warp Drive möglicherweise sogar überlegen ist.

Alistair McMillan / c.c.-by-2.0

15:57 Uhr: Das bedeutet jedoch nicht, dass die Plot-Geräte oder Treknobabble von den Autoren von Star Trek erfunden wurden, die Dinge beinhalten wie:

oder irgendetwas anderes, auf das wir uns sofort beziehen könnten, ist von Bedeutung. Science-Fiction liefert uns mögliche Ergebnisse, aber nur sehr selten den richtigen Weg zu dieser technologischen Lösung. Wir wissen heute genug über Physik, um sicher zu sein, dass Star Treks "Lösung" für dieses Problem nicht machbar ist. Aber auch das macht Wissenschaft so wunderbar: Sie kann eine fiktive Idee in die Realität umsetzen. Oder, wenn wir wirklich Glück haben, übertreffen Sie unsere Science-Fiction-Träume!

Eine Darstellung einer außerirdischen Invasion. Dies ist kein wirklicher Außerirdischer.

16:00 Uhr: Außerirdische hingegen sind wahrscheinlich allgegenwärtig, basierend auf dem, was wir über die Zutaten für das Leben im Universum, die Funktionsweise der Chemie und unsere Messungen von Exoplaneten mit den richtigen Bedingungen für das Leben um andere Sterne wissen. Wir haben buchstäblich Milliarden und Abermilliarden von potenziell bewohnbaren Planeten allein in unserer Galaxie, mit ähnlichen Bedingungen wie auf der frühen Erde. In vielen Modellen ähnelten die frühe Venus und der Mars der frühen Erde.

Sollen wir glauben, dass die Erde, wo das Leben im ersten entstand?

3% der Geschichte unseres Planeten, ist in dieser Hinsicht irgendwie einzigartig? Obwohl es ein schwieriges Unterfangen ist, mit so etwas wie Menschen fertig zu werden, scheint es weitaus mehr zu sein, überhaupt kein Leben zu haben, über Milliarden und Abermilliarden anderer Fälle mit ähnlichen Ausgangsbedingungen unwahrscheinlich, zumindest aus wissenschaftlicher Sicht.

16:01 Uhr: Hurra für einen weiteren pünktlichen Start, denn Greg Dick, der geschäftsführende Direktor des Perimeter Institute, lässt uns mit seiner Einführung pünktlich loslegen!

16:02 Uhr: Oh, bevor ich es vergesse, Bryan ist Australier, also mach dich auf einen Akzent gefasst, auch wenn er nicht der stärkste australische Akzent sein wird, den du bei weitem hörst!

16:03 Uhr: Und das ist eine ziemlich schnelle Einführung! Hier sind wir neugierig, was die wissenschaftliche Perspektive hält, so ein Astronom/Astrophysiker, der ist nicht mich!

16:05 Uhr: Spoiler: Wir haben noch keinen Warp-Antrieb und wir haben die Aliens noch nicht gefunden. Ich liebe es, dies im Voraus zu hören, aber ich liebe auch den Optimismus, den er hat, dass die Wissenschaft so ziemlich alle unsere Träume verwirklichen kann, die nicht die Gesetze der Physik verletzen. Ich denke, im besten Fall ist dies der Traum, den wir alle von der Wissenschaft haben.

16:07 Uhr: Bryan spricht absolut über einen wichtigen Aspekt, nicht nur Antworten auf das, was wir wissen, sondern auch über die Grenzen der Wissenschaft und das Unbekannte in jungen Jahren ausgesetzt zu sein. Als Fünfjähriger entdeckte er, dass Erwachsene, Eltern, Lehrer und sogar Experten (Bibliotheken und Enzyklopädien) nicht auf alles eine Antwort wussten.

Und dass es Leute gibt, die Antworten auf diese Fragen finden, und das sind ganz normale Leute, und er könnte einer von ihnen sein.

Bitte beachten Sie, dass dies für alle gilt! Sie können es auch tun, und Sie müssen das nicht mit 5 Jahren herausfinden, um es zu tun.

Von der Inflation über den heißen Urknall bis hin zur Geburt und zum Tod von Sternen, Galaxien und Schwarzen Löchern. [+] der Weg zu unserem ultimativen Schicksal der dunklen Energie, wir wissen, dass die Entropie mit der Zeit nie abnimmt. Aber wir verstehen immer noch nicht, warum die Zeit selbst vorwärts fließt. Wir sind uns jedoch ziemlich sicher, dass Entropie nicht die Antwort ist.

E. Siegel, mit Bildern von ESA/Planck und der DoE/NASA/NSF interinstitutionellen Task Force zur CMB-Forschung

16:10 Uhr: Und das macht auch viel Spaß: Dass Fragen, von denen wir nicht einmal wussten, dass wir sie stellen mussten, offenbart werden, indem wir Antworten auf bisherige wissenschaftliche Fragen finden. In den 1920er Jahren wussten wir nicht, dass sich das Universum ausdehnt, aber seine Entdeckung führte zur Idee des Urknalls. In den 1960er Jahren wussten wir nicht, dass der Urknall wahr war, aber seine Bestätigung führte zu Fragen darüber, was davor kam und was das endgültige Schicksal unseres Universums sein würde.

Und jetzt, wie Sie sehen können, sprechen wir über die Geheimnisse der kosmischen Inflation und der dunklen Energie, wo diese Grenzen jetzt liegen. Und in jedem Bereich funktioniert es so: Die Entdeckung einer Antwort offenbart nur eine tiefere Grenze, die wir noch nicht erforscht haben.

16:11 Uhr: Ich mag Bryans Abgrenzung zwischen Science und Science Fiction. In der Wissenschaft geht es darum, die Regeln zu entdecken und zu befolgen. Bei Science-Fiction geht es darum, diese Regeln zu brechen. Ich habe nicht explizit darüber nachgedacht, und ich stimme zu, dass es normalerweise so funktioniert. Ich weiß nicht, warum ich persönlich verschiedene Formen von Science-Fiction mag oder nicht mag, aber es ist eine neue Perspektive für mich, über die ich nachdenken muss.

16:13 Uhr: Wir haben ständig fortschreitende Technologie und Science-Fiction stellt die Frage, wie die fortschreitende Technologie unser Leben verändern wird. Er führt das Beispiel von Westworld an, das mir gefällt, aber ich glaube wirklich, dass er eine einmalige Gelegenheit verpasst hat, auf Black Mirror zu verweisen, der die dystopischen Aspekte unserer Gesellschaft in jeder Episode auf neue Weise hervorhebt und hervorhebt.

Eine Animation, die den Weg des interstellaren Eindringlings zeigt, der heute als ʻOumuamua bekannt ist. Die Kombination . [+] von Geschwindigkeit, Winkel, Flugbahn und physikalischen Eigenschaften summieren sich zu dem Schluss, dass dies von außerhalb unseres Sonnensystems kam.

16:15 Uhr: Okay, etwas Wissenschaft! Hier sind wir und gehen zum interstellaren Eindringling 'Oumuamua über, einem der Dinge, die wir gesehen haben, die selbst von Science-Fiction nicht besonders erwartet wurden. Und doch hat Bryan Recht, wenn er darauf hinweist, dass Star Trek IV: The Voyage Home einen zigarrenförmigen außerirdischen Asteroiden in unserem eigenen Sonnensystem hatte.

Es sagt uns natürlich nicht, dass wir die Wale retten sollen, und es ist keine Raumsonde, aber es ist bemerkenswert, dass Science-Fiction diese Idee hatte, bevor Astronomen oder andere Wissenschaftler wussten, dass sie kommen würde.

Das erste veröffentlichte Bild des Event Horizon Telescope erreichte Auflösungen von 22,5 Mikrobogensekunden. [+] ermöglicht es dem Array, den Ereignishorizont des Schwarzen Lochs im Zentrum von M87 aufzulösen. Ein Einscheibenteleskop müsste einen Durchmesser von 12.000 km haben, um dieselbe Schärfe zu erreichen. Beachten Sie die unterschiedlichen Erscheinungen zwischen den Bildern vom 5./6. April und den Bildern vom 10./11. April, die zeigen, dass sich die Merkmale um das Schwarze Loch im Laufe der Zeit ändern. Dies zeigt, wie wichtig es ist, die verschiedenen Beobachtungen zu synchronisieren, anstatt sie nur über die Zeit zu mitteln.

Zusammenarbeit mit dem Event Horizon-Teleskop

16:18 Uhr: Dieser ist ein bisschen weniger fair. Wenn Sie von älteren Filmen sprechen, die über Schwarze Löcher sprechen, ist es wirklich unfair, in der Science-Fiction darüber zu sprechen, wie "wir wussten, wie Schwarze Löcher aussehen würden", denn Schwarze Löcher werden seit Jahrzehnten astrophysikalisch theoretisiert, bis auf die 60er, 50er oder sogar 1916 im Kontext der Allgemeinen Relativitätstheorie und noch früher (Ende des 18. Jahrhunderts) in der Newtonschen Gravitation.

Sicher, es ist faszinierend, aber Visualisierungen, die auf einer Mischung aus Wissenschaft und künstlerischer Freiheit basieren, gibt es schon so lange, wie wir genug über Wissenschaft wissen, um uns vorzustellen, was realistisch sein könnte. Nebenbei bemerkt, das "interstellare" Schwarze Loch ist wahrscheinlich nicht sehr wahrscheinlich das, was wir sehen, wenn wir unsere realistischen Schwarzen Löcher mit höchster Genauigkeit untersuchen. Es gibt viel künstlerische Freiheit und einige wahrscheinlich unphysikalische Annahmen, die für Insterstellar gemacht wurden.

Künstlerische Illustration zweier verschmelzender Neutronensterne. Binäre Neutronensternsysteme inspirieren und verschmelzen . [+], aber das nächste umlaufende Paar, das wir in unserer eigenen Galaxie gefunden haben, wird erst nach fast 100 Millionen Jahren verschmelzen. LIGO wird wahrscheinlich noch viele andere finden.

NSF / LIGO / Sonoma State University / A. Simonnet

16:22 Uhr: Ich finde es auch nicht ganz fair zu sagen: "Nun, wir haben dieses astrophysikalische Ereignis simuliert und visualisiert", und dann "wir haben es beobachtet" und "das ist ein Beispiel dafür, dass die Wissenschaft Science Fiction übertrifft.

Ja, es ist wahr, dass das gesamte Universum bebte. Aber nicht jedes wissenschaftliche Ereignis, einschließlich eines, bei dem der Planet Erde um weniger als eine Atombreite "erschüttert" wird, ist besonders gut für Science-Fiction. Er sagte vorhin, denken Sie daran, dass es bei Science-Fiction darum ging, den menschlichen Zustand zu untersuchen. Es ist schwer vorstellbar, wie ein kleiner, subtiler Effekt wie dieser für eine gute Science-Fiction-Geschichte sorgen würde.

Der Hyperantrieb aus Star Wars scheint eine ultrarelativistische Bewegung durch den Weltraum darzustellen. [+] extrem nah an der Lichtgeschwindigkeit. Nach den Gesetzen der Relativität erreicht oder überschreitet man die Lichtgeschwindigkeit nicht, wenn man aus Materie besteht. Aber Sie könnten sich ihm vielleicht nähern, wenn Sie eine ausreichend große Menge an effizientem Kraftstoff hätten. Dunkle Materie könnte genau die Bedingungen erfüllen, die wir brauchen, um diesen Science-Fiction-Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

16:25 Uhr: Okay, das ist ein Liebling von mir. Wissen Sie, warum Dinge wie Raketen und Space Shuttles die Form haben, die sie haben? Diese längliche, schmale Kegelform, die Sie kennen? Das liegt am atmosphärischen Widerstand.

Wenn du dein Schiff im Weltraum bauen und fliegen willst nur im Weltraum müssen Sie überhaupt keine aerodynamischen Überlegungen berücksichtigen! Es wäre viel, viel klüger, eine Struktur mit einem guten Verhältnis von Volumen zu Oberfläche zu bauen: eine Kugel. Der Todesstern, nicht der Millennium Falcon oder ein X-Wing, wird für Strukturen, die wir im Weltraum bauen, viel praktischer sein!

Der NEXIS Ion Thruster von Jet Propulsion Laboratories ist ein Prototyp für ein Langzeit-Triebwerk, das . [+] könnte Objekte mit großer Masse über sehr lange Zeiträume bewegen.

16:28 Uhr: Ionen-Laufwerke sind echt, und sie sind sehr cool. Aber wenn du willst Leistung eine Reise über große Distanzen in vertretbarer Zeit, mit Ionenantrieben kommt man gar nicht weit. Sie können dich mitnehmen

6 Milliarden Kilometer über 11 Jahre, wie Bryan sagte, und das ziemlich effizient. Aber wenn Sie diese Entfernung über diese Zeit als "mittlere Beschleunigung" berücksichtigen, erhalten Sie etwas wirklich Grausames: 100 Nanometer/Sekunde^2.

Du bist. wird nicht sehr schnell sehr weit kommen.

100.000 Jahre bis zum nächsten Stern, wie bei herkömmlichem Treibstoff. Ich passe, danke.

Normalerweise werden Strukturen wie das hier gezeigte IKAROS als potenzielle Segel im Weltraum angesehen. Wenn jedoch eine . [+] ein großflächiges Objekt zwischen Erde und Sonne platziert wurde, könnte die Gesamtstrahlung, die an der Spitze unserer Atmosphäre empfangen wird, reduzieren und möglicherweise die globale Erwärmung bekämpfen.

Wikimedia Commons-Benutzer Andrzej Mirecki

16:30 Uhr: Hey, Sonnensegel! Ja, wenn Sie mit einem Sonnensegel beschleunigen, können Sie mit einem Sonnensegel verlangsamen! Der "Treibstoff" ist einfach Strahlung, die von einem Stern bereitgestellt wird. Solange Sie also einen mit der Sonne vergleichbaren Stern besuchen, können Sie auf die gleiche Weise verlangsamen, wie Sie beschleunigt haben.

Leider ist diese Technologie minderwertig zu Ionenantrieben nicht nur in Bezug auf die erreichte Entfernung, sondern auch in Bezug auf die Beschleunigung und die Kontrolle über Ihr Raumfahrzeug. Es ist eine schöne Idee, aber eine Idee, die bestenfalls in den Kinderschuhen steckt, obwohl sie vor mehr als 400 Jahren von Johannes Kepler vorgeschlagen wurde!

16:32 Uhr: 75 Jahre?! Das ist. das geht von einer sehr geringen nutzlast und einer sehr, sehr großen und effizienten über eine strecke von 1,8 kilometern aus. Können wir das tun?

4 Lichtjahre oder 20 Billionen Kilometer. Das ist. Nun, viel Glück ist alles, was ich sagen werde.

Das EmDrive-Gerät, wie es ursprünglich von Roger Shawyers Firma SPR Limited gezeigt wurde.

16:33 Uhr: Hey, sei nicht veraltet, Bryan! Der Em Drive wurde vor ein paar Jahren komplett entlarvt. Schöne Idee, aber es ist geschafft.

Quantenteleportation, ein Effekt, der (fälschlicherweise) als überlichtschnelles Reisen angepriesen wird. In Wirklichkeit nein. [+] Informationen werden schneller als Licht ausgetauscht. Das Phänomen ist jedoch real und steht im Einklang mit den Vorhersagen aller brauchbaren Interpretationen der Quantenmechanik.

Amerikanische Physikalische Gesellschaft

16:36 Uhr: Denken Sie daran, was "Quantenteleportation" ist, beinhaltet nicht das Teleportieren eines Teilchens, sondern das Teleportieren des Quantenzustands eines Teilchens. Und Bryan macht das richtig, aber das löst nicht das Problem, ein lebloses Objekt zu teleportieren, geschweige denn eine Person.

16:38 Uhr: Ja, man braucht viele Informationen, um einen Menschen zu kodieren. Denken Sie daran, dass es in der Nähe gibt

10^28 Atome im menschlichen Körper, und das bedeutet etwa 10^29 oder 10^30 Quantenbits an Information. Wie Bryan sagt: "Ich glaube nicht, dass wir uns in absehbarer Zeit teleportieren werden."

Die Reisezeit für ein Raumfahrzeug, um ein Ziel zu erreichen, wenn es mit einer konstanten Geschwindigkeit von . [+] Schwerkraft der Erdoberfläche. Beachten Sie, dass Sie mit genügend Zeit überall hingehen können.

16:40 Uhr: Hey, sei nicht böse auf Zeitdilatation! Die Zeitdilatation ist das, was uns in einem menschlichen Leben zu den Sternen führen könnte. Wenn du mehr als gehen wolltest

100 Lichtjahre, dafür würdest du immer mehr brauchen als

100 Jahre (ein Menschenleben am anderen Ende), um vom Bezugsrahmen einer auf der Erde verbliebenen Person dorthin zu gelangen.

Aber wenn Sie weiter mit 1 . beschleunigen G, oder 9,8 m/s^2, gelangen Sie in viel kürzerer Zeit von Ihrem Bezugsrahmen aus an Ihr Ziel, da Sie sich fast mit Lichtgeschwindigkeit bewegen. Regeln für die Zeitdilatation!

Die Vorstellung eines Künstlers eines Raumschiffs, das den Alcubierre-Antrieb nutzt, um anscheinend zu reisen. [+] Geschwindigkeiten über dem Licht. Durch die Kombination der Warp-Technologie mit dem Myzel-Antrieb und den Schiffsschilden entwickeln Stamets und Tilly einen Plan, um Discovery nach Hause zu bringen und gleichzeitig das Myzel-Netzwerk intakt zu halten.

16:42 Uhr: Okay, wirklich? Von langfristigen Technologien wie Ionenantrieben und Solarsegeln direkt zum Warpantrieb, ohne dazwischen? In Bezug auf die Nichtverwendung Treibstoff, Bryan hat Recht. Aber in Bezug auf den Energieverbrauch. Nun, viel Glück bei der Transformation Ihrer Raumzeit, wobei (Erinnerung) die Krümmung der Raumzeit auf Materie und Energie basiert, ohne Energie zu verbrauchen!

Das DEEP-Laser-Segel-Konzept beruht auf einem großen Laser-Array, das eine relativ große Geschwindigkeit auftrifft und beschleunigt. [+] großflächiges Raumfahrzeug mit geringer Masse. Dies hat das Potenzial, nicht lebende Objekte auf Geschwindigkeiten nahe der Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen, wodurch eine interstellare Reise innerhalb eines einzigen Menschenlebens möglich wird. Die vom Laser verrichtete Arbeit, bei der eine Kraft ausgeübt wird, wenn sich ein Objekt über eine bestimmte Distanz bewegt, ist ein Beispiel für die Energieübertragung von einer Form in eine andere.

© 2016 UCSB Gruppe für experimentelle Kosmologie

16:43 Uhr: Warte, er wird fertig diese Teil seines Vortrags jetzt, der über Breakthrough Starshot (und die Lasersegeltechnologie und ein "Starchip" -Raumschiff) spricht, die wir bereits erwähnt haben, und "Aliens" in 10-15 Minuten behandeln? Wir werden sehen!

16:45 Uhr: Nein, wir sind nicht beim "Aliens"-Teil, aber wir sprechen von Femtosatelliten, die immer noch ziemlich groß sind und ein paar Gramm wiegen, was für Breakthrough Starshot immer noch zu viel ist.

Winzige Partikel, die als Mikrometeoroiden bekannt sind, treffen auf alles, was ihnen im Weltraum begegnet, und verursachen . [+] dadurch möglicherweise sehr erheblicher Schaden, insbesondere da sich die Kollisionen im Laufe der Zeit aufbauen und bei höheren Geschwindigkeiten auftreten.

NASA Secure World Foundation

16:48 Uhr: Jaaa! Das ist etwas, auf das ich mich sehr freue, denn es ist etwas, über das ich gesprochen habe, über das nur wenige sprechen: Wenn Sie mit relativistischen Geschwindigkeiten durch den Weltraum reisen, werden Sie in Sachen im interstellaren Medium zerschmettern! Und dieses Zeug wird Ihr Raumschiff wirklich schnell erodieren, und es gibt nichts, was Ihr "Raumschiff" (auch wenn es ein Mikrochip ist) davor schützen wird, in diesen Staub zu zerschlagen.

Denken Sie daran, dass ein kleines Stück nerf-ähnlicher Schaum bei hohen Geschwindigkeiten alles war, um die Space Shuttle Columbia-Katastrophe auszulösen. Denken Sie daran, dass alle unsere Raumschiffe von Mikrometeoroiden getroffen werden. Und denken Sie daran, dass 20 % der Lichtgeschwindigkeit etwa 100-mal höher sind als die unserer schnellsten Raumsonden, was bedeutet, dass sie die 10.000-fache kinetische Energie von Staubpartikelkollisionen haben. Dies ist ein schwieriger zu überwindendes Problem, als irgendjemand einen praktikablen Weg gefunden hat, mit dem man rechnen kann.

16:50 Uhr: Okay, es geht um die Aliens und ich muss Bryans Aussage widersprechen. Wir wollen nicht zu Planeten um andere Sterne gehen, um zu aussehen Für das Leben wollen wir Planeten finden, auf denen Leben existiert (oder wahrscheinlich ist) und dann dorthin gehen.

400 Milliarden Sterne in unserer Galaxie. Wollen Sie auf eine wilde Gänsejagd gehen oder wollen Sie wissen, wohin Sie wollen, bevor Sie sich auf eine jahrzehntelange Reise durch die große Leere des Weltraums begeben?

Als Hubble auf das System Kepler-1625 zeigte, stellte es fest, dass der anfängliche Transit des Hauptplaneten begann. [+] eine Stunde früher als erwartet, gefolgt von einem zweiten, kleineren Transit. Diese Beobachtungen stimmten absolut mit dem überein, was Sie von einem Exomon im System erwarten würden.

NASA Goddard Space Flight Center/SVS/Katrina Jackson

16:53 Uhr: Mit der Transitmethode können wir die Eigenschaften der Planeten herausfinden, die um die Sterne kreisen, und es gibt sie in enormen Variationen, genau wie wir es erwarten würden, wenn wir nicht Nehmen wir an, der Rest des Universums war genau wie unsere kleine Ecke. Wir haben die Planeten gefunden, die am einfachsten zu finden sind, und das bedeutet die größten Planeten relativ zu ihrem Stern in nahen Umlaufbahnen. Dies hat, wenig überraschend, die Population der Planeten, die wir gefunden haben, verzerrt.

Obwohl mehr als 4.000 bestätigte Exoplaneten bekannt sind, wurden mehr als die Hälfte von ihnen entdeckt. [+] Kepler, das Auffinden einer Merkur-ähnlichen Welt um einen Stern wie unsere Sonne geht weit über die Möglichkeiten unserer aktuellen Planetenfindungstechnologie hinaus. Aus der Sicht von Kepler scheint Merkur 1/285 der Größe der Sonne zu sein, was es noch schwieriger macht als die 1/194 Größe, die wir aus Sicht der Erde sehen.

NASA/Ames Research Center/Jessie Dotson und Wendy Stenzel vermissen erdähnliche Welten von E. Siegel

16:55 Uhr: Wir haben Wasserwelten und Lavawelten gefunden, aber das sind sie. Nun, wahrscheinlich nicht die besten Kandidaten für eine "interessante" Form von außerirdischem Leben. Auch heiße Jupiter (oder jede Art von Jupiter) oder Gasplaneten mit einer großen Wasserstoff/Helium-Hülle sind es nicht.

Genau wie in unserem eigenen Sonnensystem wird von den meisten Planeten da draußen kein Leben erwartet.

16:56 Uhr: Dies ist ein völlig unwichtiger Punkt, aber für einen Astronomen ist es für viele ein Ärgernis.

Die kleinsten Sterne im Universum sind Rote Zwerge. Immer Zwerge, nie Zwerge. Der Plural von Zwerg (für Sterne) ist Zwerge, der Plural von Zwerg (für die Fantasierasse der kleinen, kräftigen, bärtigen, axtschwingenden Charaktere) ist Zwerge.

Wäre TOI 700d ein wolkenloser, trockener Planet mit einer Atmosphäre ähnlich der modernen Erde, dann . [+] wäre ein Ring potentieller Bewohnbarkeit mit erdähnlichen Temperaturen und atmosphärischem Druck nahe der Grenze zwischen den ewigen Tag-/Nachtseiten, wo die Winde immer von der Nachtseite zur Tagseite fließen.

Engelmann-Suissa et al./NASA Goddard Space Flight Center

16:59 Uhr: Dies ist auch ein wichtiger Punkt: Was auf einer Welt um einen Roten Zwergstern herum passiert, hat weniger mit der Strahlung des Sterns und den Tag/Nacht-Temperaturen und der Grenze dazwischen zu tun, sondern wie die Atmosphäre zirkuliert und woraus sie besteht .

Wir müssen auch sehr vorsichtig sein bei der Unterscheidung zwischen "Biosignaturen", die ein Slam-Dunk-Signal sein werden, das uns sagt, "wow, das ist ein lebender Planet hier" und einem "Bio-Hinweis", was genau das ist Bryan bezieht sich darauf, was ziemlich sicher ist, dass Sie immer wieder falsch positive Ergebnisse erhalten, bevor Sie es tatsächlich richtig machen.

Dieses Diagramm zeigt das neuartige optische 5-Spiegel-System des Extremely Large Telescope (ELT) der ESO. . [+] Bevor das Licht die wissenschaftlichen Instrumente erreicht, wird es zuerst vom riesigen konkaven 39-Meter-Segment-Hauptspiegel (M1) des Teleskops reflektiert, dann prallt es von zwei weiteren Spiegeln der 4-Meter-Klasse ab, einem konvexen (M2) und einem konkaven ( M3). Die letzten beiden Spiegel (M4 und M5) bilden ein eingebautes adaptives Optiksystem, um extrem scharfe Bilder in der letzten Brennebene zu ermöglichen. Dieses Teleskop wird mehr Licht sammeln und eine bessere Winkelauflösung von bis zu 0,005 Zoll haben als jedes Teleskop in der Geschichte.

17:01 Uhr: Das ist wirklich wahr: Das ELT wird in den 2020er Jahren die beste Chance für die Menschheit sein, einen erdähnlichen (oder potenziell bewohnten) Planeten jeglicher Art direkt abzubilden. Dies könnte uns zu einer Revolution führen, in der Bio-Hinweise und Bio-Signaturen reichlich vorhanden sein könnten. Im Moment geben uns Planetenfinder wie TESS die besten Kandidatenplaneten für die direkte Bildgebung, und obwohl wir Glück haben müssen, ist dies die lohnende Wissenschaft, von der die meisten von uns träumen!

In der Interpretation dieses Künstlers macht die Clipper-Raumsonde der NASA einen ihrer vielen Dutzenden nahen Pflügen zu . [+] Europa, der bisher wahrscheinlichste Kandidat für ein Leben im Jupitersystem. Mit all den Zutaten, die es besitzt und den Bedingungen, wie wir sie auf dieser Welt kennen, könnte Europa die lebensfreundlichste Welt jenseits der Erde sein, die der Menschheit derzeit bekannt ist. Um jedoch zu wissen, ob es im unterirdischen Ozean Europas Leben gibt, müssen wir unter seiner enorm dicken Kruste, die über 15 Kilometer dick ist, nach unten gehen.

17:04 Uhr: Natürlich ist dies die dritte Möglichkeit, die ich nicht diskutiert habe, um Leben zu finden: Es könnte genau hier in unserem Sonnensystem sein! Haben wir Leben in einem unterirdischen Ozean auf Europa oder Enceladus? Haben wir unterirdisches, potenziell saisonal aktives/inaktives Leben auf dem Mars? Haben die äußeren Welten, wie Triton oder Pluto, etwas Interessantes an sich?

Wir haben Missionen zu suchen und hoffentlich in den 2020er Jahren werden wir anfangen, Antworten zu bekommen, die uns lehren, ob unsere fantastischen Interpretationen von Signalen wie saisonalem Methan oder organischen Molekülen wirklich Bestand haben. Sie könnten biotischer Natur sein, und wir werden es erst wissen, wenn wir die entsprechenden Tests durchführen!

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Karl Jansky Very Large Array, einem der größten und leistungsstärksten der Welt. [+] Anordnungen von Radioteleskopen. Die Funkfähigkeiten dieses Arrays in Bezug auf Auflösung und Empfindlichkeit platzieren es unter den Top 2 oder 3 Arrays der Welt.

17:06 Uhr: Das ist eine lustige Tatsache: du darf nicht Verwenden Sie ein Walkie-Talkie in der Nähe von Radioteleskopen, die Interferenzen sind schrecklich! Denken Sie daran, dass die Leute viel länger nicht wussten, was "schnelle Radiostöße" sind, als wir dachten, weil der Mikrowellenherd im Pausenraum eines riesigen Radioteleskops Störungen verursachte? Das ist eine wahre Geschichte, verwenden Sie keine Walkie-Talkies in der Nähe von Radioteleskopen!

17:07 Uhr: Also ich denke, dieser 1-stündige Vortrag hat mich gelehrt, wie Sie über zwei Themen sprechen, wenn Sie die ersten 50 Minuten mit dem ersten Thema verbringen: Sprechen Sie einfach über die Zeit Ihres Vortrags!

17:10 Uhr: Gegenwart und nahe Zukunft sind unglaublich aufregend, und Sie brauchen keinen Warp-Antrieb oder echte Aliens, um dies zu erreichen. Trotzdem wäre es ziemlich cool, interstellare Reisen zu erreichen oder echte Signaturen (nicht nur Hinweise + Wunschdenken) von außerirdischem Leben zu finden.

Deshalb betreiben wir Wissenschaft und entwickeln Technologie. Das sind unsere Science-Fiction-Träume und wir machen sie wahr!

17:12 Uhr: Okay, das Gespräch ist vorbei und wir sind in der Fragerunde. Hey, und die erste Frage ist "Wie kommen wir von diesem Licht eines Exoplaneten im Transit" zu "Wie extrahieren wir all diese nützlichen Informationen?" Und die beiden Antworten sind:

Bryan gibt nur die erste Antwort, aber beides zählt!

17:14 Uhr: Nein zu Außerirdischen in Roswell, New Mexico. Gute Antwort, Bryan. Ich mag das Schnauben von "Warum den ganzen Weg hierher kommen, nur um eine Kuh zu sezieren?"

Alles klar, so viel Zeit habe ich für den heutigen Vortrag eingeplant. Hoffentlich hat euch der Live-Blog und Bryans Vortrag gefallen! Wir haben vielleicht noch keine Außerirdischen gefunden und sind vielleicht noch weit davon entfernt, einen weiteren Stern zu erreichen, aber unsere Technologie hat uns bereits einen ziemlich beeindruckenden Weg gebracht, und wir steuern auf etwas noch Spektakuläreres zu, wenn die 2020er Jahre beginnen. Bleiben Sie neugierig und freuen Sie sich mit mir auf all die wundersamen Entdeckungen, die dieses Jahrzehnt mit Sicherheit bereithält!


Antworten und Antworten

Wenn Sie den interstellaren Raum mit der Oberfläche normaler Planeten vergleichen, auf denen Leben zu erwarten ist, dann würde ich nein sagen.

Berücksichtigt man beispielsweise das Gravitationsfeld von Sonne und Erde, dann verkürzt die Zeitdilatation [1] das Jahr auf der Erdoberfläche um etwa 487 Millisekunden pro Jahr im Vergleich zum interstellaren Raum (465 ms von einer kreisförmigen Umlaufbahn um die Erde). Sonne und 22 ms von der Erdoberfläche entfernt). Es wird ein messbarer Effekt sein, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er für das Altern von Bedeutung ist.

Wenn Sie den interstellaren Raum mit der Oberfläche normaler Planeten vergleichen, auf denen Leben zu erwarten ist, dann würde ich nein sagen.

Berücksichtigt man beispielsweise das Gravitationsfeld von Sonne und Erde, dann verkürzt die Zeitdilatation [1] das Jahr auf der Erdoberfläche um etwa 487 Millisekunden pro Jahr im Vergleich zum interstellaren Raum (465 ms von einer kreisförmigen Umlaufbahn um die Erde). Sonne und 22 ms von der Erdoberfläche entfernt). Es wird ein messbarer Effekt sein, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er für das Altern von Bedeutung ist.

Danke Philipp. Um mein Verständnis zu überprüfen, sind Zeitdilatationsunterschiede im Weltraum, abgesehen von zeitempfindlichen Geräten wie GPS, nur in Bezug auf die extreme Schwerkraft von Schwarzen Löchern von Bedeutung.

Gruß Chronos. Wiki sagt mir, dass die Zeitdilatation auf einem Neutronenstern signifikant, aber nicht tiefgreifend ist, das angegebene Beispiel lautet: "Acht Jahre könnten auf der Oberfläche eines Neutronensterns vergehen, aber auf der Erde wären zehn Jahre vergangen, ohne den Zeitdilatationseffekt ihrer sehr schnellen Rotation".

Nicht interstellarer Raum, Filip, intergalaktischer Raum. Wie auch immer, die Unterscheidung im Kontext ist wahrscheinlich strittig. Mein anfängliches Missverständnis schien, dass ich mir den intergalaktischen Raum als deutlich weniger leer vorstellte als den interplanetaren oder interstellaren Raum. Der Eindruck, den ich jetzt habe, ist, dass der gesamte Weltraum – interplanetarisch, interstellar und intergalaktisch – ist sehr leer (als Bewohner eines massiven Planeten zu sprechen), mit einer Gesamtenergie pro Zentimeter, die klein genug ist, um in Ergs gemessen zu werden.

Ich habe mir naiv vorgestellt, dass sich der intergalaktische Raum wie ein umgekehrtes Schwarzes Loch verhält, in dem man altert und sich aufgrund eines fast vollständigen Mangels an Schwerkraft in einem Augenblick auflöst. Ich kann jetzt sehen, dass der beschriebene beschleunigte Alterungseffekt logischerweise der Effekt in der Nähe eines theoretischen weißen Lochs wäre, das vom Universum durch einen Ereignishorizont getrennt wäre, in den nichts innerhalb des Universums eindringen kann.


Das interstellare Objekt 1I/2017 U1 namens `Oumuamua (ausgesprochen oh-MOO-ah-MOO-ah) erhielt einen unerwarteten Schub, als es letztes Jahr das innere Sonnensystem durchquerte und sich eher wie ein eisiger Komet denn wie ein felsiger Asteroid verhielt.

Dieses Ergebnis basiert auf Beobachtungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop und mehreren bodengestützten Observatorien, die von Wissenschaftlern des Space Situational Awareness Near-Earth Object Coordination Center (NEOCC) der Europäischen Weltraumorganisation, NASAs Center for Near-Earth Object Studies (CNEOS) durchgeführt wurden. am Jet Propulsion Laboratory (JPL) und der University of Hawaii zusammen mit einem internationalen Team von Astronomen.

Die Berechnung, basierend auf den hochpräzisen Messungen der Teleskope der Position von `Oumuamua am Himmel, ergab, dass seine Bewegung zusätzlich zu den bekannten Gravitationseinflüssen von Sonne und Planeten durch eine Kraft gestört wurde.

Obwohl das Team mehrere mögliche Ursachen für die leichte Abweichung der Flugbahn von `Oumuamua in Betracht zog, kamen sie zu dem Schluss, dass die wahrscheinlichste Erklärung darin besteht, dass das Objekt gasförmiges Material ausstößt – wie ein Komet. Diese Gasemission könnte die kleine, aber messbare Störung der Bahn des Objekts erklären, wenn es aus dem inneren Sonnensystem herausfliegt. Diese hypothetische Ausgasung (in keiner der Beobachtungen direkt sichtbar) wurde wahrscheinlich durch die Erwärmung durch die Sonne verursacht, die dazu führte, dass Eis sublimiert und sich vom Objekt entfernt.

"Unsere Analyse deutet darauf hin, dass Oumuamua sich wie ein winziger, seltsamer Komet verhalten hat", sagte Marco Micheli vom NEOCC in Frascati, Italien, und Hauptautor des Papiers, das das Ergebnis des Teams beschreibt, das in der Nature-Ausgabe vom 27. Juni 2018 veröffentlicht wurde .

Hubble-Beobachtungen des interstellaren Besuchers wurden mit anderen präzisen bodengestützten Beobachtungen des Canada-France-Hawaii-Teleskops, des Very Large Telescope des European Southern Observatory und des Gemini South Telescope kombiniert. Co-Autor Davide Farnocchia von CNEOS in Pasadena, Kalifornien, bewertete die Richtung und das Ausmaß der Position von `Oumuamua über einen Zeitraum von zwei Monaten Ende 2017 und Anfang 2018.

"Wir haben Beweise aus den Daten, dass die Bewegung von Oumuamua von seiner Entdeckung bis zu den letzten Beobachtungen im Januar kontinuierlich von einer nicht-gravitativen Störung beeinflusst wurde", sagte Farnocchia."Diese zusätzliche Kraft, die wir auf Oumuamua einwirken sehen, ist der Art von Störung sehr ähnlich, die wir bei Kometen unseres Sonnensystems sehen - die das Ergebnis einer Ausgasung ist."

Kometen in unserem Sonnensystem stoßen normalerweise große Mengen an Staub und Gas aus, wenn sie von der Sonne erwärmt werden. Dieses ausgestoßene Material bildet eine Wolke, die als "Koma" bezeichnet wird, und einen Schweif. Überraschenderweise wurde, obwohl `Oumuamua sehr nahe an der Sonne vorbeizog – innerhalb der Umlaufbahn von Merkur – kein Staub oder Gas entdeckt, selbst in den detailliertesten Bildern. "Wir haben weder Koma, Schweif noch kleine Staubwolken gesehen, was ungewöhnlich ist, wenn es sich um einen Kometen handelt", sagte Teammitglied Olivier Hainaut von der Europäischen Südsternwarte.

Das Team schätzte, dass, wenn die Ausgasung von `Oumuamua kleine Staubpartikel enthalten hätte, nur ein paar Kaffeedosen voll gewesen sein können.

Karen Meech vom Institut für Astronomie der Universität von Hawaii in Honolulu spekulierte, dass kleine Staubkörner, die typischerweise auf der Oberfläche der meisten Kometen vorhanden sind, während `Oumuamuas langer Reise durch den interstellaren Raum abgetragen worden sein könnten. Die Computermodelle der Forscher schließen jedoch nicht aus, dass der interstellare Besucher auf seiner Reise durch das Sonnensystem größere, grobe Staubkörner abließ. Eine spärliche Wolke dieser größeren Partikel wäre zu schwach gewesen, um von Hubble oder bodengestützten Observatorien entdeckt zu werden.

„Trotz der vielen Unbekannten konnten wir ein Modell entwickeln, das mit der beobachteten Beschleunigung übereinstimmt – vorausgesetzt, es handelt sich um einen ungewöhnlichen Kometen“, erklärt Meech. "Je mehr wir `Omuamua studieren, desto spannender wird es. Ich bin erstaunt, wie viel wir aus einer kurzen intensiven Beobachtungskampagne gelernt haben. Ich kann das nächste interstellare Objekt kaum erwarten!"

Die unerwartete Störung, die auf `Oumuamuas Weg einwirkt, macht es für Astronomen schwieriger, seine Flugbahn genau zum Muttersternsystem zurückzuverfolgen, wo es sich vor langer Zeit ursprünglich gebildet hat.

`Oumuamua, das weniger als eine halbe Meile lang ist, wurde erstmals im Oktober 2017 vom Pan-STARRS1-Teleskop der University of Hawaii gesichtet. Der interstellare Besucher ist jetzt weiter von der Sonne entfernt als Jupiter und bewegt sich mit etwa 70.000 Meilen pro Stunde von der Sonne weg, während er sich in Richtung der Außenbezirke des Sonnensystems bewegt. In nur weiteren vier Jahren wird es auf seinem Weg zurück in den interstellaren Raum die Entfernung von Neptuns Umlaufbahn überschreiten.

`Oumuamua ist das erste interstellare Objekt, das jemals beobachtet wurde, warnten die Forscher, und daher ist es schwierig, allgemeine Schlussfolgerungen über diese neue Klasse von Himmelskörpern zu ziehen. Die Beobachtungen deuten darauf hin, dass vielleicht massearme Kometenkörper regelmäßig aus anderen Sternensystemen ausgestoßen werden und Milliarden von Jahren durch die Milchstraße wandern. Daher sollten mehr von ihnen zwischen den Sternen treiben. Zukünftige Durchmusterungsteleskope wie das im Bau befindliche Large Synoptic Survey Telescope (LSST) in Chile oder das geplante weltraumgestützte NEO-Erkennungs- und Nachverfolgungs-Infrarotteleskop der NASA könnten möglicherweise mehr dieser verwaisten Vagabunden erkennen und eine größere Stichprobe für Wissenschaftler zur besseren Analyse bereitstellen providing verstehen ihr Wesen.

Das internationale Astronomenteam dieser Studie besteht aus Marco Micheli (European Space Agency und INAF, Italien), Davide Farnocchia (NASA Jet Propulsion Laboratory, USA), Karen Meech (University of Hawaii Institute for Astronomy, USA), Marc Buie ( Southwest Research Institute, USA), Olivier Hainaut (European Southern Observatory, Deutschland), Dina Prialnik (Tel Aviv University School of Geosciences, Israel), Harold Weaver (Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory, USA), Paul Chodas (Jet Propulsion Laboratory, USA), Jan Kleyna (University of Hawaii Institute for Astronomy, USA), Robert Weryk (University of Hawaii Institute for Astronomy, USA), Richard Wainscoat (University of Hawaii Institute for Astronomy, USA), Harald Ebeling (University of Hawaii Institute for Astronomy, USA), Jacqueline Keane (University of Hawaii Institute for Astronomy, USA), Kenneth Chambers (University of Hawaii Institute for Astronomy, USA), Detlef Koschny (European Space Agency, European Space .) Forschungs- und Technologiezentrum und Technische Universität München, Deutschland) und Anastassios Petropoulos (NASA Jet Propulsion Laboratory, USA).

Das JPL beherbergt CNEOS für das Near-Earth Object Observations Program der NASA, ein Element des Planetary Defense Coordination Office innerhalb des Science Mission Directorate der Agentur. Das Hubble-Weltraumteleskop ist ein Projekt der internationalen Zusammenarbeit zwischen NASA und ESA. Das Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland, verwaltet das Teleskop. Das Space Telescope Science Institute (STScI) in Baltimore, Maryland, führt Hubble-Forschungsoperationen durch. STScI wird für die NASA von der Association of Universities for Research in Astronomy in Washington, D.C. betrieben.

Credits:Artwork: NASA, ESA und J. Olmsted und F. Summers (STScI) Wissenschaft: NASA, ESA und M. Micheli (ESA/SSA-NEO Coordination Centre) und K. Meech (University of Hawaii Institute for Astronomy)


Der Energiebedarf macht interstellare Reisen sehr schwierig. Es wurde berichtet, dass auf der Joint Propulsion Conference 2008 mehrere Experten der Meinung waren, dass es unwahrscheinlich sei, dass Menschen jemals jenseits des Sonnensystems erforschen würden. [83] Brice N. Cassenti, außerordentlicher Professor am Department of Engineering and Science am Rensselaer Polytechnic Institute, erklärte, dass mindestens das 100-fache der gesamten Energieabgabe der Welt [in einem bestimmten Jahr] erforderlich wäre, um eine Sonde zu senden send zum nächsten Stern. [83]

Der Astrophysiker Sten Odenwald stellte fest, dass das grundlegende Problem darin besteht, dass durch intensive Studien von Tausenden von entdeckten Exoplaneten die meisten der nächsten Ziele innerhalb von 50 Lichtjahren keine erdähnlichen Planeten in den bewohnbaren Zonen des Sterns ergeben. [84] Angesichts der Multi-Billionen-Dollar-Kosten einiger der vorgeschlagenen Technologien müssen Reisende bis zu 200 Jahre damit verbringen, mit 20 % der Lichtgeschwindigkeit zu reisen, um die bekanntesten Ziele zu erreichen. Darüber hinaus können die Reisenden, sobald sie ihr Ziel erreicht haben, (auf keinen Fall) zur Oberfläche der Zielwelt reisen und eine Kolonie gründen, es sei denn, die Atmosphäre ist nicht tödlich. Die Aussicht, eine solche Reise zu unternehmen, nur um den Rest des Lebens der Kolonie in einem versiegelten Lebensraum zu verbringen und sich in einem Raumanzug nach draußen zu wagen, könnte viele potenzielle Ziele von der Liste streichen.


Kommandant Ashtar


Kommandant Ashtar spricht mit großer Freude, dass ich heute Morgen zu Ihnen komme. Wir alle haben spannende Tage vor uns

spannende und arbeitsreiche Tage. Du bist jetzt bereit für das, was auf der schönen Gaia vor dir liegt und sie ist so schön, und du würdest ihr vollkommen zustimmen, wenn du sie so sehen könntest, wie wir es jeden Tag jede Stunde tun. Meine Crew ist immer wieder erstaunt über die Schönheit des Planeten, auf dem Sie leben. Sie freuen sich so sehr auf die Zeit, in der die Menschen auf der Erde sagen werden: „Ja, wir möchten uns offiziell mit der Galaktischen Lichtfamilie treffen“. So seltsam es jetzt auch erscheinen mag

Sie werden dies gerne tun, wenn sie ein besseres Verständnis der Dinge haben, und das werden sie sehr bald haben.


Sie werden einige Zeit brauchen, um so viel zu verdauen, bevor ihnen die offizielle Nachricht von unserer Nähe bekannt gegeben wird. Sie haben einen langen Trauerprozess zu durchlaufen, aus dem es kein Entkommen gibt. Sie werden einen Moment weinen und dann werden sie eine gute Nachricht über die neue Situation erstaunt und überrascht und sogar glücklich machen. und dann mehr Einblicke in das Schicksal ihrer Heimatplaneten Dunkelheit, werden noch mehr Tränen aufkommen lassen und sie werden monatelang auf einer Achterbahnfahrt der Gefühle sein.


Wir sind jetzt überall auf den Schiffen um dich herum. Schiffe aller Größen und Abmessungen. Wir haben unsere Basen auf dem Mond und im Asteroidengürtel und auf Ganymed. die Basis, die die Dame, die diese Worte kanalisiert, gerne auf einem "Wochenendtrip" besuchen würde. Sie ist eine lustige. Ja, es gibt viele Basen sowohl in Ihrem Sonnensystem als auch unter der Oberfläche. Die meisten von Ihnen kennen die Basis im Staat Washington.


Meine Besatzungen der Ashtar-Kommandogruppe zusammen mit der gesamten Galaktischen Konföderation sind jetzt sehr aufgeregt, während Ihre große Befreiung näher rückt. Sie alle werden dir in den kommenden Tagen und Wochen so viel Liebe senden. hilft Ihnen, den enormen kathartischen Heilungsprozess zu bewältigen, der beginnen wird.


Viele von euch werden die Schiffe gesehen haben, die ununterbrochen um den Planeten reisen. Sie können sich jederzeit mit uns verbinden und darum bitten, einen zu sehen. Dies kann natürlich jederzeit spontan geschehen oder wie auf dem Kanal hier können Sie ein paar Tage vor einem Spaziergang / einer Reise, die Sie unternehmen könnten, ein "Date" machen, um sich mit einem Schiff zu verbinden.


Wir sind bei dir. Wir lieben dich. Sie werden diese turbulenten Zeiten schon einmal überstehen. Haben Sie keine Angst vor Stress. Atme diese schöne Luft ein. ja, es wird sauberer und wird gründlich gereinigt. atme tief durch und entspanne dich. alles ist sehr gut. du bist vorbereitet.


Haben Sie keinen Zweifel, dass auch wir gründlich vorbereitet sind. Wir haben uns schon sehr lange auf diese Tage und Wochen vorbereitet und dabei nichts ausgelassen.


Der Plan ist akribisch dicht.


Die Arbeit ist erledigt. für dich auch. du warst hervorragend. wir sind alle so stolz auf dich. jeder einzelne von euch .



Inhalt

Viele Sterne mögen in fiktiven Werken wegen ihrer metaphorischen oder mythologischen Assoziationen oder auch als helle Lichtpunkte am Himmel der Erde bezeichnet werden, aber nicht als Orte im Weltraum oder Zentren von Planetensystemen.

Das Sternbild Eridanus fließt am Nachthimmel nach Norden und Süden, und Epsilon Eridani ist einer seiner nördlicheren Sterne (siehe Karte), wodurch er von einem Großteil der Erdoberfläche aus gesehen werden kann. Aufgrund seiner unscheinbaren Erscheinung am Himmel und des Fehlens eines "guten" traditionellen Namens zur Ergänzung seiner esoterischen Bayer-Bezeichnung wurde Epsilon Eridani jedoch selten oder nie im allgemeinen Sinne verwendet, weder in traditionellen Mythologien noch in der Kunst und in Literatur, die sich von ihnen inspirieren lässt.

Die Popularität des Sterns als Science-Fiction-Thema ergibt sich nicht aus seiner allgemeinen kulturellen Resonanz, sondern aus den astronomischen Daten:

Es folgen Hinweise auf Epsilon Eridani als Ort im Weltraum oder Zentrum eines Planetensystems, geordnet nach Genres.

  • Dorsai! (1960, auch veröffentlicht als Der genetische General) und andere Romane im Unvollendeten Kinderzyklus von Gordon R. Dickson. Donal Graeme, ein außergewöhnlicher Krieger aus der Heimatwelt der Söldner Dorsai, und zweite Inkarnation des evolutionären Superman der Serie, [5] startet seine kometenhafte Militärkarriere mit Diensten in mehreren Polizeiaktionen auf den lebhaft gezeichneten Planeten Harmonie und Verband unter dem liegen kleine orange Epsilon Eridani Sonne (siehe Grafik). [6]
  • "Conquest by Default" (1968), eine Kurzgeschichte von Vernor Vinge, die ursprünglich in veröffentlicht wurde Analog und später enthalten in Die gesammelten Geschichten von Vernor Vinge (2001). Eine fremde Zivilisation, die in native heimisch ist Epsilon Eridani II (der Planet Miki) trifft mit voller Kraft im Sonnensystem ein, um die dritte %wrlyg-Unterstützungsflotte in eine Parkumlaufbahn hoch über der Erde zu bringen, deren drohende Präsenz dank eines bedeutenden Technologievorsprungs entschieden einschüchternd ist. [7] Die Mikin-Kultur ist anarchisch, erwerbstätig, kosmopolitisch und äußerst vielfältig. In der Geschichte, die der Gelehrte Ron Melmwn (ein Mikin-Anthropologe, der eine vorläufige Beziehung zwischen den Arten mit seinen menschlichen Kollegen, Professor Dahlmann und seiner Tochter Mary) aufbaut, erzählt wird, kommt es zu einem Kulturschock im Überfluss, wenn Männer und Frauen mit Besuchern interagieren, die auf Einwanderung bedacht sind. Handel – und vielleicht die Ausrottung der Menschheit.
  • Die Napoleons von Eridanus (1976), Der Kaiser von Eridanus (1983), und Die Eridani-Kolonisten (1984), eine französischsprachige Trilogie von Claude Pierre Marie Avice, sowie von Pierre Barbet. Ein Geschwader napoleonischer Soldaten wird von Außerirdischen entführt und in das Epsilon Eridani-System verschleppt, von wo aus sie unerklärlicherweise ein Weltraumimperium erobern. [8]
  • "Singularity" (1978), eine Kurzgeschichte von Mildred Downey Broxon. Ein wissenschaftliches Team überwacht die letzten Tage der intelligenten, aber radikal fremden Stämme von Epsilon Eridanis eisigem zweiten Planeten. Manckens Welt, als ein wanderndes stellares Schwarzes Loch seinen Weg durch das Planetensystem des Sterns findet. Das Loch macht ein Fest des fünften Gasriesenplaneten, kommt aber nicht in der Nähe von Manckens vorbei, aber bei seiner engen Begegnung mit ε Eridani selbst wird es einen Sturm riesiger planetarischer Fackeln auslösen. Die Eingeborenen, deren vorausschauende Mythologie sie auf das Ereignis nicht unvorbereitet gelassen hat, erwarten gelassen die Apokalypse zusammen mit einem einsamen verlassenen – und ängstlichen – menschlichen Beobachter. [9]
  • Unten Station (1981) und andere Allianz-Union-Universumswerke, Romane von C. J. Cherryh. Epsilon Eridani ist der Standort von Wikingerstation, eine Raumstation, die nach der Entdeckung von Pells Welt im Tau Ceti-System gegründet wurde und später der Union beitritt.
  • Rand der Stiftung (1982) und Roboter und Imperium (1985), zwei Romane von Isaac Asimov. In diesen Übergangsromanen zwischen Asimovs Roboter Romane und seine später entstandenen Romane des Galaktischen Imperiums der Stiftung Serie, der Planet Comporellon von Epsilon Eridani (genannt BaleyWelt nach Elijah Baleys Sohn Bentley in Roboter und Imperium) war der erste außerirdische Nicht-Spacer-Planet, der von Erdenmenschen besiedelt wurde, in der zweiten Welle der stellaren Auswanderung nach den Ereignissen von Roboter der Morgenröte.
  • Starburst (1982), ein Roman von Frederik Pohl. Eine Crew hervorragender menschlicher Exemplare wird auf die ihrer Meinung nach erste Reise der Menschheit zu einem Planeten in einem anderen Sternensystem geschickt. Dr. Dieter von Knefhausen weiß es besser – denn es gibt keinen Planeten, keinen Ort, an den man gehen kann, und keinen Ort, von dem man zurückkehren kann. In einer Erfindung, die an die angeblich gefälschten NASA-Mondlandungen eines früheren Jahrhunderts erinnert [10], hat Knefhausen es so geplant. Am Ende der Geschichte erreichen die Menschen jedoch wirklich die Sterne, da der Protagonist Jeron "die Flotte goldener Globen zum dritten Planeten von Epsilon Eridani bringt."
  • Äon (1985), ein Roman von Greg Bear. Das Sonnensystem wird besucht von der Stein, ein Big Dumb Object[Anmerkung 1], das ein Artefakt zu sein scheint, das von einer zukünftigen menschlichen Zivilisation in die Vergangenheit geschickt wurde. Aufzeichnungen, die die Futurianer an Bord hinterlassen haben, deuten darauf hin, dass in ihrer fernen Vergangenheit – der Gegenwart der Erde – das Asteroiden-Raumschiff, von ihnen genannt Disteldown, wurde nach Epsilon Eridani entsandt, um nach der Verwüstung der Erde durch einen nuklearen Holocaust eine neue Heimat für die Menschheit zu finden [Anm. 2], ein Bericht, der heute verständliche Bestürzung verursacht. Jedoch die Disteldown hat die Mission nie erfüllt, sondern wurde sofort nach der Aktivierung von in ein alternatives Universum gerissen der Weg, eine endlose Sprungstraße, die ihre Erbauer irgendwie in ihre begrenzten Grenzen einbetten konnten. [11]
  • Drachendämmerung (1988) ist eine Prequel-Geschichte aus der 23-Bücher-Reihe Dragonriders of Pern (1967-2003), geschrieben von Anne McCaffrey. Kolonisten von der Erde lassen sich auf einem weit entfernten Planeten mit begrenzten Ressourcen nieder, um eine agrarische Utopie zu schaffen und sich geistig und körperlich von einem verheerenden interplanetaren Krieg zu erholen. Wenn eine Katastrophe eintritt und von ihrem Heimatplaneten keine Hilfe kommt und sich ihre Technologie verschlechtert, müssen sie einen Weg finden, die Bedrohung durch den Himmel ohne Technologie zu bekämpfen. Kitti Ping Yung, eine speziell in der "Eridani-Technik" ausgebildete Biologin und einer der wenigen Menschen, die jemals von den Eridani ausgebildet wurden, war Mitglied der Kolonie, um terranische Nutztiere so zu gestalten, dass sie sich an ihren neuen Planeten anpassen. Sie nutzt ihre Fähigkeiten, um eine kleine planetarische, einheimische fliegende Kreatur in "Drachen" zu verwandeln, eine menschenfreundliche Spezies, die in der Lage ist, der Bedrohung in der Luft zu begegnen.
  • Die Steine ​​von Nomuru (1988) und Die Giftbäume von Sunga (1992), Romane in der Viagens Interplanetarien Reihe geschrieben von L. Sprague de Camp, in Zusammenarbeit mit Catherine Crook de Camp. Kukulkan, ein Planet im Epsilon Eridani-System, wird von einer uralten Zivilisation intelligenter Reptilienkreaturen bewohnt, die auf einem Niveau der Schwert-und-Dampf-Technologie ein Plateau erreicht haben. Die "Kooks" sind in beiden Romanen ehrlich, ehrenhaft und langweilig in ihrer Persönlichkeit, der Planet dient als Kulisse für eine Reihe mehr oder weniger konventioneller vorindustrieller Abenteuer.
  • Sternenbeben (1989), ein Roman von Robert Forward. Drachenei, ein Neutronenstern, ist in die Nähe des Sonnensystems und in den Blickwinkel der Erdforscher gewandert. Es hat einige "schillernde" Statistiken: eine Oberflächengravitation, die 67 Milliarden Mal höher ist als die der Erde, hoch aufragende Berge von nur wenigen Zentimetern Höhe, ruinöse Sternbeben und winzige intelligente Bewohner, deren Lebensprozesse um den Faktor von fast einer halben Million beschleunigt werden . Im Laufe eines Tages führen menschliche Beobachter versehentlich die Rudimente der Zivilisation ein und innerhalb eines Menschenlebens das "unermesslich angenehme" Außerirdische cheela haben eine ganze Geschichte gelebt, sogar zur interstellaren Erforschung vorangetrieben und die Geheimnisse des FTL-Reisens in einem auffälligen Wahrzeichen auf einem Planeten von Epsilon Eridani versteckt - als Belohnung für eine Menschheit, die unternehmungslustig genug ist, um dorthin zu gelangen. [12]
  • Zitternde Welt (1991), ein Roman von Kathy Tyers. Dr. Graysha Brady-Phillips leidet an einer genetischen Krankheit, die zu einem frühen Tod führt. Wenn ihr eine Stelle auf dem neu terraformierten angeboten wird Goddard, einem Zufluchtsort vor dem ökologischen Ruin der Erde, wo die durchschnittliche Lebensdauer 150 Jahre überschreitet, ergreift sie die Chance, dass die radikale – und illegale – Wissenschaft der Kolonisten ihre einzige Hoffnung auf Heilung sein könnte. Die Welt Goddard wird in der Umlaufbahn von Epsilon Eridani von dem älteren künstlichen Lebensraum begleitet Kopernikus, eingebettet in einen der stabilen LaGrange-Punkte des Planeten. Aber ganze Planeten sind besser: „Auf größeren Welten wie dieser – er blinzelte in Richtung der roten Sonne, die sein Volk einst Eps Eridani genannt hatte – könnte eine klügere Menschheit wieder anfangen.“ [13]
  • Weltkrieg (1994–1996), eine Romantetralogie von Harry Turtledove. In dieser überarbeiteten Geschichte wird eine Erde mitten im Zweiten Weltkrieg von einer Flotte von Raumschiffen überfallen, die zu diesem Zweck von The Race zusammengestellt wurde. Nur dreimal in ihrer 50.000-jährigen Geschichte hat diese expansionistische Spezies von Reptilien-Aliens eine solche Armada organisiert, jedes Mal mit dem Ziel, eine andere Zivilisation zu unterwerfen: die Rabotev (Bewohner von Epsilon Eridani), die Halessi und jetzt die Menschheit. Die Eindringlinge erleben jedoch eine Überraschung, denn ihre neuesten Erkenntnisse über die Erde stammen aus dem Mittelalter. Alternative Weltgeschichten sind eine Spezialität des Historikers Turtledove, dessen "gründliches Verständnis seines Quellenmaterials den Spaß und die Fantasie anmutig infiltriert". [14]
  • Echos der Ehre (1998), ein Roman in der Ehre Harrington Reihe von David Weber.Die Havenite Navy startet eine verheerende Flut gleichzeitiger Überraschungsangriffe auf Manticore und ihre Verbündeten. Lester Tourville, Kommandant der Task Force, die Sansibar angreift, plant ein riskantes Manöver, um seine Orbitalinstallationen auszuschalten - aber wenn eine seiner Raketen den Planeten trifft, wird es die Hölle geben: ". Verstoß gegen das Verbot des Epsilon-Eridani-Erlasses auf wahllose planetarische Bombardierung war das eine garantiert um die Marine der Solarian League wie einen Hammer auf jede Sternennation zu stürzen." [15] Die Verbote im Edikt stammen aus dem Epsilon Eridani-Vorfall, einer frühen Gräueltat des Weltraumkriegs, die die Massenvernichtung einer der ältesten Welten der Liga zur Folge hatte.
  • Helm (1998), ein Roman von Steven Gould. Agatsu (あがつ, Epsilon Eridani II) ist fast erdnormal, und der Rest kann ziemlich effizient von maßgeschneiderten Terraforming-Bakterien erledigt werden. Die Arbeiten werden in dem Moment abgeschlossen sein, in dem das Flüchtlingsschiff, das den größten Teil der Überreste der verwüsteten Bevölkerung der Erde trägt, ankommt, um sie zu kolonisieren. Das Schiff, das für 1000 Seelen ausgelegt ist, wird 4000 tragen – auf Kosten fast seiner gesamten Fracht. Aber das ist in Ordnung: Wenn es um das nackte Überleben des Rennens geht, wären solche Feinheiten wie jede Technologie jenseits von Messern, Seilen und Hämmern purer Luxus. Mit viel Einfallsreichtum bauen die Kolonisten eine Zivilisation von Grund auf auf. [16]
  • Factoring der Menschheit (1998), ein Roman von Robert J. Sawyer. SETI-Astronomen entdecken ein künstliches Signal von Alpha Centauri A, dem Vorboten einer zehnjährigen Flut kryptischer Daten, deren Entschlüsselung die Protagonistin Heather Davis ihr Leben widmet. Es gelingt ihr schließlich und stößt auf Pläne für ein Raumschiff, das interstellaren Kontakt eröffnen könnte, beginnend mit den "Zentauren". Unterdessen kommt eine einzige verzweifelte Nachricht von Epsilon Eridani, die einfacher zu übersetzen, aber viel alarmierender ist: "Es könnte nicht einfacher sein: biologisches Leben, basierend auf Kohlenstoff, wird durch künstliche Intelligenz auf Siliziumbasis ersetzt." [17] Und es And Es stellt sich heraus, dass die KI-"Overminds" der Erde und Alpha Centauri bereits in Kontakt stehen. Steht die Menschheit an der Schwelle zu einer Ära der grenzenlosen Erforschung – oder der Auslöschung?
  • Offenbarungsraum (2000–) und andere Romane, Novellen und Kurzgeschichten in der Offenbarungsraum Universum von Alastair Reynolds. Das Epsilon Eridani-System umfasst:
    • Yellowstone, Heimat der fortschrittlichsten menschlichen Zivilisation des Universums und ein Schwerpunkt der gesamten Serie (siehe Grafik). Während der sogenannten Belle Epoque (mit dem Nanovirus Melding Plague endend), ist die Yellowstone-Gesellschaft im Glitzerband und in Chasm City zentriert. [18]
    • Marco's Eye, ein Mond des Yellowstone.
    • Tangerine Dream, ein Gasriese (siehe oben).
    • Vorpal-Klinge (2007), ein Roman von John Ringo mit Travis S. Taylor. Die ehemalige SSBN Nebraska wurde, hauptsächlich unter Verwendung von Garagenmechanik und Ballendraht, in ein Warpschiff umgebaut, das bereit ist, "da draußen" zu gehen: die ASS Vorpal-Klinge. Aufgrund eines Unfalls wird das Epsilon Eridani-System zum ersten Ziel des Schiffes.
    • "Loki's Realm" (2007), eine Novelle von C. Sanford Lowe mit G. David Nordley in der Juli/August-Ausgabe von Analog das ist auch Teil ihres Romans Das Schwarze Loch Projekt (Brief Candle Press, 2012): Eine Expedition wird zum Epsilon-Eridani-System geschickt, um einen massiven Eisenstab mit nahezu Lichtgeschwindigkeit zu starten, um mit drei anderen solcher Stäbe zu kollidieren, die von drei anderen Sternensystemen zu einem zentralen Ort gestartet werden, wo sie in der Hoffnung implodieren werden ein mikroskopisches Schwarzes Loch zu machen. Das Expeditionspersonal muss eine unerwartet aktive Einschlagsumgebung überwinden, die durch den exzentrischen Riesenplaneten "Loki" (in der Geschichte) und den Tod ihres Expeditionsleiters aufgewühlt wurde.
    • Implizierte Leerzeichen (2008), ein Roman von Walter Jon Williams. Es ist die Epoche der technologischen Singularität. Die Menschheitszahl geht in die Hunderte von Milliarden, aber nur wenige Millionen verbleiben im Sonnensystem. Viele sind auf Raumschiffen der Generation gereist, um Kolonien um andere Sterne zu gründen, wie Alpha Centauri, Tau Ceti und Epsilon Eridani, die ein „Hauptkandidat für die Besiedlung“ waren – ein junger Stern mit Planeten, umgeben von einer Kälte Staubwolke die [eines Tages] zu einem inneren System von felsige Körper. " (siehe Grafik) Der Stern ist jedoch instabil, mit Energieniveaus, die unvorhersehbar aufflammen und verblassen, und er durchläuft ein "stellares Ereignis" - nicht ganz eine Nova, eher wie ein "Rülpsen" - das dennoch ausreicht, um knusprig zu brennen jeder letzte Kolonist.[21]
    • "Flug 404" (2012), eine Novelle von Simon Petrie. Ein Notruf von der Bougainvillaea, einem großen interstellaren Passagierschiff, wurde im Planetensystem von Epsilon Eridani entdeckt, zweihundert Millionen Kilometer vom wichtigsten terrestrischen Planeten des Systems entfernt. Als er. Es gibt jedoch keine materielle Spur des Gefäßes an der angegebenen Stelle. Charmain Mertz, eine Transgender-Pilotin, die auf Ashé aufgewachsen ist, aber wegen Viktimisierung innerhalb ihrer konservativ religiösen Gesellschaft verlassen wurde, kehrt in ihr Heimatsystem zurück, in der Hoffnung, das Geheimnis des Verschwindens des Schiffes und das Schicksal ihrer Schwester, einer Passagierin, zu erfahren.
    • Hyperion-Gesänge von Dan Simmons, einem Zyklus von vier Büchern, in dem das Epsilon-Eridani-System einen von Menschen kolonisierten Planeten enthält.
    • Dämpfung: Briefe vom Mann im Mond (2014) von Keith Basham, in dem Epsilon Eridani das Ziel einer halben Million Jahre an Kolonisierungsversuchen ist, während ein einsamer Pilot, der nur als "Larry" bekannt ist, den Akkretionsprozess des Systems beschleunigt, bewohnbare Welten macht und ein mehr Sol-ähnlicher Stern von Epsilon Eridani. Larry tut sein Bestes, um mit seiner Heimatwelt in Kontakt zu bleiben, stellt jedoch fest, dass seine Existenz längst vergessen ist, obwohl der Star selbst in seinen Namen umgetauft wurde. Als er fertig ist, gibt es anscheinend vier erdähnliche Planeten, die in der bewohnbaren Zone gebaut wurden, mit einer Arbeitskolonie, die von Larry selbst beaufsichtigt wird, dessen Schiff als Mond dieses Planeten dient.
    • Fantastischen Vier Geschichten, die vor 1969 von Marvel Comics veröffentlicht wurden, behaupteten, dass das Ziel von Reed Richards' historischem Raketenflug der Mond sei, aber die Mondlandung in der "realen" Welt machte eine solche Reise überflüssig Was, wenn #36 (Dezember 1982) (vor dem Wendepunkt, der die Erde der Geschichte als alternative Erde markiert) veränderte die Kontinuität, indem sie enthüllte, dass das Ziel des Projekts stattdessen das Epsilon-Eridani-System war.
    • Das Tilbert Romantrilogie und die dazugehörigen Novellen (2015) sowie die Ablegerserie von Bossley Novellen (2016) des Autors Gerard J Roffey verwenden Eridani als den Planeten, auf dem eine erdähnliche Zivilisation existiert. Die Geschichten sind Zeitreisen, Science-Fiction-basiert, mit einem Hauch von Humor.
    • Das Bobiverse-Serie, von Dennis E. Taylor (2016– Present) nutzt das System als eines der möglichen Ziele für menschliche Kolonien, die mit unbemannten Sonden erforscht werden sollen. Es wird angenommen, dass das System einen erdähnlichen Planeten hat, der nur dann für die menschliche Besiedlung geeignet ist, wenn Wohnkuppeln verwendet werden. Einer der Bob-Replikanten-Klone ("Bill") startet ein weiträumiges Terraforming-Projekt und verwendet das System selbst für die wissenschaftliche Forschung im Allgemeinen. [22]
    • Eridani-Auferstehung, (2018) von J.K. (Keith) Phillips ist ein Science-Fiction-Roman, der den ersten außerirdischen Kontakt des Menschen mit den Außerirdischen beschreibt EE4, der vierte Planet im 11-planetaren Epsilon Eridani-Sternsystem. Die Besatzung der US-Raumsonde Hyperion unternimmt unter der Befehlsgewalt der US-Raumfahrtstreitkräfte fünf Rundreisen zwischen der Erde und EE4, wo sie eine Stammesgesellschaft vorfinden, die von den rücksichtslosen Vstalen regiert wird. Das Interesse der USA am Planeten wird in erster Linie durch die Bereitstellung eines hocheffizienten Brennstoffs angetrieben, von dem einige Hundert Tonnen ganze Zivilisationen mit Energie versorgen können, sowie durch spirituelle Entwicklungen unter seinen Eingeborenen, die den Ereignissen des Evangeliums sehr ähnlich sind.
    • Tränen des Eridanus, (2020) von Curtis Wilbur beschreibt die ersten interstellaren Kolonisierungsbemühungen der Menschheit vor dem Hintergrund einer sich abzeichnenden globalen Klimakatastrophe. Die Geschichte wird in drei miteinander verwobenen Teilen erzählt: Die Reise eines Speichersticks mit den Plänen für ein Raumschiff durch den Osten der Vereinigten Staaten, während es von einem katastrophalen Anstieg des Meeresspiegels taumelt Die Reise der Raumschiffe Eritrea und Somalia, während sie die 500- Jahresreise zum Epsilon Eridani-System und der erdähnlichen Welt 'Sibelius' Und die Reise zweier Dorfbewohner aus der Siedlung Campe auf der Suche nach der zweiten Kolonie, deren Standort seit 2 Generationen verloren gegangen ist.
    • Projekt Ave Maria, (2021) von Andy Weir verwendet Eridani als Heimatsternsystem des Freundes und Mitreisenden des Protagonisten.

    Star Trek Bearbeiten

    Star Trek (1966–), ein Film-, Fernseh- und Print-Franchise von Gene Roddenberry. In einigen fiktiven Nachschlagewerken wie dem Star Trek Raumfahrt-Chronologie und der Technisches Handbuch der Sternenflotte, Epsilon Eridani wurde als mögliches Sternensystem des Planeten vorgeschlagen Vulkan, dem Heimatplaneten der vulkanischen Rasse, obwohl James Blish zuvor die Konstellation 40 Eridani A als das vulkanische Sternensystem vorgeschlagen hatte. Das Star Trek Kanon stellte später die Distanz von Vulkan als konsistent mit der von 40 Eridani fest, und die autorisierten (aber nicht kanonischen) Star Trek Buch Star Trek: Sternenkarten [23] identifiziert es als solches, während Epsilon Eridani eine geringere Rolle als Standort von Axanar. Der Standort 40 Eridani wird außerdem von Roddenberry selbst [24] und in einer Erklärung von Commander Tucker in . bestätigt Star Trek: Enterprise dass "Vulkan 16 Lichtjahre von der Erde entfernt ist" - ebenso wie 40 Eridani A um 16.39 ly von der Sonne (im Vergleich zu Epsilon Eridani at

    Babylon 5 Bearbeiten

    Babylon 5 (1994–1999), eine Weltraumopern-Fernsehserie von J. Michael Straczynski. Diese Serie voller Prophezeiungen, religiösem Eifer, Rassenspannungen, sozialem Druck und politischer Rivalität dreht sich um die gleichnamige Raumstation Babylon 5, einen fünf Meilen langen O'Neill-Zylinder, der sich im Epsilon Eridani-Sternensystem am fünften Lagrange-Punkt befindet zwischen dem fiktiven Planeten Epsilon III und sein Mond. [25] In diesem fiktiven Universum ist Epsilon III der Ort einer alten außerirdischen Maschinenstadt – bekannt als die Große Maschine – die mehr als einmal für die Handlung der Show, die sich um Kriege und Politik auf galaktischer Ebene dreht, maßgeblich ist.

    Anderer Film und Fernsehen Bearbeiten

    • Super Dimension Kavallerie Kreuz des Südens (1984), eine japanische Anime-Serie von Jinzō Toriumiet al. und unter der Regie von Yasuo Hasegawa. Die Welt von Ruhm wurde für die Kolonisierung ausgewählt, nachdem ein katastrophaler nuklearer Holocaust die Erde unbewohnbar gemacht hatte. Ähnlich wie der Heimatplanet in Größe und atmosphärischen Bedingungen stellte Glorie dennoch eine herausfordernde natürliche Umgebung dar: Mit einer geringen mäßigen Meeresbedeckung und einer exzentrischen elliptischen Umlaufbahn um Epsilon Eridani litt er während seiner Aposiderionen unter strengen Wintern und starker Vereisung. Mit umfangreichem Terraforming wurde Glorie erfolgreich für das irdische Leben adaptiert und dient als Schauplatz umfangreicher militärischer Abenteuer – sowohl für Menschen als auch für Mechas.
    • Weltraumbezirk (1994–1995), eine britische Fernsehserie von Gerry Anderson. Diese Kombination aus Science-Fiction-Drama und Polizeiverfahren spielt im Jahr 2040 und zeigt den ehemaligen NYPD-Detektiv Patrick Brogan, jetzt Leutnant der Polizei von Demeter City auf dem Planeten Altor im Epsilon-Eridani-System. Brogan und sein Partner Jack Haldane müssen sich daran gewöhnen, in einem anderen Sonnensystem zu leben und Verbrechen zu untersuchen, die sowohl von Außerirdischen als auch von Menschen begangen werden.
    • Raum: Oben und Jenseits (1995–1996), eine Fernsehserie von Glen Morgan und James Wong. Anfang 2063 erklärten die Chigs der Menschheit den Krieg und starteten einen scheinbar unprovozierten Erstschlag gegen die aufkeimenden interstellaren Kolonien von Vesta und Erzähl uns. Die Kolonien werden zerstört und ihre wenigen Überlebenden gefangen genommen. Der erste extrasolare Außenposten der Erde, Vesta Colony, umkreist Epsilon Eridani.
    • Virtualität (2009), ein von Ronald D. Moore und Michael Taylor entworfener und geschriebener Fernseh-Backdoor-Pilot, bei dem Peter Berg Regie führte. Die Geschichte spielt an Bord der Phaeton, das erste Raumschiff der Erde, auf einer zehnjährigen Reise, um das nahe gelegene Sternensystem Epsilon Eridani nach einer bewohnbaren Zuflucht vor seiner sterbenden Heimatwelt zu erkunden. Um sich die Zeit zu vertreiben, taucht die Crew in ein fortschrittliches Virtual-Reality-System ein, das ihre "Abenteuer" zu Hause an ein weltweites Publikum überträgt. Aber es ist nicht alles gut: Crew-Mitglieder werden krank, sie initiieren instabile romantische Kopplungen und das VR-System selbst beginnt, bizarre – und dramatisch interessante – Fehlfunktionen zu zeigen.
    • "The Boyfriend Complexity" (2010), eine Folge von Die Urknalltheorie, eine Situationskomödie von Chuck Lorre und Bill Prady unter der Regie von Mark Cendrowski. Die Serie, die von verrückten, faux-wissenschaftlichen Episodentiteln verschönert wird, handelt von den exzentrischen Machenschaften von vier hyperintelligenten, aber sozial unfähigen Wissenschaftlern und ihrer strassenschlauen Nachbarin, einer blonden Kellnerin und aufstrebenden Schauspielerin. In dieser Episode (S4:E9) steuert Rajesh Koothrappali ein Teleskop auf Hawaii aus der Ferne und sucht nach unterschiedlicher Helligkeit als Beweis für einen extrasolaren Planeten, der den Stern umkreist. [26]
    • Außerwelt (2017), ein walisischer Low-Budget-Spielfilm. Der Film erzählt von einer zum Scheitern verurteilten Kolonisierungsmission von der Erde aus. Die Crew stürzt auf Epsilon Eridani B ab und versucht, gegen eine Reihe von Gefahren zu überleben. [27] , eine Fernsehserie von Seth MacFarlane. Captain Ed Mercer ist der kommandierende Offizier des Epsilon Eridani-Außenpostens in der alternativen Zeitleiste, in der er und Kelly Grayson nie ihr zweites Date hatten (und somit nie verheiratet waren).
      Der Chefberater des britischen Premierministers Dominic Cummings wird von Episilon 5 als außerirdischer Kriegsherr parodiert. [28]
    • Epsilon Eridani ist eines der sechs Sternsysteme in der Star Trader Brettspiel (1982) in SPI's Universum Rollenspiel. Die anderen sind Beta Hydri, Gamma Leporis, Mu Herculis, Sigma Draconis und Tau Ceti.
    • BattleTech (1984), ein Kriegsspiel und verwandte Produkte von The FASA Corporation. Epsilon Eridani ist eine der bewohnten Welten, die Terra am nächsten liegt. Ursprünglich ein Mitglied der Terranischen Hegemonie, ging es nach dem Zusammenbruch des Sternenbundes unter die Kontrolle von Capella. In den Folgejahren wechselte es aufgrund verschiedener Kriege und Verträge mehrmals den Besitzer.
    • 2300 n. Chr (1986), ein Rollenspiel, das vom Game Designers' Workshop entwickelt wurde. Dukou (Epsilon Eridani I), eine bewohnbare, aber gletschergebundene Welt, ist der Standort der mandschurischen Halbstrafkolonie Xixiang. Im Spiel ist das Epsilon Eridani-System der Hauptzugangspunkt zu den lateinischen Systemen.
    • Battlelords des 23. Jahrhunderts (1990–1998), ein Rollenspiel, das von Lawrence R. Sims entworfen und von Optimus Design Systems veröffentlicht wurde. Es gibt viele außerirdische Rassen im Battlelords-Universum, aber zwölf werden im grundlegenden Regelwerk vorgestellt und bilden die Grundlage für die Galaktische Allianz. Eine davon ist die Rasse der Eridani-Schwertheiligen, die die kalte Methanwelt bewohnen Eridin im Orbit um Epsilon Eridani.
    • Grenze: Elite II (1993), Grenze: Erste Begegnungen (1995) und Elite: Gefährlich (2013) Computerspiele von David Brabenet al.. Die Planeten des Epsilon Eridani-Systems sind dem Luxusklasse- und Erwachsenentourismus gewidmet, der hauptsächlich auf den terraformierten Planeten ausgerichtet ist Neukalifornien. Das System fällt nicht unter Bundesgesetze, obwohl es sich tief im Kern der Föderation befindet. Infolgedessen sind Betäubungsmittel und Sklaverei legale Waren auf einem florierenden Handelsmarkt. Epsilon Eridani ist ein wichtiges Sternensystem im offiziellen Elite:Dangerous-Roman 'And Here The Wheel'.
    • Unabhängigkeitskrieg (1997), ein Weltraumkampf-Computerspiel, das von Particle Systems entwickelt und von Infogrames veröffentlicht wurde. Im Spiel übernimmt der Spieler die Rolle eines Raumschiffkapitäns aus dem 23. Dreadnaught. Die Hauptgegner sind rebellische Aufständische namens Indies, eine Gruppe, die sich durch ihre kunstvoll und bunt bemalten Schiffe auszeichnet. Es ist die Aufgabe des Kapitäns, sie wieder unter die Kontrolle der Erde zu bringen. Das Hauptquartier der Indies liegt irgendwo in Epsilon Eridani. (2001), ein einflussreiches frühes Alternate-Reality-Spiel, das von einem Team von Microsoft entwickelt wurde, um den Film von Steven Spielberg zu bewerben KI Künstliche Intelligenz. Epsilon Eridani ist der Nexus der abtrünnigen Weltraumfahrer-KIs und der Geburtsort der fortgeschrittenen Androiden, die am Ende des Films erscheinen. [29]
    • Transzendenz, ein PC-Videospiel von George Moromisato. Die Haupthandlung des Spiels umfasst mehrere Sternensysteme, von denen das erste Epsilon Eridani ist.
    • Heiligenschein (2001– ), ein von Bungie erstelltes und von Microsoft Studios veröffentlichtes Videospiel-Franchise. Der Planet Erreichen (Epsilon Eridani II) ist eine UNSC-Militärhochburg, eine Werft und der Standort des SPARTAN-II-Supersoldatenprojekts, das den Rollenprotagonisten der Serie, John-117, trainierte. Der Planet wurde von Allianz-Streitkräften aus dem Orbit verglast und im Jahr 2552 als Teil der letzten Kampagne des Feindes zur Unterwerfung der Erde weitgehend unbewohnbar gemacht. Das Spiel Halo Reach ist um diese Ereignisse und die mögliche Zerstörung des Planeten herum geplant (siehe Halo: The Fall of Reach, über). Nach dem Krieg mit dem Bund waren die Reterraforming-Bemühungen bis 2589 abgeschlossen.
    • Rennen um die Galaxis (2007), ein von Thomas Lehmann entworfenes und von Rio Grande Games veröffentlichtes Kartenspiel. Die Spieler legen Karten aus, die Welten und wirtschaftliche Entwicklungsinitiativen darstellen, um galaktische Zivilisationen aufzubauen. Epsilon Eridani ist eine der Startwelten im Basisspiel, dargestellt als Zwergplanet, der den Stern im Radius eines der beiden Asteroidengürtel des Systems umkreist.
    • Gesicht der Menschheit (2009), ein von Marko Dieckmann entworfenes und von Nexeon Technologies veröffentlichtes MMORPG. Die Spieler interagieren miteinander in einem Freiform-Universum, das mehrere Orte auf verschiedenen Planeten umfasst. Eine davon ist ein Eisplanet umkreist Epsilon Eridani.
    • Extrasolar (2014), ein webbasiertes Alternate-Reality-Spiel, das von Lazy 8 Studios entwickelt wurde. Die Spieler steuern einen Rover, der die Oberfläche des dritten Planeten "Epsilon Prime" im Epsilon Eridani-System erforscht. [30]

    Epsilon Eridani wird in der Fiktion ungewöhnlich oft als Ort im Weltraum oder Zentrum eines Planetensystems bezeichnet. Eine Liste mit vielen Sternen und Planetensystemen mit einer weniger umfangreichen Referenzliste finden Sie unter Sterne und Planetensysteme in der Fiktion.